ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

3 Fragen an kluge Köpfe

Was wir uns wünschen

Dazu 3 Fragen an T. Anderer

FYB — FINANCIAL YEARBOOK
Foto: T. Ande­rer | FYB
Weitere Inter­views
21. Dezem­ber 2012

Hinter den guten Vorsät­zen jedes Menschen, sein Leben im neuen Jahr zu ändern, verbirgt sich die Hoff­nung, dass auch der Rest der Welt sich übler Unge­rech­tig­kei­ten und stören­der Fakto­ren entle­dige. Wenn schon nicht den Krie­gen dieser Welt mit einem magi­schen Wunsch­for­mel Einhalt gebo­ten werden kann, so ware es doch schön, wenn wenigs­ten die CD-Verpa­­ckun­­­gen leich­ter zu öffnen wären. Wenn Wünsche wahr würden, könnte vieles so anders sein. – 3 weitere Wünsche geäus­sert von


Dazu 3 Fragen an Heraus­ge­be­rin des FYB Finan­cial Year­Book in München

1. Wir wünschen uns…

Wir wünschen uns im kommen­den Jahr eine Welt ohne Natur­ka­ta­stro­phen, ohne Tyran­nen, ohne Folte­rer, ohne Hunger, ohne Krieg und Terror, ohne Skla­ve­rei, ohne Kinder­ar­beit, ohne Unter­drü­ckung der Frauen, ohne reli­giöse Funda­men­ta­lis­ten, ohne irrsin­nige Poli­ti­ker, also eine gerechte, brüder­lich-schwes­ter­li­che Welt, deren Menschen gesund in Würde und Frei­heit leben und einan­der tole­rie­ren. Dies vorneweg. 

2. Selbst­ver­pflich­tung?

Und nun die klei­ne­ren Wünsche: dass 2013 das Jahr der älte­ren Arbeit­neh­mer wird. Dass deut­sche Poli­ti­ker bereit sind, für das Gemein­wohl zusam­men­zu­ar­bei­ten, und wieder im Bundes­tag debat­tie­ren statt in Talk­shows. Dass sie die Sorgen und Probleme der (Bundes-)Länder erns­ter nehmen und ein paar neue Ideen für ihre Sanie­rung nicht nur finden, sondern auch umset­zen. Die Selbst­ver­pflich­tung des Bundes­tags, für jedes neue Gesetz zwei alte Gesetze aufzu­he­ben. Das Wort ‘Plas­tik­pfand’ im Grund­ge­setz. Eine Steu­er­re­form à la (Paul) Kirch­hoff mit weni­ger Steu­er­ar­ten und weni­ger Büro­kra­tie. – Apro­pos Büro­kra­tie, für die Private Equity- und Alter­na­tive Finan­zie­rungs­in­dus­trie und ihre Inves­to­ren wünschen wir uns, dass die AIFM-Richt­li­nien radi­kal einfach und nicht mit verkom­pli­zie­ren­den Gräss­lich­kei­ten über­frach­tet werden. Für Angel-Inves­to­ren wünschen wir uns noch mehr Unter­stüt­zung aus dem Finanz- und Wirtschaftsministerium.

3. Sind Sie selbst die Verän­de­rung, die Sie sich wünschen?

Kommen wir nun zu den vielen ande­ren Wünschen: Eine FYB App. Eine gesetz­li­che Begren­zung der Abzo­cker-Dienste aller Handy-Betrei­ber. Dass Glüh­bir­nen 10 Jahre halten. CDs, die inner­halb einer Minute aus ihren Zello­phan­hül­len befreit werden können. Dass die schlauen Analys­ten und Bera­ter der Banken ihren Kunden erklä­ren, warum sie selbst nicht reich sind. Das Lehr­fach ‘1x1 von Wirt­schaft und Finan­zen’ an den Schu­len. Dass sich die Refor­mer der Recht­schrei­bung schä­men. Dass jetzt mal der Super­star der Wirt­schaft und der Poli­tik gesucht wird und das bitte nicht von Dieter Bohlen. Endlich einen Geschichts-TV-Kanal. Mehr Zeit zum Lesen.

Seien Sie selbst die Verän­de­rung, die Sie sich wünschen (Mahatma Ghandi).

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de