ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Buy & Build-Aktivität: im 1. Halbjahr 2019 Höchststand seit 20 Jahren

4. Dezem­ber 2019

München, London, Paris — Laut dem aktuellen europäis­chen Buy & Build-Moni­­tor der Private Equity Gesellschaft Silver­fleet Capi­tal hat die europäis­che Buy & Build-Aktiv­ität im ersten Halb­jahr 2019 ihren bisher höch­sten Stand erre­icht; dies ist größ­ten­teils auf die erhöhte Aktiv­ität in den skan­di­navis­chen Ländern zurück­zuführen. Der Buy & Build-Moni­­tor zählt für das erste Halb­jahr 2019 368 Add-on-Akqui­si­­tio­­nen; im ersten Halb­jahr 2018 waren es 338 Zukäufe. Die Buy & Build-Aktiv­ität über­stieg sowohl Mid-Market‑M&A- als auch europäis­che Buy-Out-Indizes. Skan­di­navien war die aktivste Region und erholt sich damit von einem schwachen Jahr 2018. Das Vere­inigte Köni­gre­ich und Irland verze­ich­neten eine gedämpfte Perfor­mance im Vergle­ich zu einem aktiv­eren Gesamt­markt. Die Perfor­mance der DACH-Region war im Vergle­ich zum ersten Halb­jahr 2018 schwach

Der Buy & Build-Moni­­tor misst die weltweiten Add-on-Aktiv­itäten von durch Private Equity-finanzierten Unternehmen mit Haupt­sitz in Europa. Für das erste Halb­jahr 2019 wurde eine vorläu­fige Zahl1 von insge­samt 368 Add-ons mit einem Transak­tionsvol­u­men von 2,4 Milliar­den Euro ermit­telt, was gegenüber 338 Zukäufen im ersten Halb­jahr 2018 einen Anstieg von 9% bedeutet. Dies ist der höch­ste Wert seit Beginn der Aufze­ich­nung durch Silver­fleet im Jahr 1998.

Acht Add-ons mit einem Transak­tionsvol­u­men von mehr als 65 Millio­nen Euro wurden im ersten Halb­jahr 2019 verze­ich­net, im Vergle­ich zu neun Add-ons dieser Größenord­nung im ersten Halb­jahr 2018. Allerd­ings gingen sowohl das gesamte Volu­men aller Transak­tio­nen (auf 2,4 Milliar­den Euro) als auch das durch­schnit­tliche Transak­tionsvol­u­men (auf 70 Millio­nen Euro) zurück2.

Buy & Build-Aktiv­ität über­steigt Mid-Market‑M&A- und europäis­che Buy-Out-Indizes
In den vergan­genen Jahren lag das Volu­men der europäis­chen Add-on-Akqui­si­­tio­­nen regelmäßig hinter den Mid-Market‑M&A- sowie den europäis­chen Buy-Out-Indizes zurück. Allerd­ings gab es im ersten Halb­jahr 2019 mehrere Anze­ichen dafür, dass dieser Trend enden könnte, da die Anzahl der Add-ons beide Indizes über­stieg.

Geographis­cheTrends
Die aktivste Region im ersten Halb­jahr 2019 war Skan­di­navien mit 72 Add-ons – was einem Wert entspricht, der zuletzt im ersten Halb­jahr 2017 verze­ich­net wurde. Das Vere­inigte Köni­gre­ich und Irland belegten den zweiten Platz mit 58 Add-ons. Dies markiert einen starken Rück­gang gegenüber den Vorjahren und lässt sich unter Umstän­den auf Brexit-Bedenken zurück­führen, die manche Unternehmen davon abhal­ten könnten, eine Buy & Build-Strate­gie in dieser Region zu verfol­gen.

