ALTERNATIVE FINANZIERUNGSFORMEN
FÜR UNTERNEHMER UND INVESTOREN

News

air up sichert sich weitere Millionen-Finanzierung und holt Co-CEO

Weitere News
11. Februar 2020

München – Das neue Jahr beginnt für air up zuver­sicht­lich: Das Münch­ner Startup air up erhält im Rahmen einer Zwischen­fi­nan­zie­rungs­runde mehr als 2,3 Millio­nen Euro von seinen Bestands­in­ves­to­ren. Bestehende Inves­to­ren finan­zie­ren das Duft­­fla­­schen-Startup mit weite­ren 2,3 Millio­nen Euro. Als Lead-Inves­­tor agiert der VC Oyster­Bay um Chris­toph Miller (Foto). Der erfah­rene Grün­der und Ex-Free­­le­tics-CMO Chris­tian Hauth nun als Co-CEO an Bord.

Nach dem erfolg­rei­chen Markt­start in 2019 sollen die Mittel der neuen Runde in Produkt­ent­wick­lung, Marke­ting, in das Wachs­tum des Unter­neh­mens sowie in die regio­nale Expan­sion flie­ßen. Als Lead-Inves­­tor fungiert der auf Food­Tech spezia­li­sierte Venture Capi­­tal-Fonds Oyster­Bay, hinter dem der erfah­rene Hambur­ger Geträn­ke­un­ter­neh­mer Chris­toph Miller steht. Er und weitere promi­nente Inves­to­ren wie Ralf Dümmel und Frank Thelen inves­tier­ten bereits Mitte 2018 in das Trink­sys­tem, das Wasser einen bestimm­ten Geschmack nur über Duft verleiht.

„Als große Fans von air up war es für Oyster­Bay eine Freude, dieses Invest­ment als Lead-Inves­­tor abzu­schlie­ßen. air up ist eine perfekte Kombi­na­tion aus den Themen Nach­hal­tig­keit, welt­weite IP, Life­style sowie Food und Tech. Das Grün­der­team ist hoch­gra­dig moti­viert, enga­giert und profes­sio­nell!“, so Chris­toph Miller.

Ausbau des Manage­ments aufgrund des star­ken Wachstums
Das junge Unter­neh­men ist wirt­schaft­lich auf Erfolgs­kurs: Die erste Produk­ti­ons­charge war inner­halb weni­ger Wochen ausver­kauft, seit August 2019 wurden insge­samt mehr als 100.000 Flaschen vertrie­ben. Daher planen die air up-Grün­­der, ihre Vision einer gesun­den und nach­hal­ti­gen Geträn­ke­re­vo­lu­tion weiter­hin zu verfol­gen und die Produkt­füh­rer­schaft im Bereich der „scent-based drinks“ (duft­ba­sierte Getränke) sicher­zu­stel­len. Das Wachs­tum des Star­tups zeigt sich auch perso­nell: Das Team ist seit Februar 2019 von den fünf Grün­dern auf nun insge­samt 30 Mitglie­der ange­wach­sen. Bei der Leitung des jungen Teams wird air up seit Januar von siroop-Grün­­der und Ex-Free­­le­tics-CMO Chris­tian Hauth unter­stützt, der umfas­sende Mana­ge­­ment-Erfah­­rung mit schnell­wach­sen­den Star­tups mitbringt. Als Co-CEO über­nimmt Hauth die Berei­che Stra­te­gie, HR und Orga­ni­sa­tion von CEO Jannis Koppitz, der weiter­hin die Themen Finan­zen, Finan­zie­rung und Gesell­schafts­auf­bau verantwortet.

Der 41-jährige Hauth verfügt über viel Erfah­rung im Manage­ment von jungen, stark expan­die­ren­den Tech­no­lo­gie­fir­men und über beson­dere Exper­tise im Bereich E‑Commerce, Online-Marke­­ting und Mitar­bei­ter­füh­rung. Nach der Grün­dung des Schwei­zer Online-Mark­t­­pla­t­­zes siroop, welches nach zwei Jahren bereits einen Umsatz von 60 Millio­nen Euro und eine Größe von 180 Mitar­bei­tern erreichte, war er mehrere Jahre Chief Marke­ting Offi­cer (CMO) beim bekann­ten Münch­ner Fitness-Startup Free­letics. „Es fühlt sich ein biss­chen an wie eine eigene Grün­dung, da ich bei air up in solch einer frühen Phase an Bord komme. Das bietet fantas­ti­sche Möglich­kei­ten, die Zukunft des Teams und des Produkts mitzu­prä­gen. Gleich­zei­tig ein Team zu haben, das hung­rig ist und eine unglaub­li­che Kraft für Verän­de­rung in sich trägt, birgt viel Poten­tial. Mit air up wollen wir eine kleine Revo­lu­tion errei­chen, indem wir Menschen die Möglich­keit geben, ihre Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten auf nach­hal­tige Art zu verbessern.“

