Allgemein

Softbank will sich mit 900 Mio. Euro an Wirecard beteiligen

Tokio/ München – Der japanische Telekommunikationskonzern Softbank plant bei Wirecard einzusteigen und will ca. 900 Millionen Euro in den Zahlungsdienstleister investieren.

Zu diesem Zweck soll Wirecard eine Wandelschuldverschreibung begeben, die nach Ablauf von 5 Jahren zum Wandlungspreis von EUR 130 pro Wirecard Aktie in insgesamt 6.923.076 Wirecard Aktien (entspricht derzeit ca. 5,6 % des Grundkapitals) gewandelt werden kann. Über die Ausgabe dieser Wandelschuldverschreibung an Softbank unter Ausschluss des Bezugsrechts der gegenwärtigen Aktionäre soll die Hauptversammlung der Wirecard AG am 18. Juni 2019 entscheiden. Damit würde Softbank nach der MB Beteiligungsgesellschaft – dem Investmentvehikel von Wirecard-CEO Markus Braun –, der Investmentbank Goldman Sachs und dem Vermögensverwalter Blackrock viertgrößter Investor des bayerischen Unternehmens werden.

Berater Wirecard: Noerr LLP und Gibson, Dunn & Crutcher

Berater Softbank: Sullivan & Cromwell

 

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.