In Osteu­ropa, Südos­teu­ropa, Nordamerika und den Benelux-Ländern gab es einen merk­lichen Anstieg der Add-on-Aktiv­ität. Im Vergle­ich dazu verze­ich­nete die DACH-Region – normaler­weise eine der Regio­nen mit der höch­sten Buy & Build-Aktiv­ität – eine schlechtere Perfor­mance im Vergle­ich zum ersten Halb­jahr 2018, möglicher­weise aufgrund einer schwierigeren Gesamtwirtschaft­slage. Die iberische Halbinsel und der Rest der Welt (mit Ausnahme von Nordamerika) zeigten eben­falls einen Rück­gang der Aktiv­ität.

In den Beobach­tungszeitraum fällt auch eine Buy & Build-Transak­­tion von Silver­fleet Capi­tal: Das Port­­fo­lio-Unternehmen Pref­ere Resins kaufte die Melamin- und Paraformalde­hyd-Sparten des Private-Equity-gestützten Chemiekonz­erns INEOS zu. Damit konnte die Produk­tkom­pe­tenz der führen­den Gruppe rund um Phenol‑, Amino- und Melam­in­harze sowie hochw­er­tige Derivate der Methanol-(C1)-Chemie noch einmal deut­lich gesteigert werden.

Kürzlich unter­stützte Silver­fleet die Fusion von Micro­gen und Touch­stone, um einen führen­den Tech­nolo­giean­bi­eter für den Trust- und Corpo­rate Services-Markt zu schaf­fen. Der Zusam­men­schluss unter­liegt der Genehmi­gung der Wettbe­werb­s­be­hörde. Der Deal wird im näch­sten Buy & Build-Moni­­tor erscheinen.

Gareth Whiley, Manag­ing Part­ner von Silver­fleet Capi­tal, kommen­tiert die Ergeb­nisse: „Die Add-on-Aktiv­ität in Europa im ersten Halb­jahr 2019 hat seit Beginn unserer Erhe­bung im Jahr 1998 ihren Höch­st­stand erre­icht. Inter­es­san­ter­weise zeigt sich auch, dass der bish­erige Gleichk­lang der Add-on-Aktiv­ität mit der Betrieb­samkeit am Private-Equity- und M&A‑Markt vorerst been­det sein könnte – denn für diese zeich­net sich in den ersten sechs Monaten 2019 ein Abschwung ab. Buy & Build ist deshalb aus unserer Sicht und gerade in einem unsicheren Umfeld umso mehr ein beson­ders geeignetes Wert­steigerungsmit­tel für Private-Equity-Inve­­s­toren.“

Den voll­ständi­gen Report finden Sie hier: https://www.silverfleetcapital.com/assets/filemanager/content/buy-and-build-monitor/2019H1_buy_and_build_report.pdf

Die Methodik
Die im Silver­fleet Buy & Build-Moni­­tor verwen­de­ten Daten werden von Merg­er­mar­ket aufbere­itet. Sie umfassen auss­chließlich Folgeakqui­si­tio­nen von Unternehmen, deren Eigenkap­i­tal zu mehr als 30% von einem oder mehreren Private-Equity-Fonds gehal­ten wird und deren Plat­t­form-Unternehmen in Europa ansäs­sig ist. Der Wert der Zukäufe muss 5 Millio­nen Euro über­steigen oder das Zielun­ternehmen muss einen Umsatz von mindestens 10 Millio­nen Euro aufweisen, um in die Wertung aufgenom­men zu werden. Daten­sätze, die von anderen Berichter­stat­tern gemeldet wurden, scheinen diese Mindest­größen­schwelle nicht zu haben und sind daher nicht direkt vergle­ich­bar.

Eine Heraus­forderung dabei ist stets, dass die Daten aus dem jüng­sten Quar­tal oft nicht voll­ständig sind. Gerade kleinere Zukäufe sind noch nicht komplett erfasst, Details werden mitunter erst nach Abschluss unserer Analyse bekannt. Daher wird für diesen Report ein Pro-Forma-Aufschlag von 20% für die Zahlen des ersten Halb­jahres 2019 ange­wandt, um Tren­daus­sagen tref­fen zu können. Unsere Analyse für das zweite Halb­jahr 2018 ergibt, dass dies der Anpas­sung entspricht, die erforder­lich gewe­sen wäre, um die Add-on-Aktiv­itäten im ersten Halb­jahr akku­rat einzuschätzen.

