ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

3 Fragen an kluge Köpfe

Proptech – Dynamik in der Immobilienbranche

Dazu 3 Fragen an Daria Saharova

Vito.one in München
Foto: Daria Saharova
26. Juni 2019

Die Immo­bilien­branche gehörte bis vor Kurzem nicht zu den Aktions­feldern von Tech­nolo­gie-Unternehmern. Ein neuer Trend hat jedoch Einzug gehal­ten. Ob Real Estate Tech, Prop­erty Tech oder kurz Proptech und Construction(-Tech), es geht um den Einzug der Tech­nolo­gie in die Immo­bilien­branche und die damit verbun­de­nen disrup­tiven Verän­derun­gen.

1. Was hat Sie bzw. Vito ONE veran­lasst, sich auf die tech­nol­o­gis­chen Entwick­lun­gen im Immo­bilien- und Bausek­tor zu fokussieren, also auf Prop­er­tyTech, Construc­tion und Energy? Besteht dort ein so hoher Bedarf?

Inzwis­chen ist PropTech ein richtiger Hype unter VC-Inve­storen. Aber als wir uns 2015 entsch­ieden, Vito ONE als den ersten Fonds in Deutsch­land zu grün­den, der sich darauf spezial­isiert, hatten nur wenige die großen Chan­cen erkannt. Für uns umfasst PropTech die komplette Wertschöp­fungs­kette – vom Immo­bilien­markt über den Bau- bis zum Energiesek­tor. Wir reden hier über Wirtschafts­bere­iche von immenser Größe. Das macht das Thema für uns als VC Investor so attrak­tiv. Der weltweite Umsatz wird – allein in der Baubranche – auf 13 Billio­nen US-Dollar geschätzt. Und noch sind diese stark wach­senden Märkte sehr frag­men­tiert und vor allem wenig digi­tal­isiert.

Wir gehen davon aus, dass das Thema PropTech in eine entschei­dende Phase eintritt. Die Zahlen bestäti­gen das: Im Jahr 2017 investierten VCs über 5 Milliar­den US-Dollar in PropTech – das ist mehr als das 150-Fache der 33 Millio­nen US-Dollar, die 2010 investiert wurden. Bei Construc­tion­Tech sieht es ähnlich aus: Hier konnten die Invest­ments 2017 im Vergle­ich zum Vorjahr um 30 Prozent zule­gen.

Da wir das Thema mit Vito ONE sehr frühzeitig besetzt haben, konnten wir ein rele­vantes Netzw­erk aufbauen. Wir bieten unseren Port­fo­lio-Unternehmen den Zugang zu Part­nern, Kunden, Talen­ten und weit­erem Kapi­tal.

2. Wie sehen Sie die Zukunft und die Aufgaben von VC- und Seed- Finanziers?

Für mich steht fest, dass wir in Deutsch­land und in Europa nur gemein­sam vorankom­men. Wir müssen uns bei grundle­gen­den Themen einig sein und mit einer Stimme sprechen. Auch nur so können wir europaweit die tech­nol­o­gis­che Exzel­lenz zu fördern und sich­ern. Dafür brauchen wir allerd­ings neue Wege und offene Plat­tfor­men, die eine stärkere Vernet­zung aller Akteure und gleichzeitig für alle den früheren Zugang zu Wissen, Talent, Tech­nolo­gien und Kapi­tal ermöglichen. Das Beispiel des Über-Tech-Stan­dorts Sili­con Valley zeigt sehr deut­lich, wie wichtig ein funk­tion­ieren­des Ökosys­tem ist – und langfristig noch wichtiger sein wird.

Als VC trage ich natür­lich auch eine gesellschaftliche Verant­wor­tung. Genau deshalb bin ich Mitgrün­derin der 1E9 Denk­fab­rik, die im Kern ein kuratiertes Netzw­erk ist, dass sich mit Zukun­ft­stech­nolo­gien auseinan­der­setzt. Anders gesagt: 1E9 ist eine inter­na­tionale Commu­nity aus Vordenkern und Entre­pre­neuren, die die Vision eint, ein posi­tives opti­mistis­ches Bild der Zukunft zu entwer­fen. Damit die Ideen, die in der Denk­fab­rik entste­hen, auch eine breite Öffentlichkeit erre­ichen, gehört zu 1E9 ein eigenes Tech-Maga­zin, hinter dem das ehema­lige Team der WIRED Germany steht. Offizieller Startschuss des Projekts wird übri­gens eine Konferenz am 11. Juli 2019 in München sein. Für diejeni­gen, die dabei sein wollen: Mit dem Code “FYBx1E9” gibt es auf die Tick­ets einen Preis­nach­lass von 20 Prozent. Ich würde mich freuen, viele dort kennen­zuler­nen!

3. Vito ONE ist ein junger Fonds. Wie groß ist er, wie viele Invest­ments gibt es und haben Sie schon Exits hinter sich?

Wir haben in rela­tiv kurzer Zeit ein top Port­fo­lio mit 20 Beteili­gun­gen aufge­baut. Dabei konzen­tri­eren wir uns auf ganz Europa. Insbeson­dere die nordis­chen Star­tups sind sehr stark im PropTech, weshalb wir gerade unser zweites Invest­ment in Norwe­gen abgeschlossen haben. Unsere Invest­ments finden sich wie gesagt entlang der gesamten Wertschöp­fungs­kette: so sind wir zum Beispiel in Build­ing Radar, eine KI-gestützte Such­mas­chine für Baupro­jekte, das Computer Vision Startup für die Bauphase Imerso und die Hous­ing-Plat­tform home.ht investiert. Aber es gehören auch Start-ups wie gridx oder simplinic, beide IoT-Anbi­eter für die Energiebrache bzw. Kranken­häuser. Einen erfol­gre­ichen Exit konnten wir in 2018 mit dem digi­talen Immo­bilien­mak­ler Home­day an Axel Springer vollziehen.

 

 

Über Vito One
Vito One ist kein neuer Name für den Früh­phasen-Investor Vito Ventures, sondern ein weit­erer Invest­men­tarm rund um die Viess­mann Group. Vito One investiert in der Pre-Seed- und Seed-Phase zwis­chen 50.000 und 300.000 Euro. Vito One investiert in Unternehmen aus den Segmenten IoT, Energie und PropTech.

Über Daria Saharova
Geführt wird Vito One von Daria Saharova. Die Wahl-Münch­nerin war zuvor Prin­ci­pal bei Vito Ventures, Invest­ment Managerin bei Seven­Ven­tures und Asso­ciate bei KMC Capi­tal bzw. Holtzbrinck Ventures. Zudem sammelte sie Erfahrun­gen als Grün­derin von Bellegs.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de