Allgemein

HTGF beteiligt sich an Rapid Control Engineering Startup Inecosys

Frankfurt a. M. -Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert einen hohen sechsstelligen Betrag in das Rapid Control Engineering Startup Inecosys. Die Inecosys GmbH unterstützt ihre Kunden bei der Umsetzung von Embedded-Projekten durch die Rapid Series Development Plattform (RSD). Forschungs- und Vorentwicklungsergebnisse werden in einem durchgängigen und agilen Prozess auf Rapid Control Proto-Typing Systemen generiert und anschließend auf die Anforderungen des finalen Serienprodukts übertragen. Dadurch erzielen die Kunden eine deutlich beschleunigte Marktreife bei gleichzeitig reduzierten Gesamtentwicklungskosten.

Beschleunigte Entwicklung mit geringeren Kosten im Embedded Hardware Bereich Agilität, beschleunigtes Time-to-Market und die Digitalisierung sind nur einige Herausforderungen, mit denen sich Unternehmen heute konfrontiert sehen. Die Inecosys GmbH unterstützt ihre Kunden bei der Umsetzung von Embedded-Projekten und bietet mit RSD eine Plattform, um die Gesamtprojektkosten zu reduzieren und die Zeit bis zu einem marktfähigen Produkt zu beschleunigen. Das Leistungsspektrum der Inecosys GmbH reicht von der Bereitstellung der Plattform und der Implementierung des Prozesses über Entwicklungsdienstleistungen bis zur Serienproduktion. Inecosys zählt bisher überwiegend Firmen aus dem Automotive-Bereich zu seinen namhaften Kunden.

Entwicklung der Plattform und Adressierung neuer Märkte
Mit dem Seed-Investment finanziert der HTGF die Entwicklung des RSD Prozesses und der darunter liegenden Embedded-Hardware. Mit dieser neuen Plattform werden zu den bestehenden Kunden zusätzliche Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Produktion, dem Energie- und dem Baumaschinensektor adressiert.

„Unsere Kunden entwickeln sehr aufwändige und kostenintensive Geräte und Systeme in kleinen Stückzahlen und haben hohe Anforderungen an die darunter liegenden Regel- und Steuereinheiten. Oftmals allerdings ohne ausreichend eigene Entwicklungsressourcen dafür zur Verfügung zu haben“, so Thomas Zimmer einer der Geschäftsführer der Inecosys. „Wir unterstützen unsere Kunden mit unseren Tools und unserem Prozess bei der Entwicklung von Embedded Komponenten und vollständigen Systemen“, so Zimmer weiter. Ziel ist es, das Knowhow aus dem Bereich der Forschung und Vorentwicklung schnell und einfach in die Serienentwicklung zu übertragen, und somit dem Kunden die genannten Zeit- und Kostenvorteile zu bieten.

Gregor Haidl, Investment Manager des HTGF, fügt hinzu: „Die Fähigkeiten und die Professionalität des Teams in Verbindung mit einer guten Produktidee sowie positiven Referenzen aus bisherigen Kundenprojekten haben uns überzeugt. Die durchgängige Rapid Series Development Plattform der Inecosys GmbH liefert einen wichtigen Grundstein, um in Zukunft die zum Teil noch sehr manuelle Steuergeräteentwicklung zu automatisieren.“

Über Inecosys
Die Inecosys GmbH wurde 2014 von drei Doktoranden aus dem Lehrstuhl für Verbrennungs-Kraftmaschinen der Technischen Universität München gegründet. Die Gründer brachten ihr Knowhow im Bereich Prüfstand-Steuerung und Rapid Control Prototyping bei der Steuergeräte-Entwicklung in die Firma ein. Eigenfinanziert arbeitete die Inecosys GmbH im Bereich Forschung und Vorentwicklung für verschiedene namhafte Kunden. Schon jetzt konnten ihre Kunden deutliche Zeit- und Kostenvorteile durch den Einsatz des Rapid Control Prototypings während der frühen Phase der Produktentstehung erzielen. www.inecosys.de

Über den High-Tech Gründerfonds (HTGF)
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, 316,5 Mio. Euro Fonds III) sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits 500 Startups zu Unternehmen geformt. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten begleitet die Entwicklung der jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Health- care, Chemie und Life Sciences. Mehr als 1,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.200 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Der Fonds hat Anteile an mehr als 90 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bay- er, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.
www.high-tech-gruenderfonds.de

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.