Allgemein

Syn­groh Ca­pi­tal erwirbt 35 Prozent an Ge­bäu­detechniker KMLS

Hamburg – Syngroh Capital hat eine 35 Prozent am Gebäude- und Filialtechnikdienstleister KMLS mit Sitz in Hamburg erworben und will dessen Leistungsspektrum erweitern. Im Jahr 2010 wurde KMLS zunächst als Dienst­leis­ter für En­er­gie­ma­nage­ment und Licht­tech­nik ge­grün­det und ver­fügt ak­tu­ell über mehr als 200 Mit­ar­bei­ter, die ei­nen Jah­res­um­satz von ca. 20 Mio. Eu­ro er­wirt­schaf­ten. Zu sei­nem Leis­tungs­an­ge­bot zäh­len u.a. die tech­ni­sche Ge­bäu­de­aus­rüs­tung und Licht­pla­nung so­wie die Aus­füh­rung und War­tung al­ler ge­bäu­de­tech­ni­schen Ge­wer­ke im Neu- und Um­bau. Der Kun­den­stamm um­fasst u.a. Fi­lia­lis­ten mit 3.500 Fi­lia­len so­wie Kran­ken­häu­ser und Lo­gis­tik­-Zen­tren. In­ner­halb ei­nes Zeit­raums von drei Jah­ren kann Syn­groh die Op­ti­on zum Mehr­heits­er­werb ziehen.

Der Käu­fer will dem Leis­tungs­port­fo­lio von KMLS wei­te­re Ser­vices hin­zu­fü­gen und hat da­bei u.a. die Trends re­ge­ne­ra­ti­ve En­er­gi­en und Smart Buil­dings im Auge.

Eigentümer der Beteiligungsgesellschaft Syn­groh ist die Fa­mi­lie Grohe, die Geschäfte leitet Richard Grohe (Foto). Im Jahr 2017 wurde Syngroh Capital gegrübndet, sie ei­ne Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft der durch die Her­stel­lung von Ar­ma­tu­ren (Fir­ma Hans­gro­he) be­kann­ten Fa­mi­lie Gro­he. Auf die Be­tei­li­gung in KMLS sol­len wei­te­re In­vest­ments in mit­tel­stän­di­sche Pro­du­zen­ten und Dienst­leis­ter im deutsch­spra­chi­gen Raum fol­gen. Im Vi­sier hat die Ge­sell­schaft Un­ter­neh­men im Wert von je­weils 10 Mio. bis 50 Mio. Euro.

Bei der ak­tu­el­len Trans­ak­ti­on be­rie­ten De­loit­te, Hoff­mann Liebs Fritsch & Part­ner, Ernst & Young so­wie Baker McKenzie.

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.