Dementsprechend haben wir für die Zahlen des ersten Halb­jahres 2019 einen Pro-Forma-Aufschlag von 62 Transak­tio­nen addiert. Allerd­ings ist es kaum möglich, aus den Pro-Forma-Zahlen detail­lierte Schlussfol­gerun­gen wie beispiel­sweise regionale Aufschlüs­selun­gen zu ziehen – dieser Report enthält deshalb keine solchen Zahlen. Eben­falls zu beachten ist, dass mehrere poten­tiell rele­vante Transak­tio­nen nicht in die Analyse mit aufgenom­men wurden, da bei ihnen der Prozen­tan­teil der Kapi­tal­beteili­gung der beteiligten Plat­tfor­men bzw. der Add-on-Akqui­si­­tio­­nen nicht veröf­fentlicht worden ist.

2 2,4 Milliar­den Euro Gesamt-Transak­­tion­swert bei nur 35 Transak­tio­nen, bei denen konkrete Zahlen veröf­fentlicht wurden (entspricht einem Anteil von 11% der Transak­tio­nen). Die im Schnitt schwank­enden Transak­tion­swerte sind vermut­lich auf den Trend zurück­zuführen, entsprechende Zahlen nicht zu veröf­fentlichen.

Über Silver­fleet Capi­tal
Silver­fleet Capi­tal ist als Private Equity-Investor seit mehr als 30 Jahren im europäis­chen Mid-Market aktiv. Das 32-köpfige Invest­­ment-Team arbeitet von München, London, Paris, Stock­holm und Amster­dam aus.

Aus dem zweiten, 2015 mit einem Volu­men von 870 Millio­nen Euro geschlosse­nen unab­hängi­gen Fonds wurden bere­its zehn Invest­ments getätigt: The Masai Cloth­ing Company, ein Groß- und Einzel­händler für Damen­mode mit Haupt­sitz in Däne­mark; Coventya, ein franzö­sis­cher Entwick­ler von Spezial­chemikalien; Sigma Compo­nents, ein Hersteller von Präzi­sions­bauteilen für die Zivil­luft­fahrt mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich; Life­time Train­ing, ein Anbi­eter von Train­ing­spro­gram­men mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich; Pumpen­fab­rik Wangen, ein Hersteller von Spezialpumpen mit Sitz in Deutsch­land; Riviera Travel, ein Veranstal­ter von begleit­eten Grup­pen­reisen und Kreuz­fahrten mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich; 7days, ein deutscher Anbi­eter für medi­zinis­che Beruf­sklei­dung; Pref­ere Resins, ein in Europa führen­der Phenol- und Amino­harz-Hersteller, CARE Fertil­ity, ein führen­der Betreiber von Frucht­barkeit­skliniken im Vere­inigten Köni­gre­ich, und BOA Puri­fied & Flex­i­ble Solu­tions, ein führen­der Entwick­ler und Hersteller von maßgeschnei­derten, hochreinen Metallschläuchen für kritis­che indus­trielle Anwen­dun­gen.

Silver­fleet Capi­tal unter­hält zudem ein auf kleinere Mittel­stand­sun­ternehmen spezial­isiertes Invest­­ment-Team, das bere­its zwei erfol­gre­iche Invest­ments getätigt hat: STAXS Cont­a­m­i­na­tion Control Experts, einen in den Benelux-Ländern führen­den Liefer­an­ten für Rein­raum-Zube­hör (abgeschlossen im Januar 2019), und Micro­gen Finan­cial Systems, einen führen­den Anbi­eter von Soft­ware zur Trust- und Fondsver­wal­tung für die Treu­­hand- und Unternehmen­s­di­en­stleis­­tungs-Branche.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de