ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

Editorials

 

Grusswort

FYB 2021

Inner­halb kürzester Zeit hat die COVID-19-Pandemie unsere Welt komplett aus den Fugen gehoben. Die gravieren­den Maßnah­men zur Eindäm­mung der Pandemie haben zu massiven Verw­er­fun­gen an den Finanzmärk­ten und verheeren­den Folgen für die Wirtschaft geführt. Auch auf dem glob­alen Private Equity-Markt hat die COVID-19-Krise einen signifikan­ten Einfluss. Die Fonds­man­ager stehen vor großen Heraus­forderun­gen beim Manage­ment beste­hen­der Port­fo­lios, vor allem aber beim Abschluss neuer Transak­tio­nen und dem Fundrais­ing, was sich deut­lich
in den Zahlen bemerk­bar macht. Doch die Private Equity Branche ist krisen­er­probt und hat sich bere­its in der glob­alen Finanzkrise und der Dotcom-Krise durchaus wider­stands­fähig gezeigt. Und auch jetzt stehen die Zeichen gut, dass Private Equity Invest­ments der Krise trotzen und Anlass für vorsichti­gen Opti­mis­mus geben.

Für eine verlässliche Einschätzung der Auswirkun­gen der COVID-19-Krise auf den Private Equity-Markt ist es zum jetzi­gen Zeit­punkt noch zu früh, aber eine erste Zwis­chen­bi­lanz lässt sich durchaus ziehen. Knapp ein halbes Jahr nach dem Lock­down zeigen sich die Auswirkun­gen der Corona-Krise deut­lich in den Port­folien. Die Pandemie hat Unternehmen unter­schiedlicher Branchen ungle­ich hart getrof­fen. Während Firmen der Bere­iche Tech­nolo­gie, Soft­ware und Gesund­heitswe­sen klar als Prof­i­teure aus der Krise hervorge­hen, sind vor allem Firmen aus den
Bere­ichen Touris­mus, Gastronomie, Einzel­han­del und der Live-Enter­­tain­­ment-Indus­trie Opfer der Pandemie. Sie mussten aufgrund der Lock­­­down-Maßnah­­men teil­weise komplett ohne Umsätze auskom­men.

Doch die Fonds­man­ager haben in der Krise sehr schnell reagiert und ihre Port­fo­lioun­ternehmen oper­a­tiv und finanziell unter­stützt, sodass aktuell noch keine hohen Ausfall­raten bei Buyout-Transak­­tio­­nen sicht­bar sind.

Ernüchterung im zweiten Quar­tal
Das Analy­se­haus Preqin schätzt, dass das Dry Powder-Volu­­men im Juni 2020 circa 1,5 Bio. US-Dollar betra­gen hat und für viele Fonds­man­ager einen entsprechen­den Anlage­druck erzeugt. Gleichzeitig ist die künftige wirtschaftliche Entwick­lung in vielen Indus­trien noch ungewiss, so dass Geschäft­spläne schwer prog­nos­tizier­bar sind. Diese Risiken haben einen nega­tiven Effekt auf die Finanzierung und Bewer­tung von Unternehmen, was wiederum zur Folge hat, dass nur wenige Verkäufer Unternehmen an den Markt brin­gen. Vor diesem Hinter­grund ist es nicht über­raschend, dass die Zahl der Buyout-Deals im zweiten Quar­tal 2020 drama­tisch zurück­ging und eines der niedrig­sten Niveaus der letzten Jahre verze­ich­nete. Da jedoch viele Deals in den vergan­genen Monaten zunächst auf Eis gelegt wurden, besteht berechtigte Hoff­nung, dass im zweiten Halb­jahr wieder Bewe­gung in den Transak­tion­s­markt kommen dürfte – voraus­ge­setzt, die Pandemie schlägt nicht erneut zu. Viele Private Equity-Häuser zeigen sich bere­its wieder offen für neue Transak­tio­nen und beobachten sehr genau das Mark­t­geschehen. Im Fokus stehen vor allem Unternehmen mit gesun­dem Geschäftsmod­ell, die sich in der COVID-19-Krise stabil behaupten bzw. jene, die grund­sät­zlich solide aufgestellt sind, jedoch temporär in Liquid­ität­snot geraten.

Auch im Fundrais­ing ist die COVID-19-Krise deut­lich spür­bar: Das Fundrais­ing-Volu­­men im ersten Halb­jahr 2020 fiel im Vergle­ich zum Vorjahr aufgrund eines sehr schwachen zweiten Quar­tals (lediglich 116 Mrd. US-Dollar) von 926 Mrd. USDol­lar auf 884 Mrd. US-Dollar. Weltweit haben nur 225 Fonds – wovon sich 116 auf Nordamerika und 45 auf Europa konzen­tri­eren – ihr Fundrais­ing abgeschlossen, was den niedrig­sten von Preqin gemesse­nen Wert seit 2015 darstellt. Gleichzeitig benötigten die Fonds­man­ager im Vergle­ich zum Vorjahr länger, um ihre Fonds zu
schließen.

