FYB-Shop

Chinesische Investitionen in Deutschland und die Besonderheiten des chinesischen Genehmigungsverfahrens in China

 2,90 inkl. MwSt.
Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Chinesische Investitionen in Deutschland und die Besonderheiten des chinesischen Genehmigungsverfahrens in China

Florian Hirsch­mann — Rechts­an­walt und Local Part­ner der Sozie­tät White & Case LLP, München/Shanghai

Prof. Dr. Chris­toph von Einem — Rechts­an­walt und Part­ner der Sozie­tät White & Case LLP, München sowie Lehr­be­auf­trag­ter für Entre­pre­neurs­hip & Law, TU München

Nachdem die großen deutschen Unternehmen bereits seit langem in China vertreten sind, investieren derzeit vor allem mittelständische deutsche Unternehmen in China. Sie profitieren vom enormen Wachstum der dortigen Volkswirtschaft. Bereits über 5.000 deutsche Unternehmen wagten den Schritt nach China und investierten bis Ende 2011 rund 27 Mrd. Euro in die Volksrepublik. Chinesische Investoren waren in Deutschland bisher zurückhaltender. Sowohl die Komplexität chinesischen Genehmigungsverfahrens in China als auch die Entscheidungsprozesse chinesischer Investoren in Deutschland gilt es, nicht zu unterschätzen.

Der Status Quo

Seit 1972 unterhält Deutschland ständige Wirtschaftsbeziehungen zur Volksrepublik China. Im vergangenen Jahr 2012 exportierten deutsche Unternehmen bereits Waren im Wert von 66,6 Mrd. Euro in das ostasiatische Land. Deutschland ist der mit Abstand wichtigste Handelspartner Chinas in Europa.

Auslandsinvestitionen chinesischer Investoren fielen bisher zurückhaltender aus. Interne politische Zielsetzungen waren auf den Erhalt eigener Rohstoffe und die Stabilisierung nationaler Unternehmen ausgerichtet. Allerdings begann dieser Trend zu kippen. Neue zentralwirtschaftliche Zielsetzungen aus Peking ebneten den Weg ins Ausland. Während im Jahre 2003 die Auslandsinvestitionen lediglich knapp 19 Mio. Euro. betrugen, waren es 2011 bereits über 386 Mio. Euro und 2012 schon knapp 472 Mio. Euro.

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung sagt bis 2020 ein Anwachsen chinesischer Investitionen allein in der Bundesrepublik auf jährlich mehr als 1,5 Mrd. Euro voraus. Chinesen schätzen insbesondere das deutsche Know-how, die eingespielten Vertriebsstrukturen sowie die global erfolgreiche und führende Platzierung deutscher Unternehmen und deren Produkte. Bekannte Marken und Deutschlands Lage in Europa sind förderliche Faktoren, die Investoren zu Technologietransfers bewegen und das Interesse an deutschen Patenten steigen lassen. Deutsche Firmen ihrerseits begrüßen die Zusammenarbeit mit Chinesen. Zum einen gilt der asiatische Markt als der Markt der Zukunft. Zum anderen werden chinesische Investoren von deutschen Unternehmenseignern mehr und mehr als willkommene Ankerinvestoren zur Lösung eigener Unternehmensnachfolgeprobleme angesehen.

Zusätzliche Informationen

Titel

Chinesische Investitionen in Deutschland und die Besonderheiten des chinesischen Genehmigungsverfahrens in China

Language

,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Chinesische Investitionen in Deutschland und die Besonderheiten des chinesischen Genehmigungsverfahrens in China“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert