Allgemein

Brockhaus Private Equity steigt bei Peakwork ein

Frankfurt am Main – P+P hat Brockhaus Private Equity beim Erwerb einer Beteiligung am Touristik-Softwarespezialisten Peakwork AG begleitet. Die Beteiligung erfolgte über den Fonds Brockhaus Private Equity III im Rahmen des Erwerbs von Aktien sowie einer Kapitalerhöhung, wobei die Altgesellschafter auch zukünftig mehrheitlich an dem Unternehmen beteiligt bleiben.

Peakwork ist der führende Softwareanbieter für die Tourismusbranche. Über die Player-Hub-Technologie® können Reiseangebote online vertrieben und dem Endkunden in Echtzeit über Kanäle der Peakwork-Partner, wie Google, Kayak, Tripadvisor oder Facebook, verfügbar gemacht werden. Die 2009 gegründete Peakwork AG ist weltweit bereits in 29 Märkten aktiv und beschäftigt über 200 Mitarbeiter an sechs Standorten in Deutschland, Großbritannien, USA und Singapur. Im November 2016 hat sich die TUI-Gruppe mit 15% an der Gesellschaft beteiligt.

Brockhaus Private Equity wurde im Jahr 2000 in Frankfurt am Main gegründet. Als unabhängiger Wachstumsinvestor für Buy-Outs und Expansionsfinanzierungen konzentriert sich Brockhaus Private Equity auf Innovations- und Technologieführer im deutschsprachigen Markt.

P+P Pöllath + Partners hat Brockhaus Private mit dem folgendem Münchner Team beraten:
* Philipp von Braunschweig (Federführung, Partner, PE/M&A)
* Tobias Jäger (Counsel, PE/M&A)
* Sebastian Rosentritt (Associate, PE/M&A)

P+P hatte bereits die Strukturierung des Brockhaus Private Equity Fonds III begleitet und berät den Investor regelmäßig im Rahmen von Transaktionen; etwa beim Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der Berliner J&S GmbH Automotive Technology.

Kommentare

Antworten