Historisch stabile Nettoren­diten
Preqin bezif­fert den Median der jährlichen Nettoren­diten von analysierten Private Equity-Fonds seit 2000 auf 10 % bis 15 %. Dies macht Private Equity nach wie vor zu einer der erfol­gre­ich­sten Anlageklassen, welche vor allem im derzeit­i­gen Niedrigzin­sum­feld attrak­tive Investi­tion­s­möglichkeiten für Inve­storen bietet. So sind die im Bere­ich Buyout verwal­teten Vermö­gen seit 2009 kontinuier­lich angestiegen und haben im Dezem­ber 2019 die Marke von 4,5 Bio. US-Dollar über­schrit­ten. Durch die poten­ziell zunehmende Diskrepanz zwis­chen der Rendite unter­schiedlicher
Fonds­man­ager wird die Selek­tiv­ität im Auswahl­prozess der Inve­storen an Rele­vanz deut­lich zunehmen. Zudem sind Inve­storen in Zeiten erhöhter Unsicher­heit gewillt, gerin­gere Risiken einzuge­hen, was sich bere­its in einem verstärk­ten Inter­esse an Secon­daries wider­spiegelt.

Lehre aus den vergan­genen Krisen
Die vergan­genen Krisen haben uns gelehrt, dass zum einen kurzfristig Neutransak­tio­nen und Abverkäufe durch die Krise verzögert werden, so dass sich die Kapi­ta­l­abrufgeschwindigkeit
verlangsamen und die Haltedauern verlängern werden. Zum anderen haben sich die Jahre nach großen Krisen als sehr gute Investi­tion­s­jahrgänge erwiesen und Private Equity-Transak­­tio­­nen eine sehr gute Resilienz gegen wirtschaftliche Heraus­forderun­gen gezeigt. Beides kann als Indika­tor für die zukün­ftige Entwick­lung dienen. In der Finanzkrise 2008/2009 zeich­neten sich
bere­its nach circa 12 bis 18 Monaten nach Krisenein­tritt signifikante Erhol­un­gen ab. Die Bewer­tun­gen erre­ichten nach knapp zwei Jahren wieder das Vorkrisen-Niveau. Analy­sen bele­gen, dass Fonds, die in wirtschaftlichen Krisen­zeiten ihre ersten Invest­ments getätigt haben, zu denjeni­gen gehören, die schließlich eine beson­ders gute Perfor­mance erwirtschaften. Mit anderen Worten, gerade die in Krisen­zeiten geze­ich­neten Top-Fonds haben von den in der Krise gefal­l­enen Unternehmens­be­w­er­tun­gen prof­i­tiert und damit die Grund­lage für den künfti­gen Erfolg ihrer Investi­tion­stätigkeit gelegt.

Guter Zeit­punkt für Private Equity
Nach einer anfänglichen Schock­starre stehen die Zeichen gut, dass der Private Equity-Markt gestärkt aus der Krise hervorgeht. Anleger, denen an der Rendite ihrer Invest­ments gele­gen ist, soll­ten daher den Aufbau ihrer Private Equity-Alloka­­tion vorantreiben, um die Vorzüge der Nachkrisen-Vintages auszukosten. Hinzu kommt, dass das Niedrigzin­sum­feld aufgrund der massiven Neuver­schul­dung vieler Länder in der COVID-19-Krise voraus­sichtlich noch einige Jahre vorherrschen wird. Gleichzeitig dürften einige Inve­storen jüngst erst wieder schmerzhaft die Volatil­ität der Aktien­märkte zu spüren bekom­men haben. All dies dürfte dazu führen, dass sich der Trend zu Alter­na­tiven Anla­gen wie Private Equity Invest­ments weiter versteti­gen wird.

Gold­ing Capi­tal Part­ners ist seit nunmehr fast 20 Jahren im Private Equity-Markt tätig und hat die vergan­genen Krisen erfol­gre­ich gemeis­tert. Die COVID-19-Krise stellt auch uns vor beson­dere Heraus­forderun­gen. Die letzten Wochen mit unzäh­li­gen Gesprächen mit unseren Fonds­man­agern, Inve­storen und anderen Mark­t­teil­nehmern haben uns aber wieder ganz deut­lich gemacht, worauf es ankommt: langjährige Erfahrung, hohe Kompe­tenz, ein leiden­schaftliches Team sowie gute, langfristige und vor allem vertrauensvolle Beziehun­gen.

Auch das FYB Finan­cial Year­Book Germany ist seit vielen Jahren eine feste Größe in der Private Equity-Branche und stellt eine wertvolle Kommu­nika­tion­splat­tform für die Finanzin­dus­trie dar, die auch im großen Kreis unserer insti­tu­tionellen Kunden sehr geschätzt wird. Wir freuen uns, in der aktuellen Ausgabe FYB Finan­cial Year­Book Germany 2021 wieder unter­stützend dabei zu sein und wünschen allen eine inter­es­sante Lektüre.

Jeremy P. Gold­ing

Gerne können Sie den Artikel im FYB-Webshop ordern:

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de