ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Silverfleet Capital beteiligt sich an Collectia

18. Februar 2020

Collec­tia ist ein Anbi­eter von Inkasso- und Forderungskauf-Dien­stleis­­tun­­gen mit mehr als 13.000 Firmenkun­den in Däne­mark, Schwe­den, Norwe­gen and Deutsch­land

München, London, Brøndby — Die europäis­che Private Equity-Gesellschaft Silver­fleet Capi­tal hat sich mehrheitlich an Collec­tia A/S beteiligt, einem Kred­it­­man­age­­ment-Dien­stleis­ter mit Sitz im dänis­chen Brøndby. Details der Transak­tion werden nicht veröf­fentlicht.

Collec­tia wurde 1998 gegrün­det und ist heute ein schnell wach­sender Anbi­eter von Dien­stleis­tun­gen in den Bere­ichen Inkasso und Forderungskauf. Das Unternehmen mit Haupt­sitz in Brøndby ist haupt­säch­lich auf dem dänis­chen Markt tätig und hat zusät­zlich auch eine kleinere Mark­t­präsenz in Schwe­den, Norwe­gen und Deutsch­land aufge­baut. Mit mehr als 175 Mitar­beit­ern bear­beitet Collec­tia momen­tan mehr als 600.000 aktive Fälle für etwa 13.000 Firmenkun­den.

Collec­tia verfügt über eine ausgereifte propri­etäre Tech­nolo­gie-Plat­t­form sowie eine umfan­gre­iche Kred­it­daten­bank und fortschrit­tliche Möglichkeiten zur Date­n­analyse. Dies macht Collec­tia zu einem deut­lich differen­ziert aufgestell­ten Unternehmen mit dem Poten­zial, zusät­zliche Mark­tan­teile sowohl in beste­hen­den als auch in neuen Märk­ten zu gewin­nen. In den vergan­genen Jahren hat das Unternehmen sein Dien­stleis­tungsport­fo­lio diver­si­fiziert: Zusät­zlich zum Kerngeschäft Inkasso-Dien­stleis­­tun­­gen wurden der Bere­ich Forderungskauf ausge­baut und in Däne­mark ein neuer Service für Bonitäts-Infor­­ma­­tio­­nen einge­führt. Zudem hat Collec­tia mehrere Akqui­si­tio­nen zur Präsen­z­er­weiterung in Skan­di­navien und Deutsch­land getätigt.

Silver­fleet Capi­tal hat langjährige Erfahrung im Bere­ich Finanz­di­en­stleis­tun­gen und setzt auf die Nutzung vorteil­hafter Makro-Dynamiken. Im Fall von Collec­tia treibt die zunehmende Regulierung in Däne­mark und EU-weit die Auslagerung von Inkasso-Prozessen an spezial­isierte Dien­stleis­ter voran; auch geht Collec­tia davon aus, dass zusät­zliche, neue Regulierung in den kommenden Jahren zu einem steigen­den Volu­men an Prob­lemkredit- und Debitoren-Port­­fo­lios führen wird, die Banken und Unternehmen an Spezial­is­ten weit­er­verkaufen.

Mit dem Invest­ment von Silver­fleet will Collec­tia seinen Wach­s­tum­skurs weiter beschle­u­ni­gen. Dabei soll weit­er­hin auf die hervor­ra­gen­den tech­nolo­giegestützten Prozesse zurück­ge­grif­fen werden, um den Bere­ich Inkasso-Lösun­­gen weit­erzuen­twick­eln. Der Bere­ich Forderungskauf soll ausge­baut, die inter­na­tionale Expan­sion des Unternehmens weiter durch gezielte vertikale Nischen-Akqui­si­­tio­­nen vorangetrieben werden.

Mark Piasecki (Foto), Part­ner bei Silver­fleet Capi­tal, sagt: „Mit Collec­tia haben wir ein tech­nol­o­gisch versiertes Unternehmen mit Kerngeschäft in Däne­mark als Part­ner gewon­nen, das viele Möglichkeiten für Wach­s­tum auf nationaler wie inter­na­tionaler Ebene bietet. Wir freuen uns auf eine enge Zusam­me­nar­beit mit dem erfahre­nen Manage­­ment-Team von Collec­tia und darauf, auf bish­erige Erfolge aufzubauen und das Poten­zial des Unternehmens gemein­sam zu real­isieren.“

Chris­t­ian la Cour Valentin, CEO von Collec­tia, ergänzt: „Silver­fleet Capi­tal teilt unsere strate­gis­che Vision für die Zukunft von Collec­tia und versteht, wo die beson­deren Stärken unseres Unternehmens liegen. Zusam­men mit seiner Erfahrung, der Kapi­tal­stärke und dem Netzw­erk ist das Unternehmen ein idealer Part­ner für den Ausbau unserer Wach­s­tumsstrate­gie.“

Collec­tia markiert für Silver­fleet Capi­tal die elfte Investi­tion aus dem aktuellen Fonds. Das Silver­fleet-Port­­fo­lio umfasst Unternehmen aus Großbri­tan­nien, Frankre­ich, den Benelux-Ländern, Skan­di­navien und Deutsch­land.

Bei Silver­fleet Capi­tal zeich­neten für die aktuelle Transak­tion Mark Piasecki, Karl Eidem, Robert Knight, Johan Boork und Farhad Tatar verant­wortlich. Die Beteili­gungs­ge­sellschaft wurde bei der Transak­tion beraten von Houli­han Lokey (M&A), Deloitte (Debt, Commer­cial, Finan­cial & Tax), Bruun & Hjejle, Travers Smith und McFar­lanes (alle Legal), Rud Peder­sen (Regu­la­tory), BearingPoint(IT) und Quan­tum Data Analyt­ics (Finan­cial). Fremd­fi­nanzierung wurde von Alcen­tra und Sydbank bere­it­gestellt.

