Allgemein

GSK Stockmann berät ABT Sportsline bei Verkauf der ABT Formel E

Kempten/ Ingolstadt – Audi fährt als erster deutscher Automobilhersteller in der Formel E. Die Marke mit den Vier Ringen übernimmt den Startplatz von ABT Sportsline. Das Team aus dem Allgäu ist seit der Gründung der Elektro-Rennserie erfolgreich in der Formel E präsent und betreut künftig als Einsatzteam die Audi-Rennwagen. Schaeffler bleibt der Technologiepartner für den elektromotorischen Antriebsstrang. Audi Sport ABT Schaeffler startet Anfang Dezember in Hongkong in die vierte Saison der Formel E.

Die ABT Sportsline GmbH, Kempten im Allgäu, weltweit führender Fahrzeugveredler der Marke VW/Audi und langjähriges Werksteam der AUDI AG im Rennsport, hat sämtliche Anteile an der Abt Formel E GmbH, an Audi verkauft.

Bei dieser Transaktion wurde ABT Sportsline von einem GSK-Team um den Münchener Corporate Partner Andreas Bauer beraten. „Die Transaktion belegt erneut, dass unser Sektorfokus auf Automotive & Mobility zunehmend Früchte trägt“, so Andreas Bauer, der gemeinsam mit Michael Stobbe (Berlin) die GSK-Sektorgruppe Automotive & Mobility leitet. Neben ABT betreut die GSK-Automotive & Mobility Sektorgruppe auch laufend Mandanten wie Tesla Motors, Delphi Automotive, Cooper Standard, Daicel, Vodafone Automotive, Williams plc. und HWA AG.

Berater ABT Sportsline GmbH: GSK Stockmann
Dr. Andreas F. Bauer, Foto (Federführung, Corporate/M&A), Dr. Dirk Koch (Steuerrecht); Associates: Sebastian Dittrich (Corporate/M&A), Esther Seibt (Steuerrecht), Marion Dalvai (Corporate/M&A).

Kommentare

Antworten