ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

Equistone schliesst 17 Transaktionen in 2017 ab

Weitere News
7. Februar 2018

München / Zürich – Der euro­pa­weit agie­rende Eigen­ka­pi­tal­in­ves­tor Equi­stone hat im Jahr 2017 seine Posi­tion als eines der führen­den, auf den Mittel­stand zielen­den Private-Equity-Häuser im deutsch­spra­chi­gen Raum erneut unter­mau­ert. Mit insge­samt 17 Trans­ak­tio­nen, die das deut­sche und Schwei­zer Team in den zurück­lie­gen­den zwölf Mona­ten verant­wor­tete, über­trifft der Mittel­stands­in­ves­tor den Vorjah­res­wert von 13 Deals. In einem heraus­for­dern­den Markt konn­ten drei Unter­neh­men erwor­ben, drei abge­ge­ben und elf Zukäufe für Port­fo­li­oun­ter­neh­men getä­tigt werden.

Wich­tige Invest­ments im Mittelstand
2017 erwarb Equi­stone drei Unter­neh­men: den Vered­ler von frischen Fleisch­pro­duk­ten Group of Butchers, den Stree­t­­wear-Händ­­ler DefShop sowie die Ferti­g­haus-Gruppe um Bien-Zenker und Hanse Haus. Group of Butchers mit Sitz in den Nieder­lan­den vertreibt Fleisch- und Wurst­wa­ren über den Einzel­han­del, Super­markt­ket­ten und Out-of-Home-Segmente. Der Fleisch­wa­ren­her­stel­ler vereint sechs lokale Produ­zen­ten in den Nieder­lan­den und Belgien unter seinem Dach. Eine stabile Kunden­ba­sis, Umsatz in soli­der Höhe sowie ein fester Mitar­bei­ter­stamm von 350 Ange­stell­ten sind der ideale Ausgangs­punkt, um weiter orga­nisch zu wach­sen und durch stra­te­gi­sche Zukäufe auch in ande­ren Regio­nen von der Markt­kon­so­li­die­rung zu profitieren.

DefShop ist einer der führen­den Multich­an­­nel-Händ­­ler für urbane Street­wear insbe­son­dere für Jugend­li­che in Deutsch­land. Das Sorti­ment umfasst Klei­dung, Schuhe und Acces­soires namhaf­ter Herstel­ler wie Adidas und Nike sowie etablierte Eigen- und Lizenz­mar­ken. Vertrie­ben werden die Arti­kel vor allem über die eigene Online-B2C-Plat­t­­form, aber auch über statio­näre Shops und ein Netz­werk an euro­päi­schen Groß­han­dels­kun­den. Im Fokus der gemein­sa­men Arbeit von Manage­ment und Equi­stone an der nächs­ten Wachs­tums­phase stehen vor allem ein forcier­tes Wachs­tum im B2C- und B2B-Bereich, die weitere Inter­na­tio­na­li­sie­rung, stra­te­gi­sche Zukäufe sowie die Stär­kung der Eigenmarken-Strategie.

Im Dezem­ber gab Equi­stone den Kauf von Bien-Zenker und Hanse Haus bekannt. Die Unter­neh­men der Ferti­g­haus-Gruppe entwer­fen, produ­zie­ren, verkau­fen und bauen Fertig­häu­ser in Deutsch­land sowie in der Schweiz und in Groß­bri­tan­nien. Mit Bien-Zenker, Living Haus und Hanse Haus verfügt die Gruppe über drei stark posi­tio­nierte Marken und ein brei­tes Spek­trum an Ferti­g­haus-Lösun­­­gen, das verschie­dene Kunden- und Preis­seg­mente mit konstant hoch­wer­ti­gen Quali­täts­pro­duk­ten bedient. Ein stark frag­men­tier­ter Markt bietet hier gute Chan­cen vor allem für orga­ni­sche Wachstumsstrategien.

Gelun­gene Exits nach erfolg­rei­cher Entwicklung
Equi­stone hat im Geschäfts­jahr 2017 drei seiner Port­fo­li­oun­ter­neh­men in andere Hände gege­ben. „Wir setzen auf den nach­hal­ti­gen Erfolg unse­rer Betei­li­gun­gen. Das Ziel ist es, die Markt­po­si­tion der Unter­neh­men in unse­rem Port­fo­lio durch Prozess- und Produkt­in­no­va­tio­nen zu opti­mie­ren und zusam­men mit dem Manage­ment und den Beschäf­tig­ten orga­ni­sches Wachs­tum zu reali­sie­ren“, erklärt Michael H. Bork, Senior Part­ner und Geschäfts­füh­rer bei Equi­stone (Foto) erklärt: „Wenn wir ein Unter­neh­men verkau­fen, liegt uns viel daran, auch hier den rich­ti­gen Part­ner zu finden, der weitere Wachs­tums­po­ten­ziale eröff­net und das jewei­lige Unter­neh­men in die nächste Entwick­lungs­phase führt. Uns ist das im vergan­ge­nen Jahr wieder gut gelun­gen – etwa mit dem Verkauf der Horn­­schuch-Gruppe an Conti­nen­tal, von EuroAvio­nics an HENSOLDT und von OASE an das US-ameri­­ka­­ni­­sche Private-Equity-Haus Argand Part­ners. Wir gehen davon aus, dass das für Exits vorteil­hafte Umfeld auch 2018 bestehen bleibt, in dem Kapi­tal und Anla­ge­wil­len auf Inves­to­ren­seite auf passende Trans­ak­ti­ons­kan­di­da­ten tref­fen“, so Michael H. Bork weiter.

Equi­stone hatte sich 2008, damals noch unter dem Firmen­na­men Barclays Private Equity, an der Konrad Horn­schuch AG betei­ligt und den Weiter­ver­kauf der Gruppe im März 2017 an Conti­nen­tal erfolg­reich abge­schlos­sen. Der Unter­neh­mens­wert und die Markt­po­si­tion des Ober­flä­chen­spe­zia­lis­ten aus Weiß­bach hatten sich in den vergan­ge­nen Jahren deut­lich weiter­ent­wi­ckelt. Der Umsatz stieg während des Enga­ge­ments von Equi­stone von 140 Millio­nen Euro (2008) auf circa 450 Millio­nen Euro (2016). Im Rahmen einer ambi­tio­nier­ten Buy-and-Build-Stra­­te­­gie wurden zwei deut­sche und ein US-ameri­­ka­­ni­­sches Unter­neh­men zuge­kauft, das Produkt­port­fo­lio massiv aus- und neue Produk­ti­ons­stand­orte aufge­baut. Gemein­sam mit Equi­stone gelan­gen dem Manage­ment die Bewäl­ti­gung der Folgen der Finanz­krise und die Rück­kehr auf einen nach­hal­ti­gen Wachstumskurs.

Mitte August wurde der Verkauf von EuroAvio­nics, einem Herstel­ler und welt­wei­ten Tech­no­lo­gie­füh­rer von zivi­len Avionik­sys­te­men, an die HENSOLDT AG abge­schlos­sen. Während des Inves­ti­ti­ons­zeit­raums hat das Unter­neh­men seine Markt­po­si­tion und globale Präsenz vor allem durch die Auswei­tung des Produkt­port­fo­lios und inter­na­tio­nale Zukäufe konti­nu­ier­lich weiterentwickelt.

DIE OASE Gruppe, ein inter­na­tio­nal agie­ren­der Spezia­list für Wasser­gär­ten, Aqua­ris­tik und Fontä­nen­tech­nik, wurde im Okto­ber verkauft. Das Unter­neh­men ist inter­na­tio­nal unter ande­rem durch aufse­hen­er­re­gende Instal­la­tio­nen wie den „Tanz der Krani­che“ in Singa­pur oder die Multi­­me­­dia-Fontä­­nen­an­lage vor den Petro­nas Towers in Kuala Lumpur eine viel­be­ach­tete, starke Marke. Trei­ber für orga­ni­sches Wachs­tum waren im Betei­li­gungs­zeit­raum die Auswei­tung des Produkt­port­fo­lios, die inter­na­tio­nale Expan­sion sowie eine gezielte Buy-and-Build-Stra­­te­­gie in benach­barte Segmente. Mit Erfolg: Der Umsatz der Gruppe wuchs während der Betei­li­gung von Equi­stone bei stei­gen­der Profi­ta­bi­li­tät von etwa 100 Millio­nen Euro (2011) auf rund 155 Millio­nen Euro (2017). OASE beschäf­tigt welt­weit circa 750 Mitarbeiter.

Gezielte Geschäfts­ent­wick­lung durch Zukäufe der Portfoliounternehmen
Equi­stone ist in der Bran­che seit vielen Jahren für seine Kapi­tal­stärke, vor allem aber seine profunde Unter­stüt­zung bei der Weiter­ent­wick­lung des Assets während der Betei­li­gung bekannt. „Der stra­te­gi­sche Aufbau unse­rer Port­fo­li­oun­ter­neh­men ist ein wesent­li­ches Element unse­res Betei­li­gungs­an­sat­zes: Wir helfen Unter­neh­men dabei, ihre Wachs­tums­po­ten­ziale zu entfal­ten. In Deutsch­land, der Schweiz und in den Nieder­lan­den bauen heute 20 mittel­stän­di­sche Firmen auf unsere Erfah­rung, Exper­tise und Kapi­tal­kraft. Zum Beispiel unter­stüt­zen wir Markt­po­si­tio­nie­rung und ‑konso­li­die­rung durch den Erwerb passen­der Unter­neh­men, die zur Wachs­tums­stra­te­gie des Port­fo­li­oun­ter­neh­mens passen. Diesen Kurs wollen wir auch 2018 fort­set­zen“, fasst Dr. Marc Arens, Part­ner bei Equi­stone, zusammen.

