ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

3 Fragen an kluge Köpfe

Wie finanziert sich der deutsche Mittelstand?

Dazu 3 Fragen an Rolf Brodbeck

BE Invest­ment-Part­ners GmbH
Foto: Rolf Brodbeck
Weitere Inter­views
31. Januar 2017

Die Einbet­tung der Finanz­pla­nung in die gesamte Unter­neh­mens­pla­nung setzt eine quan­ti­ta­tiv und quali­ta­tiv hoch­wer­tige Planung voraus. Hier hat der Mittel­stand häufig noch Nach­hol­be­darf. Finan­zie­rungs­quel­len werden unter­schied­lich und oft auch nicht opti­mal genutzt.


Dazu 3 Fragen an geschäfts­füh­ren­der Part­ner bei BE Invest­ment-Part­ners GmbH in Köln

1. Welche Finan­zie­rung bevor­zu­gen deut­sche mittel­stän­di­sche Unter­neh­men aktuell?

Viele Unter­neh­men im deut­schen Mittel­stand bevor­zu­gen immer noch die klas­si­sche Kredit­fi­nan­zie­rung. Dies hat sich nicht wirk­lich verän­dert. Die Entwick­lung der einzel­nen Unter­neh­men ist nach den Jahren einer guten konjunk­tu­rel­len Phase recht unter­schied­lich verlau­fen. Während die eine Gruppe durch eine posi­tive Entwick­lung eher auf der Anle­ger­seite als auf der Kredit­nach­fra­ge­seite zu sehen ist und damit weni­ger auf Fremd­fi­nan­zie­rung ange­wie­sen ist, durch­lief die andere Gruppe von Unter­neh­men eine durch­wach­sende wirt­schaft­li­che Phase mit verhal­te­nen Ertrags­zah­len und sucht sowohl nach Eigen- als auch Fremd­ka­pi­tal. Eine kriti­sche Selbst­ein­schät­zung der eige­nen Ertrags­kraft und Poten­tiale ist somit wich­tig, um die pass­ge­naue Finan­zie­rungs­form oder den pass­ge­nauen Finan­zie­rungs­part­ner für sein Unter­neh­men zu iden­ti­fi­zie­ren und die sich bieten­den Möglich­kei­ten opti­mal auszunutzen.

2. Wie sieht die Kredit­ver­gabe bei den Banken derzeit aus? Wie sehen die Kondi­tio­nen aus?

Durch die anhal­tende Nied­rig­zins­po­li­tik und die lockere Geld­po­li­tik der EZB sowie den posi­ti­ven Konjunk­tur­da­ten sind die Banken durch­aus auf der Suche nach mach­ba­rem Kredit­ge­schäft. Durch die Zwei­tei­lung des Mark­tes und den verschärf­ten Regu­la­rien wird die Suche nach guten Geschäfts­mög­lich­kei­ten jedoch erschwert. Auf der einen Seite gibt es die Unter­neh­men, die nach einer Kredit­fi­nan­zie­rung suchen, aber nur selten die Anfor­de­run­gen der Banken erfüh­len können und auf der ande­ren Seite die Unter­neh­men, die eine gute bis sehr gute Boni­tät vorwei­sen können. Beson­ders um die letzt­ge­nann­ten Unter­neh­men entbrennt zwischen den Banken ein harter Kampf. Zusätz­lich ist die Nach­frage nach Kredi­ten trotz güns­ti­gen Bedin­gun­gen als rela­tiv verhal­ten einzu­stu­fen. Mitt­ler­weile wird kondi­ti­ons­sei­tig ein brei­tes Spek­trum ange­bo­ten, welches sich auf die indi­vi­du­elle Situa­tion des Unter­neh­mens und die Risi­ko­ein­stu­fung durch die jewei­lige Bank fokussiert.

3. Wie sehen Sie die Entwick­lung im Crowd-Finan­cing? Wird Crowd-Finan­cing vom deut­schen Mittel­stand in Anspruch genommen?

Die Entwick­lung ist noch am Anfang. Das Crowd-Finan­cing bietet eine Alter­na­tive zu den klas­si­schen Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten, ist aller­dings klar in einer Nische anzu­sie­deln. Es wäre aber für die etablier­ten Markt­teil­neh­mer kurz­sich­tig zu glau­ben, der Kelch würde an Ihnen vorüber­ge­hen. Bedingt durch die fort­schrei­tende Digi­ta­li­sie­rung und die Möglich­kei­ten des Inter­nets werden auch hier neue inno­va­tive Lösun­gen und Alter­na­ti­ven zu klas­si­schen Finan­zie­rungs­for­men entste­hen. Es wäre zu hoffen, dass den neuen Möglich­kei­ten nicht zu früh und nach­hal­tig durch gesetz­li­che Regu­lie­run­gen und Verord­nun­gen ein Riegel vorge­scho­ben wird. Viele Unter­neh­men messen aller­dings heute der Finan­zie­rung über die Crowd noch eine unter­ge­ord­nete Rolle bei und bevor­zu­gen eine Finan­zie­rung über die klas­si­schen Wege, was mögli­cher­weise an der kriti­schen Haltung von Mittel­ständ­lern liegt Unter­neh­mens­da­ten offen­zu­le­gen. In der Seed- und Start-up Szene hinge­gen ist das Thema nicht mehr wegzu­den­ken und wer bereits in der frühen Phase seines Unter­neh­mens posi­tive Erfah­run­gen mit Crowd-Finan­cing gemacht hat, wird diese mögli­cher­weise auch zukünf­tig fortsetzen.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de