ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Deutsche Beteiligungs AG investiert in Metalworks Holding

Foto: Tom Alzin ist Mitglied des DBAG-Vorstands
Weitere News
16. Mai 2022

Bergamo/ Frank­furt am Main — Die Deut­sche Betei­li­gungs AG (DBAG) inves­tiert in die MTW Holding SpA („Metal­works“), eine Gruppe italie­ni­scher Herstel­ler von Acces­soires aus Metall und Plas­tik für die Luxus­­­gü­­ter-Indus­­trie. Metal­works wurde 2016 von Bravo Capi­tal Part­ners gegrün­det und mit einer Buy-and-build-Stra­­te­­gie sowie einer erfolg­rei­chen Neuaus­rich­tung seiner Geschäfts­stra­te­gie weiter­ent­wi­ckelt. In einem Mana­ge­­ment-Buy-out (MBO) wird der von der DBAG bera­tene DBAG Fund VIII die Mehr­heit der Anteile an der MTW Holding SpA über­neh­men. Als Minder­heits­ge­sell­schaf­ter werden sich Luxem­part SA, eine in Luxem­burg börsen­no­tierte Gesell­schaft und Inves­tor in Bravo Capi­tal, sowie das Mana­ge­­ment-Team betei­li­gen; auch die derzeit in die MTW Holding einge­bun­de­nen vorma­li­gen Eigen­tü­mer und Grün­der des Unter­neh­mens werden sich erneut engagieren.

Der DBAG Fund VIII wird bis zu 60 Millio­nen Euro inves­tie­ren, von denen 13 Millio­nen Euro auf die DBAG entfal­len. Der Fonds wird dann rund 62 Prozent der Anteile an der Holding halten (DBAG: 14 Prozent). Der Voll­zug des Kauf­ver­trags ist für das zweite Quar­tal vorge­se­hen. Über den Kauf­preis wurde Still­schwei­gen vereinbart.

Das aktu­elle MBO ist die siebte Betei­li­gung des DBAG Fund VIII. Der Fonds inves­tiert seit Mitte 2020 in mittel­stän­di­sche Unter­neh­men. Die DBAG hat im vergan­ge­nen Jahr die Toch­ter­ge­sell­schaft DBAG Italia gegrün­det und in Mailand ein Büro eröff­net. Unter der Leitung von Giovanni Revol­tella arbei­ten dort inzwi­schen vier lokale Mitglie­der des DBAG-Inves­t­­men­t­­teams. Mit PM Flex (2020) und Itelyum (2021) gehö­ren bisher zwei Betei­li­gun­gen an italie­ni­schen Unter­neh­men zum DBAG-Portfolio.

Unter dem Dach der MTW Holding (www.mtwh.it/en, Sitz in Castelli Cale­pio bei Bergamo) agie­ren drei Unter­neh­men, die sich in Produkt­an­ge­bot und Kunden­be­zie­hun­gen ergän­zen: Metal­works, Mengoni & Nassini und FGF. Für Luxus­mo­de­mar­ken gestal­tet und produ­ziert die Gruppe hoch­wer­tige modi­sche Acces­soires. Typisch sind zum Beispiel Gürtel­schnal­len, Verschlüsse oder Beschläge für Hand­ta­schen, Schuhe und Klei­dung, aber auch Schmuck oder Embleme der über­wie­gend global vertre­te­nen ikoni­schen Marken. Diese Produkte bestehen aus Metal­len wie Messing, Zamak, rost­freiem Stahl oder Plas­tik. Entschei­dend für den Unter­neh­mens­er­folg ist die Fähig­keit, aus den Desi­gn­ideen der Kunden inner­halb weni­ger Tage ein ferti­ges, quali­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Produkt zu entwi­ckeln. Eine große Rolle spielt dabei auch die Nähe zu den italie­ni­schen und fran­zö­si­schen High-End-Mode­­mar­­ken, denen Inno­va­tion und Krea­ti­vi­tät beson­ders wich­tig sind. Zugleich erwar­ten sie eine verläss­lich hohe Quali­tät der Teile, die in ihren Produk­ten verar­bei­tet werden.

Die Gruppe beschäf­tigt an ihren Stand­or­ten in der Nähe von Bergamo und Florenz 250 Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter; zur Vertie­fung der Bezie­hun­gen mit fran­zö­si­schen Luxus­­­gü­­ter-Marken wurde außer­dem jüngst eine Nieder­las­sung in Paris eröff­net. Die Gruppe bedient einen Markt, der in den vergan­ge­nen 25 Jahren welt­weit um durch­schnitt­lich sechs Prozent gewach­sen ist. 2021 wurden rund 60 Millio­nen Euro umge­setzt, 16 Prozent mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019. Die durch die Coro­na­krise verur­sach­ten Markt­ein­bu­ßen konn­ten somit inner­halb eines Jahres ausge­gli­chen werden.

„Die Gruppe hat eine etablierte Posi­tion in einem wider­stands­fä­hi­gen Markt, der stär­ker wächst als das Sozi­al­pro­dukt“, so Tom Alzin, Mitglied des DBAG-Vorstands, aus Anlass des MBOs. „Wir wollen dazu beitra­gen, dass das Manage­ment­team die Buy-and-build-Stra­­te­­gie fort­set­zen und so die geogra­phi­sche Präsenz des Unter­neh­mens erwei­tern kann.“ Unter­neh­mens­zu­käufe sind seit Jahren ein bedeu­ten­der Teil der Wert­stei­ge­rungs­stra­te­gien der DBAG. Allein im vergan­ge­nen Jahr haben zwölf Betei­li­gun­gen aus dem DBAG-Port­­fo­­lio 25 Unter­neh­mens­zu­käufe abgeschlossen.

„Auf unse­rer Agenda für die kommen­den Jahre stehen nicht nur Unter­neh­mens­zu­käufe“, so Cesare Luzzana, CEO der Metal­­works-Holding, „sondern auch orga­ni­sches Wachs­tum durch inno­va­tive, nach­hal­tige Mate­ria­lien für Bestands- und Neukunden.“

Über Deut­sche Betei­li­gungs AG

Die börsen­no­tierte Deut­sche Betei­li­gungs AG initi­iert geschlos­sene Private Equity-Fonds und inves­tiert – über­wie­gend an der Seite der DBAG-Fonds – in gut posi­tio­nierte mittel­stän­di­sche Unter­neh­men mit Poten­zial Ein Schwer­punkt ist seit vielen Jahren die Indus­trie. Ein zuneh­men­der Anteil der Eigen­ka­pi­tal­be­tei­li­gun­gen entfällt auf Unter­neh­men in den Wachs­tums­sek­to­ren Brei­t­­band-Tele­­kom­­mu­­ni­­ka­­tion, IT-Services und Soft­ware sowie Health­care. Der lang­fris­tige, wert­stei­gernde unter­neh­me­ri­sche Inves­ti­ti­ons­an­satz macht die DBAG zu einem begehr­ten Betei­li­gungs­part­ner. Das vom DBAG-Konzern verwal­tete und bera­tene Vermö­gen beträgt 2,5 Milli­ar­den Euro.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de