Allgemein

The Naga Group geht als erstes Unternehmen an das Deutsche Börse-Segment Scale

Frankfurt – Seit heute können Anleger Aktien von The Naga Group AG über die Börse Frankfurt zeichnen. Mit dem Hamburger Fintech strebt das erste Unternehmen aus dem Deutsche Börse Venture Network einen Börsengang in Scale an. Das 1. März gestarteten Segment der Deutschen Börse richtet sich an kleinere und mittlere Unternehmen, kurz KMU. Naga verfolgt das Ziel, die Entwicklung, Vermarktung und das Wachstum disruptiver Anwendungen in der Finanztechnologie voranzutreiben und damit am Wandel und an der Öffnung des bestehenden Finanzsystems mitzuwirken.

Ein Team um Dr. Thorsten Kuthe und Dr. Christoph Gringel begleitet das FinTech Unternehmen THE NAGA  Heuking Kühn Lüer Wojtek agiert als Transaction Counsel für Hauck & Aufhäuser und NAGA. Die Notierungsaufnahme der Aktien soll am 10. Juli 2017 im Freiverkehrssegment Scale erfolgen – vorbehaltlich einer früheren Schließung der Zeichnung. Basis des Angebots ist der am 6. Juni von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligte Wertpapierprospekt. Der IPO ist erst der zweite im neuen Scale Segment der Frankfurter Wertpapierbörse.

Vom 8. Juni bis voraussichtlich zum 29. Juni 2017 werden bis zu 1 Millionen neue NAGA-Aktien zur Zeichnung angeboten. Das öffentliche Angebot richtet sich an private und institutionelle Anleger in Deutschland, Österreich und Spanien. Zudem erfolgt eine Platzierung in der Schweiz. – Innovativ ist dabei, dass Zeichnungen auch über die NAGA-eigene Trading App SwipeStox oder die Homepage der Gesellschaft zu Vorzugskonditionen erfolgen.

NAGA ist vor dem Hintergrund von erfolgreich Ende des ersten Quartals 2017 abgeschlossenen Kapitalmaßnahmen für das geplante Unternehmenswachstum für die eigene Planung bereits sehr gut finanziert, weshalb das IPO insbesondere auch auf die Steigerung der Reputation sowie die Entwicklung der Aktie – auch als Währung für die weitere Expansion – abzielt.

Die THE NAGA GROUP wurde im August 2015 gegründet. Das FinTech Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung und das Wachstum disruptiver Anwendungen für Finanztechnologie voranzutreiben und damit am Wandel und an der Öffnung des bestehenden Finanzsystems mitzuwirken. NAGA unterhält Büros an sechs Standorten in drei europäischen Ländern. Zukünftig sollen weitere Standorte wie bspw. Shanghai und New York aufgebaut werden, um potentielle Partner auf dem amerikanischen und asiatischen Markt ansprechen zu können.

Heuking Kühn Lüer Wojtek hatte NAGA bereits im ersten Quartal 2017 bei der Finanzierung durch die chinesische Investment-Gruppe FOSUN International beraten. Die Beratung umfasste unter anderem die Emission einer Wandelschuldverschreibung.

Berater THE NAGA GROUP AG: Heuking Kühn Lüer Wojtek

Dr. Thorsten Kuthe (Federführung, Kapitalmarktrecht), Köln
Dr. Christoph Gringel (Federführung, Bank- und Kapitalmarktrecht), Frankfurt
Michael Neises, (Bank- und Kapitalmarktrecht), Frankfurt
Miriam Schäfer (Kapitalmarktrecht), Düsseldorf
Christopher Görtz, Meike Dresler-Lenz, Anna Richter, LL.M. (alle Kapitalmarktrecht), alle Köln
Johanna Stremnitzer, LL.M. (Bank- und Kapitalmarktrecht), Frankfurt
Dominik Eickemeier, Dr. Lutz Martin Keppeler (beide IT/IP), beide Köln
Fabian G. Gaffron (Steuerrecht), Hamburg

L2C Luecke & Partner: Andreas Luecke (Gesellschaftsrecht), Hamburg

Spanisches Recht: MONEREO MEYER MARINEL-LO ABOGADOS S.L.P.

Österreichisches Recht: Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Rechtsanwälte GmbH

Schweizer Recht: Kellerhals Carrard

Kommentare

Antworten