ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Investoren in Sensortechnik für Umgebungsdaten stocken auf 8,5 Mio. Euro auf

Kate­go­rie: Venture Capi­tal
Weitere News
1. Septem­ber 2018

München — Das Startup BLICKFELD mit Sitz in München entwi­ckelt Senso­ren für selbst­fah­rende Autos – und hat dafür neue Millio­nen bekom­men. Senso­ren sind die Grund­lage für auto­nome Autos. Sie machen die Fahr­zeuge „sehend“, indem sie die Umge­bung abscan­nen und 3D-Bilder liefern. Das Münch­ner Startup Blick­feld verspricht, eine beson­ders preis­güns­tige Vari­ante anzu­bie­ten. Dafür setzt das Startup auf Silizium-Strukturen.

Jüngst hat das 2017 von Mathias Müller, Florian Petit und Rolf Wojtech (Foto v. l. n. r.) gegrün­dete Unter­neh­men neues Geld bekom­men. Die bestehen­den Inves­to­ren, der Flix­­bus-Inves­­tor Unter­neh­mer­Tum Venture Capi­tal Part­ners, Fluxu­nit, der Invest­ment­arm des Licht­her­stel­lers Osram, der High-Tech Grün­der­fonds (HTGF) und Tengel­mann Ventures haben ihre Betei­li­gung auf 8,5 Millio­nen Euro erhöht. In einer ersten Runde hatten sie 3,6 Millio­nen Euro gegeben.

Das frische Kapi­tal soll unter ande­rem in die Seri­en­pro­duk­tion flie­ßen, die nächs­tes Jahr star­ten werde. Geplant sei, im Rahmen der ersten Pilot­se­rie „mehrere Hundert“ Senso­ren im ersten Halb­jahr 2019 an die Kunden auszu­lie­fern. Derzeit verhandle man unter ande­rem mit großen Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer, erläu­tert das Startup. Wie viel die ersten von euro­päi­schen Herstel­lern gefer­tig­ten Senso­ren kosten werden, stehe noch nicht fest, heißt es. Lang­fris­tig sollte der Preis auf wenige Hundert Euro sinken.
www.blickfeld.com

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de