Vorwort von der Präsidentin von Ardian

Dominique Senequier, Präsidentin von Ardian

    Der vorherrschende Trend in der Private Equity-Branche geht in Richtung Größe. Mit der wachsenden Anzahl und den gestiegenen Volumina der Fonds ist auch das verwaltete Vermögen der größten Asset Manager in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen. Zwischen 2013 und 2017 ist das verwaltete Vermögen von Ardian von $36 Milliarden auf $65 Milliarden gestiegen, gleichzeitig stieg die Anzahl der Mitarbeiter um 62 Prozent, von 290 auf 470. Es handelt sich bei diesem Phänomen jedoch nicht um ein Ardian-spezifisches – es betrifft die gesamte Branche. Nach Schätzungen von Preqin beschäftigt die Private Equity-Industrie heute über 50 Prozent mehr Mitarbeiter als noch vor zehn Jahren. Gleichermaßen stieg die durchschnittliche Fondsgröße seit 2000 um den Faktor 2,4 auf $ 517 Millionen im Jahr 2017.

    Diese veränderten Dimensionen bergen aber auch Herausforderungen, insbesondere mit Blick auf die Menschen, die die Branche beschäftigt. Um das Wachstum unserer Industrie weiter zu fördern sowie starke und nachhaltige Investment-Gesellschaften aufzubauen, ist es vor diesem Hintergrund von essenzieller Bedeutung, den Fokus auch auf Werte, Tugenden und den Menschen an sich zu legen.

    Die Private Equity-Branche handelt im Interesse zweier Arten von Kunden: Auf der einen Seite sind es die Investoren, die ihrerseits die Interessen von Millionen von Kunden vertreten. Auf der anderen Seite sind es die Unternehmer, die entscheiden, wer sie in der Umsetzung ihrer Wachstumspläne unterstützen soll. Beide Kundengruppen sind dabei auf der Suche nach passenden Partnern, die ihre Werte teilen.

    Ähnlich verhält es sich bei der Auswahl von Mitarbeitern. Private Equity ist in erster Linie ein „People’s Business”. Um eine starke Investment-Gesellschaft aufzubauen und nachhaltig Erfolg zu erzielen, ist es unabdingbar, die besten Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Um die europäische Private Equity-Branche als einen Akteur der Weltwirtschaft auch künftig zu stärken, müssen wir weiter in unsere Mitarbeiter investieren, insbesondere in die junge Generation. Ardian wurde von jungen und ambitionierten Menschen aufgebaut, die mit dem Unternehmen gewachsen sind. Das „Projekt Ardian“ hat sie zusammengeschweißt und auch für die nächste Management-Generation ist nicht nur Geld eine Motivation.

    Das Private Equity-Geschäft fußt auf robusten und ambitionierten Wachstumsplänen für Portfolio-Unternehmen, die von talentierten Managern entwickelt wurden. Dasselbe Prinzip sollte auch für uns innerhalb unserer Investment- Gesellschaften gelten. Erfolgreiche Unternehmen bestehen aus Teams, die zusammenarbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

    Bei Ardian übertragen wir stets große Verantwortung an junge Talente und diese auf den ersten Blick kühne Wette hat sich für uns als sehr erfolgreich erwiesen. Für diese Talente geht es dabei in der Tat in erster Linie um das gemeinsame Projekt, an dem sie beteiligt sind, und um die Werte des Unternehmens, in dem sie arbeiten sowie um die Bereitschaft des Unternehmens, ihnen Verantwortung zu übertragen.

    Wir erreichen dies durch das Teilen von Zuständigkeiten, Rechenschaftspflichten und Verantwortung für das eigene Handeln. Damit Unternehmen die nächste Stufe ihres Wachstums erreichen, dürfen die Impulse für weiteres Wachstum nicht allein vom Top-Management kommen. Dara Khosrowshahi, der neue CEO von Uber, beschreibt es so: „Wenn Kultur von oben herab auferlegt wird, glauben die Menschen nicht daran. Kultur entsteht an der Basis.“ Es ist daher von essenzieller Bedeutung, Führungsqualitäten und Kreativität auf allen Ebenen im Unternehmen zu fördern, um den Unternehmergeist aller Mitarbeiter zu entfachen und erhalten. Ich bin fest davon überzeugt, dass es für Unternehmen langfristig fatal ist, wenn diese Geisteshaltung nicht verankert und erhalten werden kann. Verantwortung zu teilen ist ein wichtiges Instrument zur Identifizierung der besten Talente, derjenigen, die das Unternehmen zu weiterem Erfolg und Wachstum führen.

    Die europäische Private Equity-Branche blickt in eine vielversprechende Zukunft und sie verfügt über großartige Wachstumsperspektiven. Für ein weiteres nachhaltiges Wachstum müssen Private Equity-Unternehmen jedoch ihre Werte weiterentwickeln und ihre Rolle als verantwortliche Akteure in der Gesellschaft ausfüllen. Wir müssen sicherstellen, dass die Werte unserer wachsenden Industrie im Einklang mit denen der „Millenium“-Generation stehen, denn sie sind unsere Geschäftsführer von morgen. In diesem Sinne ist es wichtig, Werte zu leben, Diversität anzunehmen, Jugend zu fördern und zu teilen. Oder um es kurz zu machen: den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.

    Dominique Senequier

    Dominique Senequier, Präsidentin von Ardian



    Kommentare

    Antworten

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.