ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

KKR kündigt öffentliches Übernahmeangebot für Axel Springer SE an

Kate­go­rie: Deals
Weitere News
12. Juni 2019

London / Frank­furt a. M. / Hamburg – Traviata II S.à r.l., eine Holding­ge­sell­schaft im Besitz von Fonds, die durch Kohl­berg, Kravis & Roberts (KKR) bera­ten werden, hat heute ein frei­wil­li­ges öffentliches Übernahmeangebot für die Aktien (ISIN: DE0005501357, DE0005754238) der Axel Sprin­ger SE („Axel Sprin­ger“) angekündigt. Axel Sprin­ger ist ein Medien- und Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men, das in mehr als 40 Ländern aktiv ist. Das Unter­neh­men verfügt über vielfältige Medi­en­mar­ken (z. B. BILD und WELT-Gruppe, Insi­der Inc., Politico.eu) und Rubri­ken­por­tale (z. B. Step­Stone, SeLo­ger, Immo­welt). 71 Prozent des Umsat­zes und 84 Prozent des berei­nig­ten EBITDA von Axel Sprin­ger stamm­ten im Geschäftsjahr 2018 aus digi­ta­len Aktivitäten. Der Ange­bots­preis wird 63 Euro in bar pro Aktie betra­gen. Dementspre­chend erhal­ten die Aktionäre von Axel Sprin­ger einen Aufschlag in Höhe von 40 Prozent auf den Schluss­kurs vom 29. Mai 2019 (EUR 45,10 je Aktie), bevor Axel Sprin­ger per Ad-hoc-Mittei­­lung Verhand­lun­gen mit KKR über eine mögliche stra­te­gi­sche Betei­li­gung bestätigt hat.

Das Ange­bot von KKR soll eine stra­te­gi­sche Betei­li­gung an Axel Sprin­ger ermöglichen, mit dem Ziel, die Stra­te­gie des Unter­neh­mens in einer Part­ner­schaft mit Friede Sprin­ger und dem Vorstands­vor­sit­zen­den Mathias Döpfner zu unterstützen. Beide halten in Summe direkt und indi­rekt eine Betei­li­gung von 45,4 Prozent des Grund­ka­pi­tals von Axel Sprin­ger. Sie haben mit KKR verein­bart, unter der Voraus­set­zung des erfolg­rei­chen Voll­zugs des öffentlichen Übernahmeangebots ein Konsor­tium zu bilden, um das Unter­neh­men gemein­sam weiter­zu­ent­wi­ckeln. Friede Sprin­ger und Mathias Döpfner werden keine von ihnen direkt oder indi­rekt gehal­te­nen Aktien im Rahmen des öffentlichen Übernahmeangebots verkau­fen. „Dauer­hafte, vertrau­ens­volle Bezie­hun­gen zu Unter­neh­men welt­weit aufzu­bauen ist der Kern unse­res Handelns bei KKR. Wir haben langjährige Erfah­rung in der Zusam­men­ar­beit mit Unter­neh­mern, Fami­lien, CEOs und Gründern, die auf der Suche nach Kapi­tal und einem stra­te­gi­schen Part­ner sind, der sie bei der Umset­zung ihrer Vision unterstützt. Wir freuen uns, Axel Sprin­ger bei den nächsten Schrit­ten zu beglei­ten”, sagte Johan­nes Huth, Part­ner und EMEA-Chef von KKR.

„Axel Sprin­ger hat sich durch erfolg­rei­che digi­tale Trans­for­ma­tion zu einem führenden europäischen Digi­tal­un­ter­neh­men entwi­ckelt. Um die Chan­cen, die sich aus dem sehr schnel­len Wandel der Medi­en­bran­che erge­ben, ergrei­fen zu können, benötigt Axel Sprin­ger nun weitere orga­ni­sche Inves­ti­tio­nen und eine konse­quente Umset­zung seiner Unter­neh­mens­stra­te­gie. Wir freuen uns darauf, Axel Sprin­ger dabei zu unterstützen, diesen Heraus­for­de­run­gen lang­fris­tig und nach­hal­tig zu begeg­nen“, sagte Phil­ipp Freise, Part­ner und Leiter des europäischen Invest­ment­teams für Tech­no­lo­gie, Medien und Tele­kom­mu­ni­ka­tion bei KKR. KKR,

