ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

3 Fragen an kluge Köpfe

Der europäische Tech-Sektor wächst fünfmal schneller als der Rest der Wirtschaft

Dazu 3 Fragen an Matthieu Baret

Idin­vest Part­ners
Foto: Matthieu Baret
13. Novem­ber 2019

Die Anzahl der mit über einer Milliarde Dollar bewerteten Tech­nolo­gie-Start-ups hat sich in Europa seit 2014 fast verdreifacht. Insge­samt 84 Jungun­ternehmen zählen inzwis­chen zu den so genan­nten Unicorns. Allein im Vorjahr kamen 21 Unternehmen dazu, darunter auch drei deutsche Firmen: der Date­n­­analyse-Spezial­ist Celo­nis, die Onlinebank N26 und der Mode­händler AboutYou. (Quelle: Report des auf Tech­nolo­gie-Investi­­tio­­nen, Über­nah­men und Fusio­nen spezial­isierten Beratung­sun­ternehmen GP Bull­hound zum Wach­s­tum von Europas führen­den Tech­nolo­gie­un­ternehmen).

1. Idin­vest Part­ners war in Deutsch­land bislang eher für Private Debt-Invest­ments bekannt. Sie haben nun Ihren „Digi­tal Fund III“ bei 350 Millio­nen Euro geschlossen. Können Sie Ihre Venture Capi­tal-Aktiv­itäten näher vorstellen?

Tatsäch­lich liegen unsere Wurzeln im Bere­ich Private Equity mit einem klaren Fokus auf Venture Capi­tal. So haben wir 1997 begonnen, und Venture Capi­tal war immer der Kern unserer DNA. „Erst“ zehn Jahre nach unserer Grün­dung haben wir das Private Debt-Geschäft und später den Bere­ich Private Funds (Dach­fonds und Secon­daries) aufge­baut. Heute verwal­ten wir 2,9 Milliar­den Euro in Venture und Growth Capi­tal und sind damit einer der führen­den VC-Fonds in Europa. Insge­samt haben wir in diesem Bere­ich mehr als 80 Unternehmen in unserem Port­fo­lio. Wir investieren insbeson­dere in Unternehmen in der Digi­tal­wirtschaft, im Smart-Cities-Sektor und in Digi­tal Health.

Wir sind stolz darauf, als Finanzierungspart­ner Teil einiger der großen europäis­chen Erfol­gs­geschichten zu sein. Die franzö­sis­che Regierung hat vor Kurzem analog zum CAC 40 die „Next 40“ gekürt, die 40 erfol­gver­sprechend­sten franzö­sis­chen Tech-Unternehmen. Fast die Hälfte von ihnen gehört zu unserem Port­fo­lio. Und bislang fünf Unternehmen haben es mit unserer Unter­stützung bis zum NASDAQ-Börsen­gang gebracht.

2. Wie attrak­tiv ist der deutsche Markt für Sie?

Wir sind schon seit vielen Jahren in Deutsch­land aktiv und haben im Bere­ich Venture Capi­tal bisher zehn Invest­ments getätigt, darunter sehr bekan­nte und erfol­gre­iche Namen wie der E‑Scooter-Verlei­her Circ, das Telemedi­zin-Unternehmen Tele­Clinic, das rund um die Uhr Video- und Tele­fon­sprech­stun­den mit Fach- und Hausärzten anbi­etet, und Wefox, eines der führen­den Insurtechs, das Verbrauch­ern hilft, ihre Versicherun­gen online zu verwal­ten und zu opti­mieren. Der deutsche Markt bietet sehr attrak­tive Möglichkeiten. Im Hinblick auf alle wesentlichen Kenn­zahlen – Summe des investierten Wagniskap­i­tals, neu geschaf­fener Unicorns und Anzahl der real­isierten Exits liegt in Europa nur Großbri­tan­nien vor Deutsch­land.

Das deutsche Startup-Ökosys­tem ist sehr dynamisch und wird vor allem von drei Faktoren getrieben: der Qual­ität des Bildungssys­tems, der Attrak­tiv­ität Deutsch­lands für Soft­ware-Entwick­ler aus Mittel- und Osteu­ropa, und den deutschen Konz­er­nen, von denen viele Star­tups aktiv unter­stützen und ihnen Geschäftsmöglichkeiten bieten. Deutsch­land behei­matet zahlre­iche vielver­sprechende Unternehmen in zukun­ft­strächti­gen Bere­ichen wie Soft­ware-as-a-Service (SaaS), Fintech und Digi­tal Health. Im Zuge unserer europaweiten Wach­s­tumsstrate­gie bauen wir daher unser lokales Team kontinuier­lich aus. Neben unserem Büro in Frank­furt haben wir auch Mitar­bei­t­erin Berlin.

3. Wie finden und unter­stützten Sie Ihre Port­fo­lioun­ternehmen?

Wir finden unsere Invest­mentziele, indem wir so früh wie möglich Beziehun­gen zu ihren Grün­dern aufbauen. Am Anfang steht fast immer eine enge inhaltliche Übere­in­stim­mung zwis­chen uns und den Unternehmern. Die Kontak­tauf­nahme und Beziehungspflege betreiben wir über die lokalen Ökosys­teme, also die Netzw­erke von Grün­dern, Busi­ness Angels und Inve­storen. Wir wählen diejeni­gen Grün­derteams aus, die den Status Quo in Frage stellen und deren Unternehmen das Poten­zial haben, sich inter­na­tional und dauer­haft als „Game-Changer“ zu etablieren. Die Frauen und Männer, die wir unter­stützen, sind mutig, verfol­gen eine klare Vision und sind entschlossen, ihre Ideen unter allem Umstän­den zu verwirk­lichen.

Wir selbst verste­hen uns als ihre strate­gis­chen Part­ner und helfen unseren mehr als 300 Port­fo­lioun­ternehmen, indem wir sie mit poten­ziellen Kunden und Part­nern oder, beim Recruit­ing, mit Talen­ten aus unserem Netzw­erk zusam­men­brin­gen. Nicht zuletzt eröff­nen wir ihnen den Zugang zu unserem weitre­ichen­den Netzw­erk, etwa, wenn sie außer­halb Europas expandieren möchten. Mit unserer Präsenz in neun Ländern – darunter die USA, Brasilien, China und Korea – können wir ihnen viele Möglichkeiten bieten.

 

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de