ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

Editorials

 
 

Die Relevanz von Divestment-Financials für Unternehmenskäufer

FYB 2021

Wird eine Geschäft­sein­heit aus seiner Mutterge­sellschaft heraus­gelöst und verkauft, können Divest­­ment-Finan­­cials eine signifikante Hebel­wirkung auf den Unternehmenswert haben. Dennoch erhal­ten sie gegen­wär­tig nicht die Aufmerk­samkeit des Manage­ments, die ihnen demnach zukäme. Verkäufer und Käufer
stolpern vielmehr regelmäßig durch eine Reihe komplexer Themen bei der Erstel­lung und Bewer­tung von Divest­­ment-Finan­­cials. Diese Stolper­steine lassen
sich jedoch gut umge­hen, wenn man bei der Erstel­lung belast­barer Finanzun­ter­la­gen mit einem erfahre­nen Team arbeitet und einer klaren Methodik folgt.
Divest­­ment-Finan­­cials bilden nicht nur eine unverzicht­bare Grund­lage für eine (Verkaufs- und) Kaufentschei­dung sondern sind meist auch der Beginn der Wert­steigerung eines Invest­ments.

Veräusserun­gen von Geschäft­sein­heiten sind komplexe Transak­tio­nen. Sie erfordern ein hohes Maß an Aufmerk­samkeit des Manage­ments und spez­i­fis­che M&A‑Expertise. Im Kontext von Divest­ments stehen Verkäufer sowie Käufer vor der gleichen Heraus­forderung: Die Geschäft­sein­heit (DivestCo) muss von der Mutterge­sellschaft (ParentCo) separi­ert und erst in die Eigen­ständigkeit über­führt werden. Es wird ein Unternehmen gekauft, das es so noch gar nicht gibt.

Gerne können Sie den Artikel im FYB-Webshop ordern:

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de