Allgemein

IPH Gruppe aquiriert Montalpina AG

Kriens – Die MONTALPINA AG hat den Schulterschluss mit der IPH Gruppe beschlossen und ist ab sofort für den Schweizer Markt innerhalb des europaweiten IPH Netzwerkes verantwortlich.

MONTALPINA ist ein führendes Technisches Handelsunternehmen in der Antriebstechnik mit drei Niederlassungen in der Schweiz. Das Unternehmen verfügt über eine breite Palette an Produkten der Lager-, Antriebs- und Dichtungstechnik bis hin zu Spezialwerkzeugen und Messgeräten. Daneben bietet MONTALPINA seinen Kunden mit einem eigenen Engineering-Bereich technische Dienstleistungen und innovative Instandhaltungskonzepte.
Durch die Zusammenarbeit mit der IPH Gruppe wird MONTALPINA seine Wettbewerbsposition weiter verbessern und sich optimal für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen. Der technische Händler
wird weiterhin von Geschäftsleiter Urs A. Stalder geführt, der zudem den Integrationsprozess begleiten wird. Standorte und Arbeitsplätze bleiben erhalten und werden ausgebaut.

Die IPH Gruppe gehört mit einem Umsatz von über CHF 1 Mrd. zu den führenden technischen Händlern in Europa. In den vergangenen 10 Jahren hat IPH zahlreiche leistungsstarke Händler für die Gruppe gewinnen können und so die Konsolidierung der Branche aktiv vorangetrieben. Heute ist die IPH
Gruppe in Europa mit einer Reihe starker Marken vertreten, insbesondere mit ZITEC und KISTENPFENNIG in Deutschland, OREXAD in Frankreich, MINETTI in Italien und BIESHEUVEL TECHNIEK in den Niederlanden und ROBOD in Polen. Mit der MONTALPINA AG weitet die IPH ihre
Präsenz auf dem wichtigen Schweizer Markt aus.

Die neue Schweizer Landesorganisation mit MONTALPINA wird innerhalb des IPH Service- und Vertriebsnetzwerkes eng mit der deutschen IPH-Gesellschaft ZITEC Gruppe kooperieren. Die ZITEC Gruppe ist ein traditionsreiches, leistungsstarkes und innovatives Unternehmen im technischen Handel
und beschäftigt an 41 Standorten in Deutschland rund 1.100 Mitarbeiter.

Die Kunden aus Industrie und Maschinenbau können auf ein technisches Vollsortiment aus der Lager-, Linear-, Antriebs- und Fluidtechnik sowie allgemeinen Maschinenelementen zugreifen. ZITEC erwirtschaftet damit 2015 einen Umsatz von über CHF 260 Mio.
„Das europaweite Netzwerk der IPH zu stärken ist ein wichtiges Ziel unserer langfristigen Unternehmensstrategie.”, so Walter Nemetz, Leiter für Strategie und Entwicklung bei IPH. „Mit MONTALPINA weitet die IPH ihre Aktivitäten auf die Schweiz aus und schafft ein Bindeglied zwischen Deutschland, Frankreich und Italien. Durch die geografische Präsenz von MONTALPINA profitieren
internationale Key Accounts damit von einem nochmals verstärkten Liefernetzwerk innerhalb Europa.“

„Zusammen mit der IPH und ZITEC werden wir buchstäblich Grosses bewegen“, sagt Urs A. Stalder, „Nach 25 Jahren als Inhaber ist für mich nun der perfekte Zeitpunkt gekommen, um diesen nächsten grossen Schritt in unserer Unternehmensgeschichte zu gehen. Wir haben mit IPH den idealen Partner
für eine erfolgreiche Zukunft gefunden. Unsere Kunden und Lieferanten werden von einem erweiterten Produkt-, Marken- und Serviceprogramm, leistungsfähigerer Bevorratung und wertschöpfenden Services profitieren.“

„Wir unterstützen die Akquisition von MONTALPINA durch die IPH nachhaltig, denn wir sind überzeugt, dass die Kombination mit ZITEC beiden Kundenkreisen wesentliche Vorteile bringen wird“, ergänzt Dr. Otto Max Schaefer, Vorsitzender der Geschäftsführung bei der ZITEC Gruppe und Vorstandsmitglied
bei IPH. „Wir sehen erhebliches Potenzial durch einen Wissenstransfer im bereits jetzt leistungsstarken Dienstleistungssegment beider Unternehmen und auf Produktebene in der Antriebstechnik. MONTALPINA erhält zudem Zugriff auf unser umfassendes Produktprogramm. Damit werden beide Unternehmen im operativen Geschäft umfassend voneinander profitieren.“

Rechtliche Berater IPH: Taylor Wessing
Dr. Christian Traichel, Dr. Rebekka Krause (beide Corporate/M&A, München).

Walder Wyss Ltd. (Zürich): Dr. Urs Gnos, Christian Lütolf.

Kommentare

Antworten