ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

3 Fragen an kluge Köpfe

Finanzierungschancen für Gründer steigen

Dazu 3 Fragen an V. Junghanns

Salans LLP
Foto: V. Jung­hanns | Salans LLP
Weitere Inter­views
25. Okto­ber 2012

Nach einer Inves­ti­ti­ons­pause zu Jahres­be­ginn haben deut­sche Wagnis­fi­nan­zie­rer im zwei­ten Quar­tal dieses Jahres wieder kräf­ti­ger inves­tiert. Zu diesem Ergeb­nis kam das Venture Capi­tal Panel, das die VDI nach­rich­ten und die Münche­ner Bera­tungs­firma FHP Private Equity Consul­tants vier­tel­jähr­lich erhe­ben. – Die stei­gende Zahl der Inves­ti­tio­nen ging demzu­folge vor allem auf das Konto priva­ter Wagnis­fi­nan­zie­rer. Berlin erwies sich wieder als Mekka für High­­tech-Grün­­der: Mehr als jedes vierte Unter­neh­men, das frisches Geld erhielt, hat seinen Sitz in der Haupt­stadt. Welche Bran­chen im Trend liegen und wer die Player sind, dazu 3 Fragen an:


Dazu 3 Fragen an Rechts­an­walt und Sozius bei Salans LLP, Frankfurt

1. Welche Bran­chen liegen bei der deut­schen Venture Capi­tal-Indus­trie im Trend?

Bei den VC-Invest­ments der vergan­ge­nen Monate stan­den regel­mä­ßig solche Start-ups und junge Unter­neh­men im Vorder­grund, die – bei begrenz­tem Kapi­tal­ein­satz (capex light) – Produkte anbie­ten, für die es skalier­bare Märkte gibt. Wich­tig ist den VC-Inves­to­ren, dass die finan­zier­ten Unter­neh­men eine konkrete Idee haben, wie sie ihre Ideen mone­ta­ri­sie­ren können. Inso­fern hat sich der Trend hier nicht verän­dert. Für den Bereich Life Scien­ces z.B. folgt daraus: Im Bereich der Medi­zin­tech­nik wird inves­tiert, im Bereich Pharma dage­gen kaum. Im Clean­tech-Sektor finden Kompo­nen­ten­her­stel­ler einfa­cher einen Spon­sor aus dem VC-Umfeld, als Anla­gen­bauer oder Prozess­tech­ni­ker. Im Inter­net­be­reich tun sich reine eCom­merce-Anbie­ter schwer, da Märkte hier dann wenig skalier­bar sind, wenn Nach­ah­mer dem finan­zier­ten Unter­neh­men schnell Konkur­renz machen können.

Man kann aber dennoch sagen, dass bestimmte Bran­chen, insbe­son­dere (wieder) im Tech­no­lo­gie­be­reich, in den letz­ten Mona­ten verstärkte Aufmerk­sam­keit erhal­ten haben. Hierzu gehö­ren neben den bereits genann­ten Berei­chen Medi­zin­tech­nik und Clean­tech z.B. die Berei­che Biotech­no­lo­gie und Auto­mo­tive insbe­son­dere im Bereich eMobi­li­tät und intel­li­gen­tes Ener­gie­ma­nage­ment. Der Sektor Erneu­er­bare Ener­gien freuen sich über stei­gen­des Inter­esse. Im Bereich Inter­net und mobile Kommu­ni­ka­tion versu­chen VC-Fonds derzeit verstärkt, auf den Zug in der Games-Bran­che aufzu­sprin­gen. Dage­gen finden VC-Inves­ti­tio­nen in soziale Netz­werke oder im Bereich Online-Musik-Distri­bu­tion in der jüngs­ten Zeit eher verhal­ten statt. IT- und Soft­ware-Anbie­ter mit markt­rei­fen Produk­ten haben derzeit vor allem in den Segmen­ten Cloud Compu­ting und Soft­ware-as-a-Service gute Chan­cen einen VC-Inves­tor zu finden.

2. Welche Inves­to­ren sieht man vorran­gig aktiv?

Bei den VC-Fonds hat man in der letz­ten Zeit neben den größe­ren VC-Fonds in Deutsch­land, wie z.B. Early­bird, High-Tech Grün­der­fonds, Welling­ton Part­ners häufig klei­nere Fonds gese­hen, die klare Bran­chen- oder Themen­schwer­punkte haben. Mitt­ler­weile zieht es auch auslän­di­sche VC-Fonds wieder verstärkt nach Deutsch­land. Teil­weise schauen sich, wenn es um weitere Finan­zie­rungs­run­den oder Wachs­tums­fi­nan­zie­run­gen geht, auch Small und Medium Cap-Private Equity-Fonds (etwas Deme­ter im Bereich Clean­tech) Unter­neh­men an, die eigent­lich einen VC-Inves­tor suchen.

3. Ist ein Wandel der Inves­to­ren-Szene zu beob­ach­ten? Wer sind die ’neuen’ Investoren?

Tatsäch­lich ist die Szene bunter gewor­den. Im Seed- und Start-up-Bereich sind neben den Busi­ness Angels nun auch eine Reihe von Family Offices, Inku­ba­to­ren und Serial Inves­tors unter­wegs. Beispiels­weise treten eine Reihe von Grün­dern aus der Inter­net 1.0‑Zeit jetzt im Inter­net 2.0‑Zeitalter als Inves­to­ren auf. Crowd­fun­ding ist eine weitere Erschei­nung, um die es einen echten Hype gibt. Bei realis­ti­scher Einschät­zung kann Crowd­fun­ding jeden­falls im Bereich der Seed­fi­nan­zie­rung bis ca. EUR 100.000 VC-Invest­ments substi­tu­ie­ren. Dane­ben sind insbe­son­dere die Corpo­rate VCs, wie z.B. T‑Venture, Bertels­mann Digi­tal Media Invest­ments und BASF Venture Capi­tal, derzeit wieder akti­ver als noch vor weni­gen Jahren.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de