Allgemein

Prefere Resins übernimmt Melamin- und Paraformaldehyd-Sparten von INEOS

München, London, Paris – Prefere Resins, einer der führenden europäischen Phenol- und Aminoharz-Hersteller mit Hauptsitz im brandenburgischen Erkner nahe Berlin, macht einen wichtigen Schritt beim Ausbau seiner globalen Marktposition: Das Portfolio-Unternehmen aus dem zweiten Fonds der europäischen Beteiligungsgesellschaft Silverfleet Capital hat mit der britischen INEOS Enterprises einen Kaufvertrag für die Geschäftsbereiche Melamines und Paraform unterzeichnet. Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der behördlichen Genehmigung; der Abschluss wird für den weiteren Jahresverlauf erwartet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Prefere Resins ist auf die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb von Phenol- und Aminoharzen spezialisiert, die als Basis für Verbundwerkstoffe in den Bereichen Bau, Isolierung und Industrie eingesetzt werden. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Deutschland, Finnland, Großbritannien, Frankreich, Polen und Rumänien, drei Forschungs- und Entwicklungsstandorte (Deutschland, Österreich und Finnland) sowie vier regionale Vertriebsbüros (Deutschland, Großbritannien, Finnland und Österreich). Beschäftigt sind mehr als 320 Mitarbeiter, die jährliche Produktionsmenge beträgt etwa 350.000 Tonnen.

Mit der Akquisition der Geschäftseinheiten INEOS Melamines & Paraform erweitert Prefere Resins seine globale Reichweite durch zusätzliche Produktionsstätten in den USA und in Deutschland sowie einer Auftragsfertigung in Indonesien. INEOS Paraform gilt als zweitgrößter Anbieter des chemischen Grundstoffes Paraformaldehyd in Europa. Am Standort Mainz, an dem seit mehr als 100 Jahren Formaldehyd und Formaldehydderivate hergestellt werden, sind rund 120 Mitarbeiter tätig. Bei INEOS Melamines, einem der weltweit führenden Lieferanten von Melaminharzen mit etwa 150 Beschäftigten, werden von Frankfurt, Springfield (USA) und via Auftragsfertigung in Surabaya (Indonesien) aus Industriekunden in den Bereichen Lacke, Papier, Textilien, Reifen, Gummi und Dekorlaminate bedient.

„Die Übernahme der beiden Geschäftseinheiten von INEOS Enterprises, die im Markt exzellent positioniert sind, markiert für Prefere Resins einen Meilenstein in unserer Wachstumsstrategie. Mit der zusätzlichen Kompetenz in den Segmenten Melaminharze, Formaldehyd und Formaldehyd-Derivate kommen wir dem Ziel näher, uns als globalen Harzproduzenten aufzustellen“, sagt Arno Knebelkamp, CEO der Prefere Resins Holding GmbH. Jennifer Regehr, die im Münchener Büro von Silverfleet Capital für die Transaktion verantwortlich war, ergänzt: „Unsere Investments zielen darauf ab, Marktführern in Nischen zu neuem Wachstum zu verhelfen. Wir freuen uns, dass bei Prefere Resins dies bereits innerhalb eines Jahres nach unserem Einstieg gelungen ist und der nächste Entwicklungsschritt eingeläutet werden konnte.“

Bei Silverfleet Capital ist neben Jennifer Regehr auch Guntram Kieferle aus dem Münchener Büro in die Transaktion involviert.

Über Prefere Resins
Prefere Resins ist einer der führenden Phenol- und Aminoharz-Hersteller in Europa. Vom Sitz der Gesellschaft in Erkner bei Berlin werden sieben Produktionsstandorte in sechs europäischen Ländern gesteuert. Phenolharze zählen dank ihrer sicherheitsrelevanten Eigenschaften in Verbindung mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu den meistverwendeten Duroplasten und können in verschiedensten Bereichen eingesetzt werden, zu denen Bau, Isolierung (Dämmstoffe) und Industrie (Automotive und Maschinenbau) gehören. Das Unternehmen produziert jährlich mit mehr als 320 Mitarbeitern etwa 350.000 Tonnen Phenol- und Aminoharze sowie passende Additive und setzt damit jährlich rund 250 Millionen Euro um. www.prefereresins.com

Über Silverfleet Capital
Silverfleet Capital ist als Private Equity-Investor seit mehr als 30 Jahren im europäischen Mid-Market aktiv. Das 30-köpfige Investment-Team arbeitet von München, London, Paris, Stockholm und Amsterdam aus.

Aus dem zweiten, 2015 mit einem Volumen von 870 Millionen Euro geschlossenen unabhängigen Fonds wurden bereits acht Investments getätigt: The Masai Clothing Company, ein Groß- und Einzelhändler für Damenmode mit Hauptsitz in Dänemark; Coventya, ein französischer Entwickler von Spezialchemikalien; Sigma Components, ein britischer Hersteller von Präzisionsbauteilen für die Zivilluftfahrt; Lifetime Training, ein britischer Anbieter von Trainingsprogrammen; Pumpenfabrik Wangen, ein Hersteller von Spezialpumpen mit Sitz in Deutschland; Riviera Travel, ein britischer Veranstalter von begleiteten Gruppenreisen und Kreuzfahrten; 7days, ein deutscher Anbieter für medizinische Berufskleidung; und Prefere Resins, ein in Europa führender Phenol- und Aminoharz-Hersteller.

Silverfleet erzielt Wertsteigerung, indem es in Unternehmen in seinen Kernsektoren investiert, die von spezifischen, langfristigen Trends profitieren. Diese Unternehmen unterstützt Silverfleet bei ihren zukünftigen Wachstumsstrategien. Im Rahmen dieser Strategien erfolgen Investitionen in organische Wachstumstreiber, Internationalisierungen, strategische Zukäufe oder operative Verbesserungsprozesse. Seit 2004 hat Silverfleet Capital 1,9 Milliarden Euro in 28 Unternehmen investiert.

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.