Allgemein

Halder veräussert KLINGEL Medical Metal an IK Investment

Frankfurt a. M. – Die Halder Beteiligungsberatung veräussert seine Anteile an Klingel medical metal an IK Investment Partners. Das Unternehmen für Medizintechnik ist der zweite Exit aus dem Portfolio des Fonds Halder Germany II. Shearman & Sterling hat die LBBW, SEB und Siemens Bank bei der Finanzierung des Erwerbs von KLINGEL, einem Hersteller von hochpräzisen Bauteilen, durch IK Investments beraten.

Als Zerspanungsspezialist mit Hauptsitz in Pforzheim entwickelt und fertigt KLINGEL hochpräzise Bauteile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen, insbesondere aus Edelstahl oder Titan in höchster Qualität und technischer Ästhetik, vorwiegend für die Medizintechnik. Die Produkte fertigt KLINGEL für verschiedene Sektoren und Anwendungsbereiche an, einschließlich orthopädischer-, kardiovaskulärer- und dentaler Implantate sowie Instrumente für die Endoskopie und Roboter-Chirurgie. Die Klingel medical metal GmbH wurde 1986 gegründet. – Helmut Klingel startete die Firma als Zwei-Mann-Betrieb. Heute beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben 330 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 30 Mio.

Zum Shearman & Sterling Team unter Federführung des Partners Winfried M. Carli gehörten der Associate Andreas Breu und Transaction Specialist Marina Kieweg (alle Germany-Finance).

Über Shearman & Sterling
Shearman & Sterling ist eine internationale Anwaltssozietät mit 22 Büros in 13 Ländern und etwa 850 Anwälten. In Deutschland ist Shearman & Sterling am Standort Frankfurt vertreten. Die Kanzlei ist einer der internationalen Marktführer bei der Begleitung komplexer grenzüberschreitender Transaktionen. Weltweit berät Shearman & Sterling vor allem internationale Konzerne und große nationale Unternehmen, Finanzinstitute sowie große mittelständische Unternehmen. Mehr Informationen finden Sie unter www.shearman.com.

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.