Allgemein

Automobil-Zulieferer ZKW verkauft an südkoreanische LG Corporation

Übernahme von ZKW durch LG: Gleiss Lutz berät in weiterer Milliardentransaktion im Automobilbereich

Wieselburg/ Südkorea – Gleiss Lutz hat den Gesellschafter des österreichischen Automobil-Zulieferers ZKW beim Verkauf der Gruppe an die südkoreanische LG Corporation und deren Tochtergesellschaft LG Electronics beraten. Der Kaufpreis liegt bei 1,1 Milliarden Euro. Für LG ist es die bisher größte Übernahme in der Firmengeschichte. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

ZKW mit Hauptsitz im österreichischen Wieselburg ist einer der weltweit führenden Licht- und Elektroniksystem-Spezialisten im Automobilbereich und als solcher einer der wichtigsten Zulieferer für Automobilhersteller im Premiumsegment wie Audi, BMW, Porsche und Daimler. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 9000 Mitarbeiter an Standorten in Österreich, der Slowakei, in Tschechien, China, Indien, Mexiko und den USA. Im Jahr 2017 steigerte ZKW seinen konsolidierten Konzernumsatz um knapp 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf über 1,2 Milliarden Euro.

Die LG Corporation ist ein südkoreanischer Mischkonzern, der in der Elektronik-, Chemie- sowie der Dienstleistungs- und Telekommunikationsbranche tätig ist. In Deutschland ist besonders die Tochtergesellschaft LG Electronics bekannt: sie ist ein global führender Anbieter in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Mobilkommunikation und Haushaltsgeräte. Mit 125 Niederlassungen auf der ganzen Welt und 77.000 Mitarbeitern erzielte LG im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von 47,9 Milliarden US-Dollar.

Berater: Gleis Lutz
Das Gleiss Lutz-Team unter Federführung von Dr. Jochen Tyrolt und Dr. Christian Cascante, Foto (beide Stuttgart, Partner, Gesellschaftsrecht/M&A) bestand aus folgenden Juristen: Johannes Schrägle (Counsel), Dr. Maike Sauter, Dr. Markus Martin, Dr. Jan Stenger, Sava Kasaliyski (alle Stuttgart), Dr. Michael Ilter (Frankfurt), Dr. Stephan Dangelmayer, Dr. Olaf Hohlefelder (beide München, alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Christian Arnold (Partner, Stuttgart), Dr. Thomas Winzer (Partner), Dr. Tobias Abend (Frankfurt, alle Arbeitsrecht), Dr. Achim Dannecker (Partner), Dr. Michael Rudolf, Dr. Hanna Datzer, Dr. Konrad Grünwald (alle Steuerrecht, Stuttgart), Dr. Moritz Holm-Hadulla (Partner), Dr. Dominik Braun, Andreas Schüssel, Vanessa Gehle (alle Kartellrecht, Stuttgart), Dr. Herwig Lux (Counsel), Christopher Noll (beide Stuttgart, beide IP/IT), Dr. Helge Kortz (Partner, Frankfurt, Bank- und Finanzrecht), Dr. Florian Wagner (Frankfurt, Dispute Resolution) sowie Dr. Christiane Freytag (Counsel, Öffentliches Recht, Stuttgart).

Die Beratung von Unternehmen der Automobil- und Automobilzulieferindustrie in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts ist eine Kernkompetenz von Gleiss Lutz. Im vergangenen Jahr beriet die Kanzlei Bosch und Mahle beim Verkauf ihres Joint Ventures BMTS (Bosch Mahle Turbo Systems) an FountainVest. Außerdem begleitete Gleiss Lutz unter anderem den milliardenschweren Merger von ZF Friedrichshafen und TRW sowie die Milliardenübernahme der GETRAG durch Magna.

Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.