Allgemein

Weil berät Pernod Ricard bei Investition in E-Commerce-Plattform Jumia

Paris, München, Frankfurt – Pernod Ricard investiert in die nigerianische E-Commerce-Plattform Jumia. Über die Höhe der Investition wurde Stillschweigen vereinbart. Die Pariser, Münchener und Frankfurter Büros der internationalen Anwaltssozietät Weil, Gotshal & Manges LLP haben Pernod Ricard SA bei einem strategischen Investment in Jumia, der führenden Online-Handelsplattform auf dem afrikanischen Kontinent, beraten.

Pernod Ricard, mit Sitz in Paris, ist der weltweit zweitgrößte Spirituosenkonzern mit einer Präsenz in 13 afrikanischen Ländern. Durch die Partnerschaft werden Pernod Ricard neue Möglichkeiten des Online-Vertriebs in Afrika eröffnet. Die Beteiligung von Pernod Ricard erlaubt Jumia, an der u.a. auch Rocket Internet beteiligt ist, ihre führende Rolle im Online-Handel in der Region weiter zu auszubauen.

Das Weil-Transaktionsteam bestand aus den Corporate Partnern Alexandre Duguay (Paris, Federführung), Dr. Barbara Jagersberger (München) sowie den Tax Partnern Edouard de Lamy (Paris) und Tobias Geerling (München) und wurde unterstützt durch die Corporate Associates Pierre-Alexandre Kahn (Paris) und Dr. Michael Lamsa (Frankfurt) sowie Alexandre Groult (Tax, Paris).

Weil, Gotshal & Manges ist eine internationale Kanzlei mit mehr als 1.100 Anwälten, darunter rund 300 Partner. Weil hat seinen Hauptsitz in New York und verfügt über Büros in Boston, Dallas, Frankfurt, Hongkong, Houston, London, Miami, München, Paris, Peking, Princeton, Shanghai, Silicon Valley, Warschau und Washington, D.C.

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.