Im zurück­lie­gen­den Jahr konnte Equi­stone mehrere Add-on-Akqui­­si­­ti­o­­nen für seine Betei­li­gun­gen realisieren:

Die Sport­group hat durch fünf Zukäufe ihre Präsenz in Austra­lien, Nord­ame­rika und Asien ausge­baut und ihre Posi­tion als Markt­füh­rer im globa­len Markt für Sport­platz­ober­flä­chen gefes­tigt: Neben SCM kamen 2017 die austra­li­schen Unter­neh­men ProGrass, NewTurf und Wm Loud sowie die malay­si­sche Fair­mont als renom­mierte Anbie­ter von Kunst­ra­sen und Sport­stät­ten­ober­flä­chen hinzu. Die Sport­group – seit Mitte 2015 im Port­fo­lio von Equi­stone und mit Haupt­sitz in Ingol­stadt – ist Spezia­list für die Gestal­tung von Kunst­ra­sen und Sport­platz­ober­flä­chen für sport­li­che Groß­ver­an­stal­tun­gen und Stadienbau.
VIVONIO, eine stra­te­gi­sche Alli­anz bedeu­ten­der Möbel­her­stel­ler mit Sitz in München, hat 2017 zwei stra­te­gi­sche Zukäufe getä­tigt. Im März 2017 hat VIVONIO das nieder­län­di­sche Unter­neh­men Note­born erwor­ben, einen führen­den Herstel­ler von Schrän­ken und Komple­men­tär­pro­duk­ten in indi­vi­du­el­ler Maßar­beit. Im Septem­ber kam fm Büro­mö­bel Franz Meyer GmbH & Co. KG aus Bösel (Nieder­sach­sen) hinzu. Das Unter­neh­men ist auf Ferti­gung und Vertrieb von Büro- und Loun­ge­mö­beln ausge­rich­tet. Mit beiden Add-ons möchte VIVONIO seine Präsenz in Deutsch­land sowie inter­na­tio­nal ausbauen und seine Posi­tion als Player im euro­päi­schen Markt stärken.
Seit dem Erwerb durch Equi­stone im August 2016 hat die Schwei­zer ROTH GRUPPE – ein Anbie­ter von Dienst­leis­tun­gen im Bereich Brand­schutz, Isola­tio­nen und Beschich­tun­gen – bereits vier Unter­neh­men zuge­kauft und damit seine Markt­po­si­tion und das Leis­tungs­port­fo­lio ausge­baut. Zwei Add-ons davon wurden im vergan­ge­nen Jahr getä­tigt: Anfang 2017 verstärkte die Gruppe ihre Präsenz in der West­schweiz mit der Akqui­si­tion von INTUM SA, im Septem­ber inten­si­vierte ROTH eine bestehende stra­te­gi­sche Part­ner­schaft und inte­grierte Nyfe­ler + Keller.
Equi­stones Port­fo­li­oun­ter­neh­men Case­king, ein in Europa akti­ver Online-Händ­­ler von Gaming- und PC-Zube­­hör, hat im Februar die portu­gie­si­sche Global­data und im Novem­ber Trigono erwor­ben. Trigono mit Sitz in Schwe­den und einer Toch­ter in Norwe­gen vertreibt Hard­ware und Soft­ware für Handels- und Geschäfts­kun­den. Mit der Über­nahme stärkt die Case­king Gruppe ihre Posi­tion im skan­di­na­vi­schen Markt und ande­ren euro­päi­schen Schlüs­sel­re­gio­nen. Zugleich soll das breite Marken­an­ge­bot von Case­king wiederum dem neuen Part­ner Trigono Wachs­tums­chan­cen eröffnen.

Über Equi­stone Part­ners Europe
Equi­stone Part­ners Europe ist einer der führen­den euro­päi­schen Eigen­ka­pi­tal­in­ves­to­ren mit einem Team von mehr als 35 Invest­ment­spe­zia­lis­ten in sechs Büros in Deutsch­land, der Schweiz, Frank­reich und Groß­bri­tan­nien. Equi­stone betei­ligt sich vor allem an etablier­ten mittel­stän­di­schen Unter­neh­men mit guter Markt­po­si­tion, über­durch­schnitt­li­chem Wachs­tums­po­ten­zial und einem Unter­neh­mens­wert zwischen 50 und 500 Mio. Euro. Seit der Grün­dung wurde Eigen­ka­pi­tal in mehr als 140 Trans­ak­tio­nen, haupt­säch­lich mittel­stän­di­sche Buy-Outs, inves­tiert. Das Port­fo­lio umfasst euro­pa­weit derzeit über 40 Gesell­schaf­ten, darun­ter rund 20 aktive Betei­li­gun­gen in Deutsch­land, in der Schweiz und in den Niederlanden.

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de