Allgemein

EnBW New Ventures investiert 10 Mio. Euro in Clerverciti Systems

München – Der Münchner Anbieter für Park-Sensoren, Clerverciti Systems, hat mit EnBW New Ventures einen zweiten Investor gefunden. Zehn Millionen Euro steckt die Wagniskapital-Tochter des baden-württembergischen Energieriesen in das Start-up, das den Sprung auf den amerikanischen Markt wagen will. Zum Investorenkreis bei Cleverciti Systems gehört bereits die belgische Beteiligungsgesellschaft SPDG.

Cleverciti Systems produziert seit 2012 Systeme für energiesparendes Parkplatzmanagement. Freie Parkplätze werden mittels fest installierter Sensoren minutengenau angezeigt. 2016 konnte das Unternehmen den belgischen Investor SPDG gewinnen. Mit EnBW New Ventures strebt das Unternehmen nun die internationale Vermarktung ihrer digitalen Technik an.

EnBW New Ventures investiert seit einiger Zeit gezielt in junge Unternehmen, die für die digitalisierte Energiewelt der Zukunft stehen. Zum Portfolio gehören etwa Theva, ein bayerischer Anlagenhersteller, oder Lumenaza, ein 2013 gegründetes Berliner Software-Unternehmen, das Lösungen für die regionale Stromversorgung anbietet.

Berater EnBW: Weitnauer (München)
Dr. Wolfgang Weitnauer (Corporate/M&A)
Inhouse Recht: Martin Düker (Syndikus)

Berater Cleverciti Systems: Baker & McKenzie (München)
Dr. Michael Bartosch (Federführung), Berthold Hummel (beide Corporate/M&A), Dr. Lothar Determann (IP-Recht; San Francisco); Associates: Dr. Tino Marz, Hanna Lütkens (beide Gesellschaftsrecht), Fabian Böttger (München), Dr. Markus Hecht (beide IP-Recht; Frankfurt)
GKK Partners (München)
Hermann Krämer (Wirtschaftsprüfer/Steuerberater) – aus dem Markt bekannt

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.