ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Nachfolgekontor begleitet Werkzeugbauer Graftec bei Übernahme durch Vamea Group

Foto: Das Team des Nach­fol­ge­kon­tors in Wetzlar
Weitere News
10. August 2022

Boizenburg/Essen/Wetzlar — Die Graf­tec GmbH aus dem meck­len­bur­gi­schen Boizen­burg, ein inter­na­tio­nal erfolg­rei­ches Werk­­zeu­g­­bau-Unter­­neh­­men für Kunden aus der Kera­mik­in­dus­trie, wird Teil der Vamea Group. Die Unter­neh­mens­gruppe aus Nord­rhein-West­­fa­­len legt den Fokus auf mittel­stän­disch geprägte Betriebe aus Werk­zeug­bau, Teile­fer­ti­gung und angren­zen­den Berei­chen und versteht sich als Lösungs­an­bie­ter für indus­tri­elle Wachs­tums­bran­chen. Die nun erfolgte Über­nahme der Graf­tec markiert für die Ende 2021 gegrün­dete Vamea Group eine wich­tige Akqui­si­tion. Bera­ten wurde Graf­tec bei der alters­be­ding­ten Nach­fol­ge­re­ge­lung exklu­siv von dem Wetz­la­rer M&A‑Beratungshaus Nach­fol­ge­kon­tor im Verbund mit sonn­tag corpo­rate finance.

Der 2005 gegrün­dete Spezi­al­werk­zeug­bauer Graf­tec stellt kunden­spe­zi­fi­sche Press­werk­zeuge von höchs­ter Quali­tät aus Stahl und deren Ersatz­kom­po­nen­ten wie Stem­pel und Verschleiß­leis­ten her, insbe­son­dere für Kunden aus der Flie­sen­in­dus­trie. Dank moderns­ten Maschi­nen von der CNC-Schlei­f­­ma­­schine bis zur HSC-Fräs­­ma­­schine können auch hoch legierte Werk­zeug­stähle rasch und mit höchs­tem Quali­täts­an­spruch verar­bei­tet werden. Das breit diver­si­fi­zierte Produkt­port­fo­lio umfasst zudem die Rege­ne­rie­rung für sämt­li­che Produkte, eine eigene Planungs­ab­tei­lung mit quali­fi­zier­ten Inge­nieu­ren und Tech­ni­kern sowie moderne Anla­gen für die Auto­ma­ti­sie­rung der Produk­tion. Die Kunden stam­men insbe­son­dere aus Deutsch­land sowie weite­ren euro­päi­schen Ländern wie Frank­reich, Groß­bri­tan­nien, den Nieder­lan­den und Polen. Die beiden geschäfts­füh­ren­den Inha­ber, Jörn Graf und Michael Harder, hatten sich aus Alters­grün­den zu einer Veräu­ße­rung entschlos­sen. In die Geschäfts­füh­rung rückt neben Herrn Graf und Herrn Harder der Vorstand und Chief Opera­ti­ons Offi­cer (COO) der Vamea Group, Mathias Welt­eroth, nach.

Die Vamea AG wurde u. a. von dem deut­schen Unter­neh­mer und Inves­tor Martin Kiene Anfang des Jahres gegrün­det. Vorran­gi­ges Ziel der Gruppe ist es, fami­liär geführ­ten Werk­­zeu­g­­bau-Betrie­­ben wie Graf­tec die Möglich­keit einer erfolg­rei­chen Nach­fol­ge­re­ge­lung zu ermög­li­chen. Zeit­gleich sollen durch den Zusam­men­schluss die Unter­neh­men von deut­lich besse­ren Rahmen­be­din­gun­gen sowie Vortei­len für Kunden und Mitar­bei­tern profi­tie­ren. Nach und nach soll so eine führende Unter­neh­mens­gruppe für die Produk­tion von Werk­zeu­gen, Teilen und Kompo­nen­ten im Markt etabliert werden.

„Wir heißen Graf­tec mit allen Mitar­bei­tern herz­lich bei uns will­kom­men“, so der Vamea-Grün­­der Kiene. „Mit seinem Leis­tungs­port­fo­lio und vor allem seinen Mitar­bei­tern haben wir mit Graf­tec den idea­len Part­ner für unsere Unter­neh­mens­gruppe gefun­den. Wir freuen uns auf den gemein­sa­men Weg.“ Die Über­nahme umfasst sämt­li­che Anteile.

„Nach all den Jahren finden wir es als Inha­ber, aber natür­lich auch für unsere Kunden und das Graf­­tec-Team groß­ar­tig, mit Vamea einen neuen Eigen­tü­mer gefun­den zu haben, der unser Werk fort­setzt“, kommen­tie­ren Graf­­tec-Grün­­der Graf und sein Geschäfts­part­ner Harder die Über­gabe ihres Unternehmens.

Niklas Poppel­reu­ter, Projekt­lei­ter bei Nach­fol­ge­kon­tor, ergänzt: „Der Verkauf des eige­nen Unter­neh­mens ist immer ein komple­xer Prozess, bei dem es enorm viele Aspekte zu berück­sich­ti­gen und abzu­wä­gen gilt. Der Verkauf und die Inte­gra­tion in die Vamea Group lässt Graf­tec mit einem einzi­gen Schritt nicht nur die Nach­fol­ge­pro­ble­ma­tik lösen, sondern zugleich die Ausgangs­po­si­tion für eine erfolg­rei­che Zukunft in einem wach­sen­den Verbund verbes­sern. Wir wünschen allen Betei­lig­ten für die Zukunft alles Gute.“

 

Über Nach­fol­ge­kon­tor und sonn­tag corpo­rate finance

Die Nach­fol­ge­kon­tor GmbH ist im Verbund mit der sonn­tag corpo­rate finance GmbH eines der führen­den M&A‑Beratungshäuser im deut­schen Mittel­stand. Das knapp 30-köpfige Exper­ten­team beglei­tet mittel­stän­di­sche Unter­neh­mer exklu­siv durch den gesam­ten Verkaufs­pro­zess. „Unsere Aufgabe besteht darin, Lebens­werke zu sichern“, lautet das Selbst­ver­ständ­nis. Dabei profi­tie­ren die Kunden von einem einzig­ar­ti­gen, mehr­fach von der Wirt­schafts­presse ausge­zeich­ne­ten Ansatz, der die Iden­ti­tät ihrer Unter­neh­men in beson­de­rem Maße schützt. Durch den exzel­len­ten Zugang zum Mittel­stand haben sich Nach­fol­ge­kon­tor und sonn­tag corpo­rate finance auch als star­ker Part­ner an der Seite renom­mier­ter natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Groß­un­ter­neh­men und Inves­to­ren bei Zukäu­fen etabliert. www.nachfolgekontor.de, www.sonntagcf.com

Über die Graf­tec GmbH
www.graf-tec.de/

Über die Vamea Group
www.vamea.group

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de