Friede Sprin­ger und Mathias Döpfner haben zudem eine Inves­­to­­ren-Verein­­ba­­rung mit Axel Sprin­ger abge­schlos­sen. Diese sieht unter Vorbe­halt der Verpflich­tun­gen des Vorstands und des Aufsichts­rats vor, dass Axel Sprin­ger das Ange­bot unterstützen wird. Vorbe­halt­lich der Prüfung der Ange­bots­un­ter­lage werden Vorstand und Aufsichts­rat den Aktionären des Unter­neh­mens empfeh­len, das Ange­bot anzu­neh­men. Die Inves­­to­­ren-Verein­­ba­­rung sieht des Weite­ren vor, dass die jour­na­lis­ti­sche Unabhängigkeit von Axel Sprin­ger gewahrt bleibt. Axel Sprin­ger wird auch künftig eine Europäische Akti­en­ge­sell­schaft (Euro­pean Stock Corpo­ra­tion, SE) blei­ben. Die derzei­ti­gen Vorstands­mit­glie­der von Axel Sprin­ger werden weiter­hin das Unter­neh­men führen. Der Aufsichts­rat wird auch in Zukunft unter der Führung des derzei­ti­gen Vorsit­zen­den Ralph Büchi aus neun Mitglie­dern bestehen. Das aktu­elle Geschäftsumfeld von Axel Sprin­ger ist geprägt von sich schnell wandeln­den und kompe­ti­ti­ven Märkten.

KKR sieht Poten­zial, Axel Sprin­ger weiter­zu­ent­wi­ckeln und die Markt­po­si­tion des Unter­neh­mens zu stärken. Gemein­sam wollen Friede Sprin­ger, Mathias Döpfner und KKR basie­rend auf der Unter­neh­mens­stra­te­gie von Axel Sprin­ger stra­te­gi­sche und opera­tive Initia­ti­ven umset­zen, die lang­fris­ti­gen Wert schaffen.

„Wir freuen uns darauf, mit dem außergewöhnlich star­ken und visionären Team von Axel Sprin­ger part­ner­schaft­lich zusam­men­zu­ar­bei­ten. KKR bietet ein globa­les Netz­werk und eine Wachs­tums­platt­form sowie mehr als 20 Jahre Erfah­rung im deut­schen Markt. Dies ist die ideale Grund­lage, um dem Unter­neh­men dabei zu helfen, die nächste Phase seines lang­fris­ti­gen Wachs­tums­plans umzu­set­zen“, sagte Chris­tian Ollig, Mana­ging Direc­tor und Deutsch­land­chef von KKR.

KKR verfügt über umfang­rei­che Erfah­rung bei der Weiter­ent­wick­lung globa­ler Marktführer im Medien- und Tech­no­lo­gie­sek­tor, darun­ter Bertelsmann/BMG, ProSiebenSat1, SBS Broad­cas­ting, Niel­sen, Train­line, Visma, Scout24 Schweiz, GfK, GetY­our­Guide, Sonos, GoDaddy und Tele München Gruppe/Universum.

Das frei­wil­lige öffentliche Übernahmeangebot unter­liegt verschie­de­nen marktüblichen Bedin­gun­gen. Dazu gehören regu­la­to­ri­sche Zustim­mun­gen wie kartell­recht­li­che, außen­wirt­schafts­recht­li­che sowie medi­en­kon­troll­recht­li­che Frei­ga­ben und das Errei­chen einer Mindes­t­an­­nahme-Schwelle von 20 Prozent an Axel Sprin­gers Grund­ka­pi­tal. Diese Schwelle wurde als eine ange­mes­sene Mindestbeteiligungshöhe zwischen KKR, Friede Sprin­ger und Mathias Döpfner verein­bart im Hinblick auf Gover­­­n­ance-Rechte, die KKR als Teil des Konsor­ti­ums mit Friede Sprin­ger und Mathias Döpfner mit erfolg­rei­chem Voll­zug des Übernahmeangebots zuste­hen sollen.

