ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN
News

Größte Privatplatzierung im deutschen IoT-Sektor 2018: 50 Mio. USD für tado

29. Okto­ber 2018

München — Mit Unter­stüt­zung der Invest­ment­bank Bryan, Garnier & Co hat der Münch­ner Anbie­ter von smar­ten Ther­mo­sta­ten tado im Rahmen einer neuen Finan­zie­rungs­runde 50 Millio­nen USD (43 Millio­nen Euro) einge­sam­melt und unter ande­rem den Inter­­net-Gigan­­ten Amazon und das Ener­gie­un­ter­neh­men E.ON als neue Inves­to­ren gewon­nen. Damit ist dies die bislang größte private Finan­zie­rungs­runde im deut­schen IoT-Bereich (Inter­net der Dinge) und euro­pa­weit die größte im Inter­net der Dinge für Privathaushalte.

Insge­samt hat das 2011 gegrün­dete Vorzeige-Unter­­neh­­men im Inter­net der Dinge bislang über 100 Millio­nen USD (89 Millio­nen Euro) an Kapi­tal einge­sam­melt. Damit zählt tado auch zu den drei best-finan­­zier­­ten Anbie­tern von Ener­­gie­e­f­­fi­­zi­enz-Lösun­­gen in Deutsch­land (nach Sonnen mit 147 Millio­nen Euro und Helia­tek mit 138 Millio­nen Euro). Zu den neuen Inves­to­ren des Anbie­ters von intel­li­gen­ten Ther­mo­sta­ten und Diens­ten für das Wohn­klima-Mana­ge­­ment gehö­ren neben Amazon auch die Ener­gie­un­ter­neh­men E.ON und Total sowie der US-ameri­­ka­­ni­­sche VC-Geber Energy Inno­va­tion Capi­tal, WS Capi­tal und die Euro­pean Invest­ment Bank (Euro­päi­sche Inves­ti­ti­ons­bank (EIB). Zu den bishe­ri­gen Geld­ge­bern zählen u.a. die deut­schen Wagnis­ka­pi­tal­ge­ber Target Part­ners, Short­cut Ventures und BayBG ebenso wie der Siemens-Konzern. Bryan Garnier hat dabei alle vier Finan­zie­rungs­run­den seit 2014 begleitet.

Bis zu 31 Prozent Heiz­­kos­­ten-Erspar­­nis / Apple als exklu­si­ver Handelspartner
Die smar­ten Ther­mo­state von tado verbin­den Heizungs- und Klima­an­la­gen mit dem Inter­net und tragen dazu bei, bis zu 31% der Heiz­kos­ten einzu­spa­ren. Die mit dem Smart­phone verbun­de­nen Geräte erken­nen z.B. wenn Bewoh­ner das Haus verlas­sen oder Fens­ter geöff­net werden, und erlau­ben so auto­ma­tisch die Tempe­ra­tu­ren effi­zi­ent einzu­stel­len. Seit Grün­dung konnte das Unter­neh­men mit aktu­ell 180 Mitar­bei­tern seine Nutzer-Basis jähr­lich auf inzwi­schen rund 400.000 Nutzer verdop­peln. Zu den tado-Handels­­par­t­­nern zählen u.a. Amazon, Saturn und auch Apple, die die Ther­mo­state der Münch­ner in 111 euro­päi­schen Apple-Stores exklu­siv vertrei­ben. Seinen 34 soge­nann­ten Solu­tion Part­nern, wie der deut­schen E.ON oder der öster­rei­chi­schen Verbund, ermög­licht das SaaS-Ange­­bot von tado° die Inten­si­vie­rung der Kundenbindung.

Es wird erwar­tet, dass der Markt für intel­li­gente Ther­mo­state bis Ende 2022 jähr­lich um 54% wächst und dann ein Volu­men von 6,8 Milli­ar­den USD (5,9 Milli­ar­den Euro) erreicht haben wird. Ein wich­ti­ger Trei­ber ist dabei auch der Aufstieg von Heimas­sis­ten­ten wie dem Apple Home, dem Google Assistant und Amazon Alexa. “Wir sind über­zeugt, dass bald jedes Gebäude intel­li­gent geheizt und gekühlt werden wird. Jetzt ist genau der rich­tige Zeit­punkt, um weite­res Kapi­tal aufzu­neh­men und dafür zu einzu­set­zen, tado als Nummer eins in diesem wach­sen­den Markt zu etablie­ren”, sagt Toon Bouten, CEO von tado.

Ernst zu nehmen­der Wett­be­wer­ber zur Google Nest
Mit den neu einge­wor­be­nen Mitteln will tado sein Service-Ange­­bot erwei­tern und den euro­päi­schen Markt weiter pene­trie­ren. Im Unter­schied zum US-Wett­­be­­wer­­ber Nest, der 2014 für 3,2 Milli­ar­den USD vom Inter­­net-Konzern Google gekauft wurde, sind die tado-Ther­­mo­state leicht in die übli­chen Smart Home-Systeme inte­grier­bar und funk­tio­nie­ren mit quasi allen in Europa übli­chen Heizungen.

„tado legt seit Grün­dung ein rasan­tes Wachs­tum hin und ist ein ernst zu nehmen­der Wett­be­wer­ber von Google Nest. Das hat Amazon ebenso über­zeugt wie E.ON, Total und andere führende Inves­to­ren,“ betont Falk Müller-Veerse (Foto), als Part­ner und Head of Germany verant­wort­lich für das Deut­sch­­land-Geschäft von Bryan Garnier. „Dies ist einer der größ­ten priva­ten Finan­zie­rungs­run­den in 2018 in Deutsch­land und die größte im IoT-Sektor – und das mit Top-Inves­­to­­ren. Wir sind sehr stolz, diese deut­sche Vorzeige-Wachs­­tum­s­story seit Jahren beglei­ten zu dürfen.“

Über Bryan, Garnier & Co
Bryan, Garnier & Co, 1996 in Paris und London gegrün­det, ist eine auf euro­päi­sche Wachs­tums­fir­men ausge­rich­tete Invest­ment­bank mit Büros in London, Paris, München, Zürich und New York. Als unab­hän­gige “Full Service“-Investmentbank bietet sie umfas­sende Finan­zie­rungs­be­ra­tung und Beglei­tung entlang des komplet­ten Lebens­zy­klus ihrer Mandan­ten – von ersten Finan­zie­rungs­run­den bis zu einem poten­zi­el­len Verkauf oder Börsen­gang mit späte­rer Anschluss­fi­nan­zie­rung. Das Service-Spek­­trum umfasst Akti­en­ana­ly­sen, Verkauf und Handel von Aktien, private und öffent­li­che Kapi­tal­be­schaf­fung sowie M&A‑Dienstleistungen für Wachs­tums­un­ter­neh­men und deren Inves­to­ren. Der Schwer­punkt liegt dabei auf wich­ti­gen Wachs­tums­bran­chen der Wirt­schaft wie Tech­no­lo­gie (TMT) und Gesund­heit, aber auch Smart Indus­tries & Ener­gie, Marken- und Konsum­gü­ter sowie Busi­ness Services. Bryan Garnier ist ein einge­tra­ge­ner Broker und bei der FCA in Europa und der FINRA in den USA zuge­las­sen. Das Unter­neh­men ist Part­ner der Börsen London Stock Exch­ange und Euronext.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de