Ausbau der Marken­be­kannt­heit und Weiter­ent­wick­lung des Produktportfolios
Neben Deutsch­land legt air up seinen Fokus ab dem Früh­jahr 2020 auch auf Öster­reich und die Schweiz. Hier war air up zwar schon online bestell­bar, es wurden aber bislang nur wenige Ressour­cen für eine Stei­ge­rung der Marken­be­kannt­heit einge­setzt. Ziel ist es, wie in Deutsch­land, im eige­nen Webshop, den führen­den Markt­plät­zen und im statio­nä­ren Einzel­han­del erhält­lich zu sein und so sicht­bar die Sparte der scent-based drinks zu etablie­ren. Bisher ist das retro­na­sale Trink­sys­tem welt­weit einzig­ar­tig und verfügt über keine Vergleichs­pro­dukte. Neben dem Ausbau der Marke­ting­maß­nah­men möchte das air up-Team das neue Kapi­tal außer­dem für die Finan­zie­rung von Produkt­wei­ter­ent­wick­lun­gen verwen­den. In den vergan­ge­nen Wochen wurden bereits die Geschmacks­rich­tun­gen Himbeer-Zitrone und Kirsche gelauncht, für die es eine beson­dere Markt­nach­frage gab. Daher war der Januar 2020 der bis dato umsatz­stärkste Monat in den E‑Com­­merce-Kanä­­len des Start-ups seit Unter­neh­mens­grün­dung – was eine Verdopp­lung der Dezem­ber­um­sätze im Online-Bereich bedeutete.

Über air up
air up ist das welt­weit erste Trink­sys­tem, das Wasser nur durch die Beigabe von Duft aroma­ti­sie­ren kann. Die Grün­der wollen damit den über­mä­ßi­gen Konsum von Zucker in Form von Soft­ge­trän­ken redu­zie­ren und gleich­zei­tig Plas­tik und CO2 einspa­ren. Die air up GmbH wurde 2019 gegrün­det und hat ihren Haupt­sitz im Herzen Münchens. Die Star­ter­sets und Duft-Pods sind auf www.air-up.com und im statio­nä­ren Einzel­han­del an zirka 5.000 Verkaufs­stel­len unter ande­ren bei real, Edeka und Rewe erhältlich.

Drei Jahre lang haben die air up Grün­der ihre Idee entwi­ckelt, bis die Flasche nach mehr als 200 verschie­de­nen Entwür­fen und Weiter­ent­wick­lun­gen endlich bereit für den Markt­ein­tritt war. Begon­nen hatte das Projekt ursprüng­lich mit dem Produk­t­­de­­sign-Studium von Lena Jüngst und Tim Jäger an der Hoch­schule in Schwä­bisch Gmünd. Nach­dem Fabian Schlang, Jannis Koppitz und Simon Nüesch als Studen­ten der TU München als weitere Grün­der hinzu­stie­ßen, verla­gerte sich das Büro des jungen Unter­neh­mens an die Münch­ner Univer­si­tät. Mit Hilfe von verschie­de­nen Grün­dungs­sti­pen­dien konn­ten sie namhafte Inves­to­ren, wie z.B. Ralf Dümmel und Frank Thelen für sich gewin­nen und so die Produk­tion der ersten air up Flaschen starten.

Über Oyster Bay
We mainly focus on later stage compa­nies in the plant-based, sustainable and/or func­tio­nal food and beverage consu­mer goods space. We invest in Series A/B as well as in Secondary’s. Oyster Bay is commit­ted to invest in success­ful inno­va­tive food-tech, agri­­cu­l­­tu­ral-tech and food e‑commerce compa­nies which deli­ver finan­cial returns and measura­ble social and envi­ron­men­tal good. www.oyster-bay.vc

Newsletter abonnieren

Hier erfahren Sie von den neuesten Transaktionen, Börsengängen, Private Equity-Deals und Venture Capital-Investments, wer einen neuen Fonds eingesammelt hat, wie es um die Buy & Build-Aktivitäten steht.

Get in touch

Kontaktieren Sie uns!
fyb [at] fyb.de