ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

YPOG berät everphone bei USD 200 Millionen-Finanzierungsrunde

Foto: Benja­min Ullrich, Part­ner bei YPOG in Berlin
Weitere News
8. Dezem­ber 2021

Berlin – Die von ever­phone erreichte Eigen- und Frem­d­­ka­­pi­­tal-Finan­­zie­­rung  beläuft sich auf $ 200 Millio­nen. Wachs­tums­in­ves­tor Cadence Growth Capi­tal führte als Lead-Inves­­tor die Eigen­ka­pi­tal­fi­nan­zie­rung an. Zudem betei­lig­ten sich die Bestands­in­ves­to­ren Deut­sche Tele­kom, Alley­Corp sowie signals Venture Capi­tal erneut am Berli­ner Startup. Das zusätz­li­che Fremd­ka­pi­tal in Form von Green Loans im Rahmen einer Wareh­ouse Finan­cing Struk­tur stammt von der Deut­sche Bank sowie von The Phonenix Insurance Company. YPOG hat den Smar­t­­phone-as-a-Service-Anbie­­ter ever­phone erneut im Rahmen dieser Finan­zie­rungs­runde beraten.

Während ever­phone für die Fremd­fi­nan­zie­rungs­struk­tur, wie in der Vergan­gen­heit, auf die Bera­tung durch das Team von Hogan Lovells Part­ner Diet­mar Helms setzte, beriet YPOG umfas­send zur Eigen­­ka­­pi­­tal-Finan­­zie­­rungs­­runde sowie gesell­schafts­recht­li­chen Aspek­ten der Fremd­fi­nan­zie­rung. Nach erfolg­rei­chem Abschluss der Finan­zie­rungs­runde ist Cadence Growth Capi­tal nun der größte Anteils­eig­ner von everphone.

Mit dem frischen Kapi­tal plant das Unter­neh­men im Bereich der mobi­len Endge­räte die Kreis­lauf­wirt­schaft weiter voran­zu­trei­ben, die auf die voll­stän­dige oder teil­weise Wieder­ver­wen­dung von Rohstof­fen abzielt, um endli­che Ressour­cen wie seltene Erden und andere Bestand­teile zu scho­nen. Um den Markt­an­teil weiter auszu­bauen, sollen die neuen finan­zi­el­len Mittel unter ande­rem für Akti­vi­tä­ten zur Gewin­nung neuer Geschäfts­kun­den verwen­det werden. Darüber hinaus fließt das Geld laut Anga­ben des Unter­neh­mens auch in die weitere Inter­na­tio­na­li­sie­rung, den Perso­nal­auf­bau, die Produkt­ent­wick­lung und das Wachs­tum der akti­ven Gerä­te­flotte, die bereits über 100.000 Geräte umfasst.

ever­phone wurde von einem YPOG-Team unter der Co-Feder­­füh­­rung der Part­ner Benja­min Ullrich (Foto) und Matthias Kres­ser umfas­send recht­lich bera­ten. Bereits bei der voran­ge­gan­ge­nen Kapi­tal­erhö­hung Mitte 2020 hatte das Berli­ner Unter­neh­men auf ein Team rund um Benja­min Ullrich gesetzt.

„Wir freuen uns, das ever­­­phone-Team auf seiner impo­san­ten Reise weiter beglei­ten zu dürfen, insbe­son­dere weil das flexi­ble Miet­mo­dell („Device-as-a-Service“) von ever­phone in beson­de­rem Maße Einfluss auf unse­ren Umgang mit endli­chen Rohstof­fen hat“, so YPOG-Part­­ner Benja­min Ullrich. „Wir sind bereits jetzt gespannt auf die nächs­ten Schritte und hoffen, dass ever­phone auch als Vorbild für weitere Star­tups in dem wich­ti­gen Bereich der Kreis­lauf­wirt­schaft dient,“ ergänzt YPOG-Part­­ner Matthias Kresser.

Über ever­phone

ever­phone ist eine One-Stop-Lösung für Firmen-Smar­t­­pho­­nes. Das Startup bietet seit 2016 ein inno­va­ti­ves Konzept zur Beschaf­fung, Verwal­tung und Inte­gra­tion mobi­ler Endge­räte wie Smart­pho­nes und Tablets im Unter­neh­mens­kon­text. Das „Phone as a Service“-Modell lässt Mitarbeiter:innen freie Auswahl bei Firmen­te­le­fo­nen, erlaubt flexi­ble Upgrades und Wech­sel der Geräte und inklu­diert sowohl ein DSGVO-konfor­­mes Mobile Device Manage­ment (MDM) als auch einen schnel­len Austausch­ser­vice bei Defek­ten. Das Port­fo­lio umfasst Geräte von Apple, Samsung, Nokia, Google und Fair­phone. Seit Dezem­ber 2020 ist ever­phone offi­zi­el­ler B2B-Part­­ner der DaaS-Stra­­te­­gie von Samsung Elec­tro­nics in Deutsch­land. ever­phone wurde vom ehema­li­gen CHECK24-Vorstand Jan Dzulko gegrün­det und beschäf­tigt in Berlin über 170 Mitarbeiter:innen. Zu ever­­­phone-Kunden gehö­ren neben zahl­rei­chen Star­tups und KMU auch globale Player wie Henkel, Ernst & Young und TIER Mobi­lity. Zu den Inves­to­ren gehö­ren u. a. Dr. Henrich Blase (Grün­der von CHECK24), Kevin Ryan (Grün­der von MongoDB/ Busi­ness­In­si­der), Cadence Growth Capi­tal, Deut­sche Tele­kom und signals Venture Capital.

Bera­ter ever­phone: YPOG
Dr. Benja­min Ullrich (Co-Feder­­füh­­run­­­g/­­Tran­s­ak­­ti­o­­nen­/­­Cor­­po­­rate), Partner
Matthias Kres­ser (Co-Feder­­füh­­run­­­g/­­Tran­s­ak­­ti­o­­nen­/­­Ven­­ture Debt), Asso­cia­ted Partner
Emma Peters (Transaktionen/Corporate), Senior Associate
Chris­tiane Schnitz­ler (Transaktionen/Corporate), Associate
Bilal Tirsi (Transaktionen/Venture Debt), Associate

Über YPOG

YPOG ist eine Spezi­al­kanz­lei für Steuer- und Wirt­schafts­recht, die in den Kern­be­rei­chen Corpo­rate, Fonds, Prozess­füh­rung, Steu­ern, Trans­ak­tio­nen, IP/IT und nota­ri­elle Dienst­leis­tun­gen tätig ist. Das Team von YPOG berät eine breite Viel­falt an Mandan­ten. Dazu gehö­ren aufstre­bende Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men und fami­li­en­geführte mittel­stän­di­sche Unter­neh­men genauso wie Konzerne und Private Equity-/Ven­­ture Capi­­tal-Fonds. YPOG ist eine der führen­den Adres­sen für Venture Capi­tal, Private Equity und Fonds­struk­tu­rie­rung in Deutsch­land. Die Kanz­lei und ihre Part­ner werden natio­nal und inter­na­tio­nal von JUVE, Best Lawy­ers, Legal 500, Focus sowie Cham­bers and Part­ners geführt. Bei YPOG sind heute mehr als 70 erfah­rene Rechtsanwält:innen, Steuerberater:innen, Tax Specia­lists sowie eine Nota­rin in drei Büros in Berlin, Hamburg und Köln tätig. www.ypog.law

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de