Scale, das neue Börsen-Segment für kleine und mittlere Unternehmen

11. April 2017 -

Dazu 3 Fragen an
Eric Leupold

Head of Department Pre-IPO & Capital Markets bei der Deutsche Börse AG
eric.leupold@deutsche-boerse.com

11. April 2017

1 - Die Deutsche Börse hat am 1. März 2017 das neue Börsensegment „Scale“ für kleinere und mittlere Unternehmen gestartet, sogenannte KMUs. Welches Ziel verfolgen Sie damit und wie ist der Start verlaufen?

Scale adressiert vor allem den deutlich gestiegenen Investitionsbedarf bei kleinen und mittleren Unternehmen. KMUs stehen aktuell vor großen Herausforderungen wie der Industrie 4.0 oder der Digitalisierung. Mit Scale stellen wir diesen Unternehmen einen besseren Zugang zu Wachstumskapital bereit und erhöhen gleichzeitig die Visibilität gegenüber internationalen Investoren. Dafür haben wir eine ganze Reihe neuer Services in diesem Segment, unter anderem Research-Reports für jeden Emittenten, die von uns als Börse beauftragt werden. Wir bringen die Unternehmen mit erfahrenen Capital Market Partners zusammen, die sie auch nach dem IPO eng begleiten. Und mittelfristig denken wir auch an einen Auswahl-Index, der das Potential hat, weitere Aufmerksamkeit und damit auch zusätzliches Kapital einzubringen. Mit dem Start sind wir zufrieden, gleich im ersten Monat gab mit der IBU-tec advanced materials AG das erste IPO und wir haben den Scale All Share Index aufgelegt, der alle Werte im Segment abbildet.

2 - Gibt es denn spezielle Kriterien, die Unternehmen für ein Listing erfüllen müssen?

Die Unternehmen sollen etabliert in ihren Märkten sein und auch bereits Erfahrungen mit Investoren gesammelt haben. Sie müssen über eine Marktkapitalisierung von mindestens 30 Millionen Euro verfügen und bestimmte Kennzahlen erfüllen, z.B. hinsichtlich Umsatz, Eigenkapital, Jahresüberschuss oder Mitarbeiterzahl. Der Capital Markets Partner hat zudem die Pflicht, Emittenten anhand einer financial und legal Due Dilligance zu prüfen und zu bestätigen, dass sie für Scale geeignet sind.

3 - Ist Scale auch als Einstiegssegment für Börsenneulinge gedacht? Erhoffen Sie sich dadurch auch mehr Börsengänge in Deutschland?

Scale ist ein Einstiegssegment, das Unternehmen zugleich aber herausfordert, auch nach dem Börsengang eine hohe Präsenz am Kapitalmarkt zu zeigen. So ist zum Beispiel eine jährliche Analystenkonferenz Pflicht, genauso verpflichten sich Emittenten zu fortlaufendem Research. Für uns als Börse ist es eine ganz zentrale Aufgabe, die Wirtschaft mit ausreichend Eigenkapital zu versorgen. Damit leisten wir einen Beitrag zur Entwicklung des Standorts Deutschland. Bislang haben wir sehr viel positives Feedback zu Scale erhalten, einerseits aus dem Markt, aber auch von der Bundesregierung. Wir gehen davon aus, dass Scale das Potenzial hat, die Anzahl an Börsengängen langfristig zu steigern. ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

 

Über Eric Leupold

Eric Leupold ist seit August 2009 bei der Gruppe Deutsche Börse tätig. Von  Januar 2014 bis März 2016 leitete er die Section „Issuer & Primary Market Relations“. Seit Mai 2016 leitet er als Head of Department die Abteilung  „Pre-IPO & Capital Markets“. Zuvor arbeitete er im Bereich Group Compliance der Deutsche Börse AG, wo er unter anderem für die Vermeidung von Insiderhandel und Compliance Trainings verantwortlich war.

Kommentare

Antworten