ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

3 Fragen an kluge Köpfe

Im Trend: Private Debt-Finanzierungen in Deutschland

Dazu 3 Fragen an Hans-Peter Dohr

DC Place­ment Advisors
Foto: Hans-Peter Dohr
Weitere Inter­views
15. Juli 2015

Private Debt findet als Finan­­zie­­rungs- oder Anla­ge­form derzeit wach­sende Beach­tung. Als Private Debt wird hier die Bereit­stel­lung von Fremd­ka­pi­tal vorwie­gend durch insti­tu­tio­nelle Inves­to­ren außer­halb des Kapi­tal­mark­tes an Unter­neh­men bezeich­net, die zumeist kein Inves­t­­men­t­­grade-Rating haben. Bei dieser Art Fremd­ka­pi­tal handelt es sich typi­scher­weise um illi­quide, privat plat­zierte, nicht gera­tete Schuld­ti­tel, die meist nicht als Wert­pa­piere verbrieft sind.


Dazu 3 Fragen an Mana­ging Part­ner bei DC Place­ment Advi­sors in Frank­furt a. Main

1. Hat sich Private Debt mitt­ler­weile in Deutsch­land als gängige Finan­zie­rungs­form und Finan­zie­rungs­al­ter­na­tive für Unter­neh­men etabliert (wie etwa in UK) oder handelt es sich eher um ein vorüber­ge­hen­des Phäno­men? Gibt es Quali­täts­un­ter­schiede bei den Priva

Wenn wir den Kredit­markt betrach­ten und uns dabei auf die beiden großen Märkte Europa und USA konzen­trie­ren, dann wurden im letz­ten Quar­tal 2014 von den EUR 10,4 Mrd. an Unter­neh­mens­fi­nan­zie­run­gen 89 % als Kredite und nur 11 % als Kapi­tal­markt­in­stru­mente zur Verfü­gung gestellt, während im glei­chen Zeit­raum von den USD 7,6 Mrd. an Unter­neh­mens­fi­nan­zie­run­gen 32 % in Kredit­form und 68 % über Kapi­tal­markt­in­stru­mente zur Verfü­gung gestellt wurden.

Bei der Unter­neh­mens­fi­nan­zie­rung in Europa domi­nie­ren die Banken. In Deutsch­land werden knapp 70 % der Unter­neh­mens­fi­nan­zie­rung durch Banken darge­stellt. Durch die stren­gen Anfor­de­run­gen an die Eigen­ka­pi­tal­ba­sis von Banken sowie die Liqui­di­täts­vor­schrif­ten des als Basel III bekann­ten Reform­pa­kets der Bank für Inter­na­tio­na­len Zahlungs­aus­gleich, haben die euro­päi­schen Banken ihre Auslei­hun­gen für Unter­neh­mens­kre­dite, Immo­bi­li­en­kre­dite und Projekt­fi­nan­zie­run­gen zum Teil sehr stark reduziert.

Vor dem oben genann­ten Hinter­grund bin ich der Meinung, dass Private Debt über Fonds oder andere Invest­ment­ve­hi­kel, also das Geld, das über insti­tu­tio­nelle Inves­to­ren in den Kredit­markt fließt, eine perma­nente Lücke füllt. Erstens:  Im Infra­struk­tur­be­reich, weil Banken sich zwar am kurzen Ende, nicht aber am langen Ende wohl fühlen wegen einschrän­ken­den EK- und Liqui­di­täts­kri­te­rien der Banken. Zwei­tens:  Im Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rungs­be­reich hat Private Debt bei den Mega-Deals einen Platz , weil hier die Entschei­dungs­wege kurz sein müssen. Drit­tens:  Im Bereich der Unter­neh­mens­fi­nan­zie­rung spielt Private Debt insbe­son­dere bei klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men, eine wich­tige Rolle, bei denen sich die Banken zum Teil stark zurück­ge­zo­gen haben. Hier erscheint Private Debt oft auch als Mezzanin-Kredit.

