Allgemein

MOIA übernimmt finnisches Tech-Unternehmen Split Finland

Espoo (Helsinki)/ Wolfsburg – MOIA, das neue Mobilitätsunternehmen im Volkswagen Konzern, übernimmt das finnische Softwareunternehmen Split Finland Oy. Die Gesellschaft mit Sitz in Espoo/Helsinki firmiert ab sofort unter MOIA Finland Oy und gehört damit vollständig zu MOIA. Zur Hauptaufgabe des Teams um Co-Gründer Teemu Sihvola zählt die Entwicklung der Algorithmen, die für die Steuerung des Ride-Pooling Konzepts von MOIA eingesetzt werden.

„Wir heißen die Pioniere des digitalen Ride-Pooling, unsere neuen Kollegen in Espoo, herzlich willkommen. Mit ihrer Kompetenz und ihrer Erfahrung werden sie eine wichtige Rolle beim Aufbau von MOIA spielen“, sagt Ole Harms, CEO von MOIA. „Finnland wird künftig unser Experten-Hub und Entwicklungsstandort für die Software hinter dem Shuttle-on-Demand von MOIA.“

Split Finland war 2011 als Ajelo Finland gestartet. Das finnische Start-up entwickelte bis 2015 die Software hinter dem Ride-Pooling-Konzept ‚Kutsuplus‘, das von der Helsinki Regional Transport Authority in der finnischen Hauptstadt betrieben wurde. 2014 übernahm das US-amerikanische Unternehmen Split das finnische Ajelo, um mit der Software in Washington D.C. ein Ride-Pooling-Konzept aufzubauen.

„Unser Shuttle-on-Demand ist die Weiterführung des bekannten Rufbus-Konzepts in das Digitalzeitalter. Der Pooling-Algorithmus von Split Finland wird zu einer wichtigen Säule für unser künftiges Produkt“, sagt Robert Henrich, COO von MOIA. „Wir erhalten mit der Akquisition eine bereits anwendbare Plattform, was die Entwicklungszeit unserer MOIASoftware spürbar verkürzt“, so Henrich.

Die Technologie von Ajelo war die weltweit erste vollautomatische Pooling-Lösung. Sie ermöglicht es, Fahrtanfragen von Nutzern, die in eine ähnliche Richtung unterwegs sind, vollautomatisch und dynamisch durch ein Fahrzeug zu bedienen. Mit einer App teilen Fahrgäste dem System Standort und Ziel mit. Ein Algorithmus errechnet dann eine möglichst effiziente Route für den Shuttle. Erst so wird eine höchst effiziente und nachhaltige geteilte Echtzeit-Mobilität möglich.

MOIA ist im Dezember 2016 vorgestellt und im Januar 2017 gestartet worden. Mittlerweile arbeitet ein junges und wachsendes Team mit rund 50 Mitarbeitern an den Standorten Berlin und Hamburg an der Entwicklung und der Umsetzung eines Ride-Pooling-Produkts. Mit seinen Shuttle-on-Demand-Dienstleistungen möchte MOIA in den kommenden Jahren den Verkehr in Städten weltweit entlasten und so das Leben der Menschen spürbar verbessern.

www.moia.io

Kommentare

Antworten