Über Silver­fleet Capi­tal
Silver­fleet Capi­tal ist als Private Equity-Investor seit mehr als 30 Jahren im europäis­chen Mid-Market aktiv. Das 32-köpfige Invest­­ment-Team arbeitet von München, London, Paris, Stock­holm und Amster­dam aus.

Skan­di­navien ist für Silver­fleet Capi­tal eine der geografis­chen Ziel­re­gio­nen; in Däne­mark ist das Unternehmen dabei beson­ders aktiv. Die Beteili­gung an Collec­tia im Jahr 2020 markiert für Silver­fleet Capi­tal das vierte Plat­t­form-Invest­­ment in Däne­mark seit 2013; weit­ere jüngere Transak­tio­nen waren die erfol­gre­ichen Exits von Phase One im Jahr 2019 und von Cimbria im Jahr 2016.

Aus dem zweiten, 2015 mit einem Volu­men von 870 Millio­nen Euro geschlosse­nen unab­hängi­gen Fonds wurden bere­its zehn Invest­ments getätigt: The Masai Cloth­ing Company, ein Groß- und Einzel­händler für Damen­mode mit Haupt­sitz in Däne­mark; Coventya, ein franzö­sis­cher Entwick­ler von Spezial­chemikalien; Sigma Compo­nents, ein Hersteller von Präzi­sions­bauteilen für die Zivil­luft­fahrt mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich; Life­time Train­ing, ein Anbi­eter von Train­ing­spro­gram­men mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich; Pumpen­fab­rik Wangen, ein Hersteller von Spezialpumpen mit Sitz in Deutsch­land; Riviera Travel, ein Veranstal­ter von begleit­eten Grup­pen­reisen und Kreuz­fahrten mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich; 7days, ein deutscher Anbi­eter für medi­zinis­che Beruf­sklei­dung; Pref­ere Resins, ein in Europa führen­der Phenol- und Amino­harz-Hersteller, CARE Fertil­ity, ein führen­der Betreiber von Frucht­barkeits-Kliniken im Vere­inigten Köni­gre­ich, und BOA Core­Dux, ein führen­der Entwick­ler und Hersteller von maßgeschnei­derten, hochreinen Metallschläuchen für kritis­che indus­trielle Anwen­dun­gen.

Silver­fleet Capi­tal unter­hält zudem ein auf kleinere Mittel­stand­sun­ternehmen spezial­isiertes Invest­­ment-Team, das bere­its zwei erfol­gre­iche Invest­ments getätigt hat: STAXS Cont­a­m­i­na­tion Control Experts, einen in den Benelux-Ländern führen­den Liefer­an­ten für Rein­raum-Zube­hör (abgeschlossen im Januar 2019), und Micro­gen Finan­cial Systems, einen führen­den Anbi­eter von Soft­ware zur Trust- und Fondsver­wal­tung für die Treu­­hand- und Unternehmen­s­di­en­stleis­­tungs-Branche.

Silver­fleet erzielt Wert­steigerung, indem es in Unternehmen in seinen Kernsek­toren investiert, die von spez­i­fis­chen, langfristi­gen Trends prof­i­tieren. Diese Unternehmen unter­stützt Silver­fleet bei ihren zukün­fti­gen Wach­s­tumsstrate­gien. Im Rahmen dieser Strate­gien erfol­gen Investi­tio­nen in organ­is­che Wach­s­tum­streiber, Inter­na­tion­al­isierun­gen, strate­gis­che Zukäufe oder oper­a­tive Verbesserung­sprozesse. Seit 2004 hat Silver­fleet Capi­tal 2,1 Milliar­den Euro in 32 Unternehmen investiert.

Silver­fleet hat sich auf vier Branchen­schw­er­punkte spezial­isiert: Wirtschafts- und Finanz­di­en­stleis­tun­gen, Gesund­heitswe­sen, Produk­tion sowie Einzel­han­del und Konsumgüter.

Seit 2004 hat der Private-Equity-Investor 30% seines Anlagev­er­mö­gens in Unternehmen mit Haupt­sitz in der DACH-Region investiert, 33% im Vere­inigten Köni­gre­ich und Irland, 18% in Skan­di­navien und 15% in Frankre­ich und den Benelux-Staaten (bein­hal­tet ein in Belgien gesourctes Invest­ment mit Haupt­sitz in den USA).

Silver­fleet Capi­tal verfügt über einen soli­den Invest­ment Track Record. Zuletzt verkaufte Silver­fleet Phase One, ein führen­des Tech­nolo­gie­un­ternehmen im Bere­ich digi­taler High-End-Kamerasys­teme und für Bild­bear­beitungssoft­ware (Invest­ment Multi­ple 4,6x); Ipes, einen führen­den Anbi­eter von Outsour­c­ing-Dien­stleis­­tun­­gen für europäis­che Private-Equity-Unternehmen (Invest­ment Multi­ple 3,7x); CCC, einen der führen­den BPO-Services-Anbi­eter in Europa, sowie Cimbria, einen dänis­chen Hersteller von land­wirtschaftlichen Anla­gen (Nennung des Invest­­ment-Multi­­­ples aus rechtlichen Grün­den nicht möglich); Kalle, einen deutschen Hersteller von künstlichen Wurst­pellen (Invest­ment Multi­ple 3,5x); OFFICE, einen Schuh­händler mit Sitz im Vere­inigten Köni­gre­ich (Invest­ment Multi­ple 3,4x); und Aesica, ein führen­des phar­mazeutis­ches CDMO Unternehmen (Invest­ment Multi­ple 3,3x).

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de