Das Ange­bot wird von KKR primär aus dem Europäischen Fonds V finan­ziert. KKR wird von J.P. Morgan als Finanz­be­ra­ter und Unicredit als finan­zie­rende Bank unterstützt.

Die Rechts­be­ra­ter sind Fresh­fields Bruck­haus Derin­ger und Simp­son Thacher & Bart­lett.

Das frei­wil­lige öffentliche Übernahmeangebot erfolgt ausschließ­lich über eine Ange­bots­un­ter­lage, die von der Bundes­an­stalt für Finanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht (BaFin) geneh­migt werden muss. Die Ange­bots­un­ter­lage wird nach Gestat­tung durch die BaFin veröffentlicht. Zu diesem Zeit­punkt beginnt die Annah­me­frist für das öffentliche Übernahmeangebot. Die Ange­bots­un­ter­lage und weitere Infor­ma­tio­nen zum öffentlichen Übernahmeangebot werden gemäß der Vorschrif­ten des Wert­­pa­­pie­­rer­­werbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) auf http://www.traviata-angebot.de/.

Über KKR
KKR ist ein welt­weit führender Inves­tor, der in diverse Anla­ge­klas­sen inves­tiert, darun­ter Private Equity, Ener­gie, Infra­struk­tur, Immo­bi­lien, Kredit­pro­dukte und, durch stra­te­gi­sche Part­ner, in Hedge­fonds. Im Mittel­punkt steht die Erwirt­schaf­tung attrak­ti­ver Anlageerträge über einen lang­fris­ti­gen und diszi­pli­nier­ten Invest­ment­an­satz, die Beschäftigung hoch quali­fi­zier­ter Exper­ten und die Schaf­fung von Wachs­tum und Wert bei den Anla­ge­ob­jek­ten. KKR inves­tiert eige­nes Kapi­tal zusam­men mit dem Kapi­tal seiner Part­ner und eröffnet Dritt­un­ter­neh­men über sein Kapitalmarktgeschäft attrak­tive Entwicklungsmöglichkeiten. Verweise auf die Inves­ti­tio­nen von KKR können sich auch auf die Aktivitäten der von KKR verwal­te­ten Fonds bezie­hen. Weitere Infor­ma­tio­nen über KKR & Co. Inc. (NYSE: KKR) erhal­ten Sie auf der KKR-Website unter www.kkr.com

Über Axel Springer
Axel Sprin­ger ist ein Medien- und Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men und in mehr als 40 Ländern aktiv. Mit den Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­ten ihrer vielfältigen Medi­en­mar­ken (u.a. BILD, WELT, BUSINESS INSIDER, POLITICO Europe) und Rubri­ken­por­ta­len (Step­Stone Gruppe und AVIV Group) hilft die Axel Sprin­ger SE Menschen, freie Entschei­dun­gen für ihr Leben zu tref­fen. Der Wandel vom tradi­tio­nel­len Print­me­di­en­haus zu Euro­pas führendem Digi­tal­ver­lag ist heute erfolg­reich abge­schlos­sen. Das nächste Ziel ist gesteckt: Durch beschleu­nig­tes Wachs­tum will Axel Sprin­ger Weltmarktführer im digi­ta­len Jour­na­lis­mus und bei den digi­ta­len Rubri­ken­an­ge­bo­ten werden. Das Unter­neh­men hat seinen Haupt­sitz in Berlin und beschäftigt mehr als 16.300 Mitar­bei­ter welt­weit. Im Geschäftsjahr 2018 erwirt­schaf­tete Axel Sprin­ger 71 Prozent der Erlöse und 84 Prozent des Gewinns (ber. EBITDA) mit digi­ta­len Aktivitäten.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de