Es drängt sich die Frage auf, ob die Port­fo­lien von Kredit­fonds riskan­ter sind als ein Kredit­buch einer Bank. Statis­tisch gese­hen gibt es hier für Europa noch keine Aussa­gen über Default Rates (Ausfalls­quo­ten) und Reco­very Rates (Verwer­tungs­quo­ten) von Private Debt Funds. Ich bin der Meinung, dass die Port­fo­lien notge­drun­gen riskan­ter sind, jedoch werden die Kredit­fonds-Mana­ger, die — verzei­hen Sie bitte den leicht hinken­den Vergleich — „Stock­pi­cker“ sind, durch detail­lierte Due Dili­gence bzw. Kredit­prü­fung und geeig­nete Verträge die besten Enga­ge­ments auswählen.

2. Gibt es Quali­täts- und Preis­un­ter­schiede bei Private Debt-Angeboten?

Es gibt natür­lich enorme Quali­täts­un­ter­schiede und Ansätze im Private Debt-Geschäft. Wie über­all im Private Capi­tal Market-Segment steht an obers­ter Stelle die Quali­tät des Teams (u.a. Erfah­rung, Zusam­men­set­zung, sodass alle für das Kredit­ge­schäft notwen­di­gen Kompe­ten­zen im Team vorhan­den sind, die zeit­li­che Länge der Zusam­men­ar­beit der Team­mit­glie­der etc.).

Noch mehr als bei ande­ren Private Capi­tal-Stra­te­gien kommt es im Kredit­ge­schäft darauf an, dass die Prozesse exakt defi­niert und struk­tu­riert werden. Es ist eine Kredit­kul­tur wich­tig, die auf den Aufbau und das Moni­to­ring eines erst­klas­si­gen Kredit­buchs bedacht ist.

Gene­rell sind die Kondi­tio­nen in Deutsch­land güns­ti­ger als in England, gege­ben­falls ebenso kompe­ti­tiv wie in Skan­di­na­vien. Wie teuer Finan­zie­run­gen durch Private Debt-Fonds sind kann man der Tabelle „Euro­pean private credit market“ entneh­men. Die Rendi­ten, die in den einzel­nen Kredit­markt­seg­men­ten erzielt werden können, bestehen aus mehre­ren Kompo­nen­ten: a) Zins­satz des Kredits, b) Gebüh­ren für das Arran­ge­ment des Kredits, c) Gebüh­ren für vorfäl­lige Rück­zah­lun­gen des Kredits und d) Verwer­tung von einge­räum­ten Optio­nen auf Unter­neh­mens­an­teile etc.

3. Wie sehen Inves­to­ren die Private Debt-Klasse?

Mit Blick auf die fehlen­den Rendi­ten in den liqui­den Fremd­ka­pi­tal­märk­ten sind Private Debt Invest­ments ideal für Inves­to­ren, die laufende Einnah­men erzie­len möch­ten, insbe­son­dere Lebens­ver­si­che­run­gen, Pensi­ons­kas­sen und Versor­gungs­werke. Mit Blick auf Kapi­tal­er­halt erfreut sich diese Asset­klasse auch bei Family offices und Stif­tun­gen großer Beliebtheit.

Gemäß Solvency II sind Anla­ge­for­men attrak­tiv, die neben rela­tiv hohen Rendi­ten eine verhält­nis­mä­ßig hohe Inves­ti­ti­ons­si­cher­heit bieten. In den Fokus rückt dies alter­na­tive Anla­ge­for­men wie eben Kredit­fonds, denen Assets aus den Berei­chen Immo­bi­lien oder Infra­struk­tur zugrunde liegen, aber auch Unter­neh­mens­kre­dite. In Summe sehen wir eine sehr hohe Nach­frage nach Kredit­fonds, insbe­son­dere Infra­struk­tur­kre­dit­fonds und Unternehmenskreditfonds.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de