Allgemein

Merck & Co. übernimmt Rigontec

Kenilworth (USA) – MSD (Markenname von Merck & Co., Inc., Kenilworth, N.J., USA (NYSE: MRK)), und Rigontec geben heute die Übernahme von Rigontec durch MSD bekannt.

Rigontec leistet Pionierarbeit bei der Nutzung des RIG-I (Retinolsäure induziertes Gen I) gekoppelten Stoffwechsel-Weges des angeborenen Immunsystems für einen neuartigen Ansatz in der Krebs-Immuntherapie, der eine sofortige und langfristige Anti-Tumor-Immunität verspricht. Rigontecs führender Medikamentenkandidat RGT100 befindet sich derzeit in der klinischen Entwicklungsphase, in der die Behandlung von Patienten mit verschiedenen Krebsarten untersucht wird.

Im Rahmen der Vereinbarung leistet MSD über ein Tochterunternehmen eine Vorauszahlung von 115 Mio. Euro in bar an die Anteilseigner von Rigontec; bei der Erreichung bestimmter klinischer, entwicklungsbezogener, zulassungstechnischer und kommerzieller Meilensteine werden weitere Zahlungen in Höhe von bis zu 349 Mio. Euro fällig. Der Abschluss der Transaktion ist noch von verschiedenen Bedingungen abhängig.

„Rigontecs immunonkologischer Ansatz der Aktivierung des angeborenen Immunsystems, um Tumorzellen sicher zu eliminieren, passt hervorragend zu unserer Strategie und unserer aktuellen Pipeline“, sagt Dr. Eric Rubin, Vice President für Frühphasenentwicklung, klinische Onkologie, bei MSD Research Laboratories. „Wir sind sehr daran interessiert, auf Rigontecs Forschungsergebnissen aufzubauen, um unserem Ziel, relevante Fortschritte für Krebspatienten zu erzielen, näher zu kommen.“

„MSD zählt zu den Pionieren in der Immunonkologie und wir freuen uns sehr, dass unsere Technologie nun von ihrer Erfahrung und marktführenden Position profitieren wird“, erklärt Christian Schetter, PhD, CEO von Rigontec. „Wir sind davon überzeugt, dass wir unser Programm in gute Hände geben und das MSD-Team die Arbeit an unserer Therapielösung, die wir mit unseren wissenschaftlichen Gründern innerhalb von nur drei Jahren seit unserer Gründung bis in die Klinik brachten, fortsetzen wird.“

Über Rigontec
Rigontec ist führend auf dem Gebiet der RIG-I-aktivierenden Therapeutika. Mithilfe seines proprietären RIG-I-Agonisten-Ansatzes macht sich das Unternehmen einen der wesentlichsten Pfade des angeborenen Immunsystems zunutze, um einen neuartigen Ansatz in der Krebsimmuntherapie zu entwickeln. Rigontecs proprietäre Agonisten aktivieren gezielt RIG-I und bewirken sofortige und langfristige Anti-Tumor-Immunität. Nachgewiesen wurde zudem eine signifikante lokale und systemische Tumorrückbildung in mehreren einschlägigen In-vivo-Modellen. Dabei können prorietäre RNA-Moleküle nicht nur zur Behandlung maligner Erkrankungen, sondern auch zur Bekämpfung infektiöser und entzündlicher Krankheiten entwickelt werden.
Rigontec wurde im Jahr 2014 als Spin-Out der Universität Bonn gegründet und hat bisher knapp 30 Mio. Euro von erfahrenen Life-Science-Investoren, einschließlich Boehringer Ingelheim Venture Fund, Forbion Capital Partners, High-Tech Gründerfonds, MP Healthcare Venture Management, NRW.BANK, Sunstone Capital und Wellington Partners Life Sciences, eingeworben.

Schwerpunkt Krebstherapie
Unser Ziel ist es, wissenschaftliche Forschungsergebnisse in innovative Krebsmedikamente umzusetzen, um Krebspatienten weltweit zu helfen. Wir engagieren uns mit Leidenschaft dafür, Menschen im Kampf gegen den Krebs zu unterstützen und ihnen unsere Krebstherapien zugänglich zu machen. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die Immunonkologieforschung, die wir vom Labor bis zur Klinik beschleunigt vorantreiben wollen, um Krebspatienten potenziell neue Hoffnung zu geben.
Dafür hat MSD eines der am schnellsten wachsenden Entwicklungsprogramme der Branche aufgelegt. Aktuell führen wir ein umfangreiches Forschungsprogramm mit mehr als 550 klinischen Studien durch, um die Wirksamkeit unserer Anti-PD-1-Therapie bei mehr als 30 Tumorarten zu untersuchen. Darüber hinaus stärken wir unser Immunonkologie-Portfolio durch strategische Übernahmen und legen ein ganz besonderes Augenmerk auf die Entwicklung mehrerer viel versprechender immuntherapeutischer Kandidaten zur Behandlung von Krebs in fortgeschrittenem Stadium.

Über MSD
Als weltweit führendes biopharmazeutisches Unternehmen entwickelt MSD Arzneimittel, und Impfstoffe für viele der wichtigsten Gesundheitsprobleme weltweit. MSD ist ein Markenname von Merck & Co., Inc., Kenilworth, N.J., USA. Mit unseren verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, Impfstoffen, Biologika und Präparaten für die Tiergesundheit bieten wir für Kunden in mehr als 140 Ländern innovative Lösungen für Gesundheit. Darüber hinaus engagieren wir uns in weitreichenden Richtlinien, Gesundheitsprogrammen und Partnerschaften für die Verbesserung der weltweiten Gesundheitsversorgung. Mit seiner Forschung zur Prävention und Behandlung von Krankheiten, die Menschen weltweit gefährden, darunter Krebs, kardiometabolische Erkrankungen, neu auftretende Tierseuchen, Alzheimer und Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola, zählt MSD zu den Vorreitern der Branche. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.msd.com

Risiken und Unsicherheiten umfassen unter anderem: allgemeine Branchenbedingungen und Wettbewerb; allgemeine wirtschaftliche Faktoren, einschließlich Zinsen und Wechselkursschwankungen; die Auswirkungen der Regulierung der Pharmaindustrie und Rechtsvorschriften im Gesundheitswesen in den USA und weltweit; globale Trends hin zu Kostendämpfung im Gesundheitswesen; technologische Fortschritte, neue Produkte und Patente von Wettbewerbern; sich aus der Produktentwicklung ergebende Herausforderungen, einschließlich der behördlichen Zulassung; die Fähigkeit des Unternehmens künftige Marktbedingungen zuverlässig vorauszusagen; Probleme oder Verspätungen in der Herstellung; finanzielle Instabilität von Volkswirtschaften weltweit und Länderrisiken; Abhängigkeit von den Patenten des Unternehmens und sonstigem Schutz für innovative Produkte; und das Risiko von Rechtsstreitigkeiten, einschließlich Patentstreitverfahren und/oder aufsichtsrechtliche Maßnahmen.

Über den HTGF
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist Deutschlands aktivster Frühphaseninvestor. Mit einem Volumen von rund 820 Mio. EUR in drei Fonds finanziert er junge innovative Technologie Startups und unterstützt sie aktiv bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Thematisch ist die Aufstellung breit. Die drei Investmentteams fokussieren sich auf hardwarenahe Ingenieurwissenschaften, Life Science, Chemie und Material Science sowie Software, Media und Internet. Die Investoren des Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW sowie namhafte Wirtschaftsunternehmen.

 

Kommentare

Antworten