FYB-Shop

Neue Wege der Eigenkapitalfinanzierung über die Börse

 2,90 inkl. MwSt.
Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Neue Wege der Eigenkapitalfinanzierung über die Börse

Dr. Martin Stein­bach — Execu­tive Direc­tor – Issuer & Inves­tor Markets, Deut­sche Börse AG, Frank­furt /Main

 Sandra Bramhoff, CEFA, CIIA   — Key Account Mana­ge­rin – Issuer & Inves­tor Markets Deut­sche Börse, Frank­furt /Main

In Zeiten knapper werdenden Fremdkapitals sind die Unternehmen – insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen – in einem neuen Maße auf Eigenkapital angewiesen. Hauptgrund sind Veränderungen in der Kreditvergabe durch Basel II und die Finanzkrise. Vor dem Hintergrund des hohen Refinanzierungsbedarfs, der restriktiveren Kreditvergabe stellen mittelständische Unternehmen ihren Finanzierungsmix auf eine breitere Basis, um Abhängigkeiten von einzelnen Finanzierungsinstrumenten zu verringern und mögliche erneute Engpässe auf dem Kreditmarkt besser austarieren zu können.

So vollzieht sich seit geraumer Zeit ein Strukturwandel der Unternehmensfinanzierung. Mit anderen Worten: Der Bedarf an Eigenkapital und eigenkapitalnahen Finanzierungsinstrumenten, besonders bei mittelständischen Unternehmen, nimmt zu.

Börsengang als Instrument der Eigenkapitalfinanzierung

Ebenso wie Gewinnthesaurierung, Gründerfinanzierung und Private Equity ist der Börsengang ein Instrument, Investitionen in das Unternehmenswachstum und die Internationalisierung eigenständig und unabhängig zu finanzieren – durch direkten Zugang zum Kapitalmarkt. Neben der Finanzierung von Wachstum und Internationalisierung gibt es viele weitere Gründe, die für einen Börsengang sprechen, so zum Beispiel die Finanzierung von Akquisitionen, die Möglichkeit der Mitarbeiterbeteiligung, die Verbesserung des Images und des Bekanntheitsgrads, der Zugang zu anderen Kapitalmarktinstrumenten, die Regelung der Unternehmensnachfolge oder die Möglichkeit der Vermögensdiversifikation.

Entry Standard als maßgeschneiderte Kapitalmarktzugang für kleine und mittlere Unternehmen

Das traditionell stärkste Gegenargument sind die hohen Transparenzanforderungen des Kapitalmarkts, da diese mit Kosten verbunden sind. Sie ergeben sich insbesondere aus den Informationsanforderungen, die aus Gründen des Anlegerschutzes mit einer Börsennotierung verknüpft sind. Durch abgestufte Transparenzanforderungen schaffen Handelssegmente jedoch auch Mittelständlern die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt über die Börse den Kapitalmarkt als Finanzierungsquelle zu erschließen.

Zusätzliche Informationen

Titel

Neue Wege der Eigenkapitalfinanzierung über die Börse

Sprache

,