Allgemein

Französiche Invus Group investiert 20 Mio. Euro in KNIME

Konstanz (D)  – Die Knime GmbH mit Sitz in Konstanz ist weiter auf Erfolgskurs. Eine 20 Millionen Euro Investition des französischen Beteiligungsunternehmen Invus, sichert dem BioLAGO-Mitglied das langfristige Wachstum im IT-Zukunftsmarkt.

Das aus einem Spin-off der Universität Konstanz gegründete Unternehmen KNIME entwickelt eine Software, die es ermöglicht, Datenflüsse virtuell zusammenzufügen. Dabei werden Algorithmen eingesetzt, die in großen Datenmengen neue Zusammenhänge sichtbar machen. Ursprünglich wurde die Software im Bereich der Bioinformatik eingesetzt, wo sie zum Beispiel die Untersuchung von Molekülen in Form von Strukturdiagrammen ermöglicht. „Heute kommen unsere Kunden aber aus den verschiedensten Branchen. So können wir neben der Forschung auch Telekommunikations- oder Industrieunternehmen bedienen“, erklärt Prof. Michael Berthold (Foto 2. v. l.), der das Unternehmen 2008 zusammen mit seinen Partnern Dr. Thomas Gabriel (Foto rechts), Peter Ohl (Foto links), und Dr. Bernd Wiswedel gründete und sich bald dem Life Science Netzwerk BioLAGO anschloss. Jetzt steigt die französische INVUS Group mit einer 20 Millionen Euro Investition in das Konstanzer Erfolgsunternehmen ein.

KNIME, [naim] ausgesprochen, ist eine modulare Daten-Explorationsplattform, die es ermöglicht Datenflüsse – sogenannte „pipelines“ – visuell zusammenzustellen. Diese können dann ausgeführt werden, was einem „durchpumpen“ der Daten entspricht. Danach können die Ergebnisse in interaktiven Views auf Daten und Modelle inspiziert werden.

Die KNIME-Software ist zum Großteil frei zugänglich. Erst durch die Entwicklung zusätzlicher Programme, die auf den Kunden zugeschnitten sind, verdient das IT-Unternehmen Geld. Die Open Source-Philosophie ist laut des Unternehmens ein fester Bestandteil des Geschäftsmodells. Sie bringe dem Anwender viele Vorteile, helfe aber auch, die Software ständig weiterzuentwickeln, so das Unternehmen.

Weiteres Wachstum und Stärkung der Region
„Die Investition fördert das kontinuierliche Wachstum von KNIME“, berichtet Prof. Michael Berthold (Foto 2. v.l.) weiter. Neben dem Aufbau einer Firmenfiliale in den USA soll der Standort Konstanz weiter ausgebaut werden. So werden auch hier motivierte Fachkräfte gesucht, die zur Firmenkultur des innovativen IT-Unternehmens passen. „Wir brauchen begeisterungsfähige Mitarbeiter, die sich mit KNIME identifizieren“, sagt Prof. Michael Berthold abschließend.

The Invus Group hat fünf Milliarden USD unter Management und Büros in Paris, New York and Hong Kong.

Kommentare

Antworten