ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Männergesundheit: 7‑stellige Seed-Runde für Kranus Health

Kate­gorie: Venture Capi­tal
Foto: Kranus Health will seine Plat­tform für Männerge­sund­heit weiter ausbauen
4. Februar 2021

Bonn — Kranus Health, die Plat­tform für digi­tale Männerge­sund­heit, hat heute eine sieben­stel­lige Seed Finanzierung bekannt gegeben. Die Kapi­tal­ge­ber HTGF, A Round Capi­tal, Venture Base­camp sowie Dr. Ralph Müller steigen neu bei Kranus Health mit ein. Neben den neuen Inve­storen haben sich auch beste­hende Busi­ness Angels, u.a. Konstan­tin Mehl (Grün­der Foodora + Kaia Health), erneut an der Seed Runde beteiligt.

Mit dem frischen Kapi­tal wird Kranus Health ihre Plat­tform für Männerge­sund­heit weiter ausbauen und als näch­sten Schritt eine erstat­tbare digi­tale Ther­a­pie als nach­haltige Lösung für Erek­tion­sstörun­gen auf den Markt brin­gen. Auch das beste­hende Experten­net­zw­erk aus urol­o­gis­chen Fachärzten soll weiter ausge­baut werden, um so noch mehr Männer mit den Lösun­gen von Kranus Health zu erre­ichen.

Das Digi­tal Health Unternehmen Kranus Health wurde 2020 von Jens Nörter­shäuser, Thilo Klein­schmidt, Niko­lay Dimo­larov und Profes­sor Kurt Miller gegrün­det. Ziel ist, die Gesund­heitsver­sorgung von Männern neu zu denken und mith­ilfe digi­taler Lösun­gen zu verbessern. Nach wie vor liegt die Lebenser­wartung von Männern bis zu 6 Jahre hinter der Lebenser­wartung von Frauen zurück, tausende Männer weltweit ster­ben zu früh an unge­sun­dem Lebensstil und mangel­nder Vorsorge sowie Präven­tion – es fehlt an Gesund­heits­be­wusst­sein.

Kranus Health hat es sich zur Aufgabe gemacht, dies zu ändern. Digi­tale und dadurch einfach zugängliche Patien­ten­reisen senken die Hemm­schwelle von Männern, einen Arzt für ihre Prob­leme zu konsul­tieren und unter­stützen nach­haltig einen gesun­den Lebensstil, weil Nutzer unkom­pliziert und häufig mit dem digi­talen Ange­bot inter­agieren. Als erstes Ange­bot wird eine erstat­tbare digi­tale Ther­a­pie für Erek­tion­sstörun­gen (DiGA als “App auf Rezept”) entwick­elt. Bei diesem Krankheits­bild besteht ein enger Zusam­men­hang mit schw­er­wiegen­den kardio­vaskulären Erkrankun­gen wie z.B. Herz­in­fark­ten, deren Risiko­fak­toren durch die Kranus Health Ther­a­pie eben­falls reduziert werden sollen. Das Startup arbeitet dabei eng mit Fachärzten zusam­men und hat bere­its ein breites Experten­net­zw­erk aus deutschen Urolo­gen aufge­baut.

“Kranus Health hat auf Basis wissenschaftlicher Erken­nt­nisse ein Ange­bot entwick­elt, das Urolo­gen ganz neue und vor allem Grun­­dur­sachen-orien­tierte Möglichkeiten in der Behand­lung ihrer Patien­ten bietet, so Profes­sor Kurt Miller”, Chief Medical Offi­cer bei Kranus Health

Mit dem frischen Kapi­tal und dem Netzw­erk der Inve­storen soll die digi­tale Ther­a­pie dieses Jahr weit­er­en­twick­elt werden und als erstat­tbares Produkt auf den Markt kommen, außer­dem soll die digi­tale Plat­tform für Männerge­sund­heit mit weit­eren Ange­boten ausge­baut werden.

“Bei dem Krankheits­bild Erek­tion­sstörung zielen aktuelle Ange­bote wie Medika­mente auf eine Linderung der Symp­tome, nicht aber auf die Ursachen ab. Mit ihrer digi­talen Lösung hilft Kranus langfristig und zielo­ri­en­tiert, die Leben­squal­ität einer Vielzahl von Männern zu erhöhen”, erklärt Louis Heinz, Invest­ment Manager beim HTGF

Über Kranus Health

Kranus Health will Männern durch einen einfachen und unkom­plizierten Zugang zu neuester medi­zinis­cher Versorgung ein gesün­deres und längeres Leben ermöglichen. Die Grün­der Thilo Klein­schmidt und Jens Nörter­shäuser kennen sich schon seit vielen Jahren über ihre gemein­same Zeit bei McKin­sey & Company, beide haben sich seit Jahren für die Möglichkeiten der digi­talen Trans­for­ma­tion begeis­tert. Beide hatten aber auch ein großes Inter­esse am Gesund­heitssek­tor. Jens ist ursprünglich Bio-Inge­nieur und hat jahre­lange Beruf­ser­fahrung im Pharma-Bere­ich. Thilo kommt aus einer Medi­zin­er­fam­i­lie, der Vater ist Urologe. Die Idee zur Grün­dung von Kranus zu Beginn des Jahres 2020 lag also nahe und erfol­gte auch vor dem Hinter­grund regu­la­torischer Änderun­gen, insbeson­dere des Digi­talen Versorgungs­ge­set­zes (DVG). Seither ist es in Deutsch­land möglich, die Gesund­heitsver­sorgung durch digi­tale Ther­a­pien signifikant zu verbessern.

Profes­sor Kurt Miller, ehema­liger Chefarzt der Urolo­gie an der Char­ité Berlin, und CTO Niko­lay Dimo­larov (u.a. Celo­nis) komple­men­tieren das Grün­derteam, um gemein­sam die Vision von Kranus umzuset­zen. Hier­für entwick­elt Kranus Health digi­tale Ther­a­pien auf Basis aktueller wissenschaftlichen Erken­nt­nisse unter­stützt durch telemedi­zinis­che Betreu­ung von Fachärzten. Das Leis­tungsspek­trum reicht hier­bei von Ther­a­pien für den Bere­ich von tabuisierten Erkrankun­gen wie Erek­tion­sstörun­gen bis hin zu Früherken­nung und Präven­tion (z.B. Herz-Kreis­laufer­­krankun­­gen).

Über den High-Tech Grün­der­fonds

Der Seed­in­vestor High-Tech Grün­der­fonds (HTGF) finanziert Tech­nolo­gie-Start-ups mit Wach­s­tumspo­ten­tial. Mit einem Volu­men von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem inter­na­tionalen Part­ner-Netzw­erk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahre­nen Invest­ment Managern und Start-up-Experten unter­stützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leiden­schaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Grün­dun­gen aus den Bere­ichen Digi­tal Tech, Indus­­trial-Tech, Life Sciences, Chemie und angren­zende Geschäfts­felder.

Fast 3 Milliar­den Euro Kapi­tal investierten externe Inve­storen bislang in mehr als 1.700 Folge­fi­nanzierungsrun­den in das HTGF-Port­­fo­lio. Außer­dem hat der Fonds bere­its Anteile an mehr als 120 Unternehmen erfol­gre­ich verkauft.Zu den Inve­storen der Public-Private-Part­n­er­­ship zählen das Bundesmin­is­terium für Wirtschaft und Energie, KfW Capi­tal, die Fraun­hofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingel­heim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteili­gungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, QIAGEN, RWE Gener­a­tion SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Infor­matik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de